Gebet zu Litha – Blessed Summer Solstice

An unserer Sonnwendfeier war es eine Aufgabe als Beitrag zum Ritual und als kleine Danksagung an die Jahreszeit und Kräfte mit denen wir arbeiten, ein kleines Gedicht oder Gebet zu schreiben. Hier teile ich meines mit Euch.

„Gebet zu Litha – Blessed Summer Solstice“ weiterlesen

Doppelt gemoppelt… Litha x 2 und den Vollmond gleich dazu….

Litha16

Als letzte Woche das grauenhafte Shooting in Orlando geschah schrieb ich einen langen Artikel über unsere Zeit, Wut, Zorn, Ohnmacht und Trauer aber auch Hoffnung und Aktivismus. Ich entschied mich dann letztlich ihn nicht zu veröffentlichen werde ihn aber zum Anlass für ein paar kritischere Themen nehmen die mir so im Kopf herumschwirren und die durch den Zeitgeist auch wunderbar befeuert werden. Aber alles zu seiner Zeit und jetzt mal zu schönen Dingen, denn die braucht es derzeit mehr.

Heute ist ja für einmal ein herrlicher Sommertag. Pünktlich zur Sonnwende und dem astrologischen Sommerbeginn lacht unser strahlender Stern vom blauen Himmel und treibt die Temperaturen gleich mal so richtig hoch. Schön ist das, auch wenn der plötzliche Wechsel etwas anstrengend ist und es bei dem Wetter die Menschen natürlich mehr an den See als in die Geschäfte treibt.

Litha16_2

Am Samstag als ich Litha mit den lieben Freunden von der Wegkreuzung und deren Freunden zelebrierte hatten wir ebenso Glück und das verdankten wir auch der guten Planung sowie dem Tempel den meine liebste (und älteste) Hexenfreundin mit ihren Männern eingerichtet hatte. Wir waren im Zelt das wiederum in einem der verzaubertsten und schönsten Gärten stand, die ich kenne, und gerade als ich das Feuerelement ehrte und ans Wasser weitergab donnerte es laut und es begann zu schütten, was uns im Zelt natürlich nicht gross betraf, aber eine wunderbare Atmosphäre schuf.

Alle Elemente vertreten und ein heiliges Ritual mit dem Segen des keltischen Sonnengottes Lugh. Seufz. Traumhaftes Ambiente.

Litha16_3

Und der Schmaus den Sträggele dann zubereitete war einfach gut und mit Curry auch etwas feurig. Tja, ist ja schliesslich ein Feuerfest das wir da zelebrierten.

Am Vollmond-Montag war es dann an “unserem” Grüppchen den Vorabend zu Litha zu zelebrieren und auch uns waren die Wettergötter hold. Erst gegen Ende des Anlasses grollten in der Ferne die Donner und später gab es dann noch ein wenig Regen, aber da waren wir bereits im Trockenen. Leider konnte von meinem Zirkel niemand dabei sein (das erste Mal dass das vorkam) aber es war auch ohne Coven so eine feine und herzliche Runde die sich um Mandala und Altar scharte um den längsten Tag des Jahres (und die kürzeste Nacht) zu ehren. Ich hatte sogar an beiden Festen meine grüne Ritualrobe an, die ich nur sehr selten überziehe.

Aber gerade in diesen Zeiten gebühren dem Licht und der Schönheit besonders viel Dank und die Sonnwendfeier zelebrierte deren Höhepunkt. Da darf es auch etwas Besonderes sein. Auch ein neues Cernunnos Amulett gönnte ich mir zu diesem Fest an dem der Zenith bereits überschritten wird und Sol am Höchststand ankam. Aber keine Bange: da der Sommer nun erst so richtig da ist werden wir es kaum realisieren, das die eigentlichen Tage sich schon wieder verkürzen.

DreamdancerLitha16

Wir hatten alle die nicht dabei sein konnten in unseren Herzen. Wir sind eben ein “Kreis in einem Kreis” und es freut mich immer wenn an den spezifischen Daten alle Hexen und Heiden, im Herzen oder rituell, solitär oder in Gruppen, eine besondere Energie ins Kollektiv weben. Und es wäre so schön wenn sich in den Herzen der Menschen und der Gesellschaft wieder etwas mehr Lebensfreude und Mitgefühl sowie Zufriedenheit und Dankbarkeit einnisten würden.

Denn die Richtung in die wir gesellschaftlich derzeit schlittern bereitet jedem vernünftigen Menschen etwas Sorge. Aber das ist nun tatsächlich eines der Themen die ich ein anderes mal ansprechen werde (im letzten Zwischenwelt-Beitrag zu Litha brachte ich das bereits etwas zur Sprache)…

Achja, ich habe vor meinen Video-Channel wieder zu beleben. Ich weiss… Blablablablabla… das sag ich ja schon lange, aber es ist wirklich wieder an der Zeit. Wenn das nur nicht so viel eben jener (Zeit) in Anspruch nehmen würde. Aber das ist ja schon wieder Gejammer (diesmal meinerseits) und eine Ausrede. Er sitzt eben immer noch im Sonnenlicht und wärmt sich den Bauch. Der Schweinehund. Mein geliebtes Anti-Krafttier. Oder Krafttier? Hmmm…. irgendwie beides 😛

Bright Blessings

 

Vorfreude …

Lange ist es her und ich nutze absichtlich ein verschwommenes Bild... Der Herr im roten Umhang bin ich *lach*
Lange ist es her und ich nutze absichtlich ein verschwommenes Bild… Der Herr im roten Umhang bin ich *lach*

 

Viele viele Jahre sind nun schon seit der Auflösung jenes Covens vergangen in dem ich lernen und meinen Weg zur Priesterschaft beschreiten durfte. Und immer noch sind die meisten von uns freundschaftlich verbunden und im Herzen immer noch ein Teil jenes “Verzauberten Waldes” der damals mit der “Macht der Acht” (ein running Gag nach einem kraftvollen, magischen Akt) doch so einiges erlebte, das ein Leben lang unvergesslich bleiben wird.

Auch wenn ich vereinzelt einige meiner ehemaligen Zirkel-Hexenschwestern (und einen Bro) an Events (Pagan Federation Conference, Sträggeles Handfasting, die Rituale unserer OBOD Kolleginnen,…) treffen durfte, so haben wir nie wieder zu einem Ritual zusammengefunden.

Gelegenheit zum vereinzelten Mitfeiern mit zumindest einzelnen Freunden dieser Zeit  hätte ich schon gehabt, aber aus Zeit oder Bequemlichkeitsgründen wollte es einfach nicht klappen bisher (ein gesamtes Treffen ist immer noch ausständig). Denn ich muss zugeben: da ich selbst Jahreskreisfeste mit der Hexenschule, unserem Mini-Zirkel und Freunden aus den vergangenen Jahren ausrichte war es mir neben Laden, Kursen und wenig Freizeit meist zu viel um noch anderswo teilzunehmen oder aber es kam zu einer Terminkollision die es mir verunmöglichte.

Dieses Jahr jedoch, zur Sonnwendfeier, springe ich über meinen Schatten und werde Litha zweimal feiern, denn mein Herz sehnt sich danach wieder mal mit meiner lieben Hexenschwester Sträggele und ihren Liebsten zu feiern.

Denn wir zwei haben – obwohl wir uns am längsten von allen kennen –  seit der Trennung des “Enchanted Forest” nie wieder gemeinsam in einem Kreis stehen dürfen (das Handfasting jetzt mal ausgenommen, aber da stand ja anderes im Mittelpunkt).

Und auch wenn es wegen des Arbeitens im Vorfeld für mich wieder einmal etwas stressiger zugehen wird und ich kurz darauf “unser” Litha vorbereiten darf, so ist die Vorfreude gross, denn Sträggi gehört zu meinen Hexenfreundinnen erster Stunde. Das waren noch Zeiten vor Facebook und Co.. Viel persönlicher und spannender.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf das Treffen und Zusammensein….

Eine völlig neue Art das Tarot zu erleben...
Eine völlig neue Art das Tarot zu erleben…

 

Vorfreude hatte ich übrigens auch als ich via eines Kollegen ein neues Tarot entdeckte, das anders ist als alle die ich bisher kennenlernen durfte. Das “Transparent Tarot”. Transparente Karten die man nicht nur legen kann, sondern die sich aufgrund ihrer Beschaffenheit auch übereinander legen lassen und die so Bilder schaffen, Geschichten erzählen, Magie weben,… Einfach grossartig und das sie sogar meinem Schatz gefallen, das mag etwas heissen… (ich werde hier in den nächsten Tagen ein Review schreiben)…

Vielleicht weihe ich die Karten an Litha?

 

Ein friedlicher Ausklang…

Wir zelebrierten gestern friedlich und harmonisch die Sonnwendfeier – Litha – jenes Fest das offiziell den Sommeranfang einläutet aber gleichzeitig daran erinnert, das die Tage von nun an wieder kürzer werden. Ich hatte die Ehre einen ehemaligen Crafting-Schüler und seine Freundin zu verloben (das Handfasting wäre dann für nächstes Jahr geplant) und es war mir eine Freude, dies im Rahmen mit den anderen zusammen ins Fest einzubeziehen. „Ein friedlicher Ausklang…“ weiterlesen

Eine gesegnete Sonnwende

Mit diesem schönen Bild aus dem Fairy Ring Oracle wünsche ich Euch ein gesegnetes Litha. Möge, trotz fruchtbarem Regenwetter, der Tag vom Licht der inneren Sonne erhellt und gesegnet sein. Die nächste Sommerhitze ist bereits im Anzug… Bright Blessings…

Robin Goodfellow aus dem Fairy Ring

Jaja, ich weiss…. (Lockeres Blog-Update)

Ja, ich weiss, was meinen Blog anbelangt laber ich immer viel und bin guter Dinge, wenn ich motiviert damit loslege “ab sofort” (hust) wieder mehr zu posten. Und dann vergehen doch wieder Tage, manchmal Wochen bis etwas Neues hier erscheint. Logisch, die kleinen Dinge teile auch ich regelmässig und oft über Social Networks und für die Grossen? Fehlt mir manchmal einfach die Zeit. Nein, das ist geschummelt, die Motivation. Die Zeit müsste ich mir ja eigentlich nur nehmen. Was aber nicht heisst, das ich auf der faulen Haut sitze…

„Jaja, ich weiss…. (Lockeres Blog-Update)“ weiterlesen

Und wieder einmal zusammgefasst… :)

Viel Wasser floss seit meinem letzten Blogbeitrag die Flüsse dieser Welt hinab und einiges hat sich getan während dieser Wochen. Nichts weltbewegendes, aber gleichwohl Dinge die sicher ihre Abdrücke in diesem Jahr hinterlassen werden. So feierte ich in der Nähe von Biel das Sonnenfest “Litha” und somit den Höhepunkt des Sommers, meisterte einige Herausforderungen während andere nahezu ohne Übergang ins Leben traten. Viele schöne Momente gingen Hand in Hand mit weniger schönen und im Innen war und ist vieles am arbeiten…. „Und wieder einmal zusammgefasst… :)“ weiterlesen

Was für ein magischer Abend

image

Was für ein wunderbarer Abend das gestern doch war. Den ganzen Tag über verdeckten dicke Wolken die Sonne und auch mein Gemüt und die Befindlichkeit waren sehr bewölkt. So sehr, dass ich knapp davor war die kleine Sonnwendfeier abzusagen. Aber wie das so ist wusste ich innen natürlich dass das Blödsinn gewesen wäre und einige Leute enttäuscht hätte weil sie sich so sehr darauf freuten. Also packte ich den Rucksack, die Trommel und meinen Eichenstab um mich zum Treffpunkt aufzumachen, nachdem die Pforten der Zwischenwelt geschlossen wurden. Und was soll ich sagen: es war wunderbar. Ein harmonischer Kreis mit lieben Menschen, um uns tanzenden Naturgeistern und guter Laune am Rande zur Dunkelheit. Ein besonderes Geschenk machte Mutter Natur uns, als sie zu unserem Laderitual, während dem wir den Stab Richtung Sonne reckten, diese hervorbrechen liest und die Baumwipfel in goldenes Licht tauchte,  das mich fast zum weinen brachte, so schön und warm berührte es mein Herz. Als wir das Ritual beendeten und noch ein wenig plauderten war es dann auch vorbei mit dem trockenen Wetter und es setzte Regen ein. Was für ein Timing. Glücklich und mit Herzen voller Dankbarkeit und Liebe traten wir dann den Heimweg an und ich bin froh, gab ich nicht meiner schlechten Befindlichkeit nach und feierte dieses,  meinen Ahnen so wichtige, Fest. Das ich auch die Präsenz mir wichtiger Begleiter so stark wie schon lange nicht mehr spürte, war dann noch das Tüpfelchen auf dem i. Danke allen die mit dabei waren. In allen Welten und im Herzen.

Tanz des Lichtes und der Dunkelheit

sun

Litha, Sonnwende…. Wie sehr ist mein Leben derzeit von Licht und Schatten erfüllt. Im Innen wie im Aussen. Doch das ist das Leben und der Kreis dreht sich unabänderlich weiter. Heute erleben wir den längsten Tag des Jahres, den Zenit der Sonnenscheindauer, die Euphorie und Freude, die Lebenskraft die damit verbunden ist. Und auch wir kennen in unserem Leben jene ekstatischen Momente von denen man wünscht das sie ewig währen aber an denen man weiss, das es auch wieder abwärts gehen wird. Doch nicht als Strafe (so wie es einem frühere Generationen immer gerne einimpften), sondern als natürliche Bewegung. Alles kreist. Die Göttin ist ein Zirkel. Doch wie wir dem Tag und der Nacht begegnen, bleibt unsere Wahl. Auch die Nacht strahlt in unendlicher, dunkler Schönheit, führt uns nach Innen, lässt uns Kraft schöpfen und Pläne schmieden. Heute ist ein Tag der Sonne und der Freude und doch werden ab morgen die Nächte bereits wieder länger und die dunkle Hälfte des Jahres beginnt schleichend wieder ihre Regentschaft. Für jene die unter der Hitze leiden wird das ein Geschenk sein und es zeigt auch gleich wieder, wie sehr die Wahrnehmung vom individuellen Blickwinkel geprägt wird. Schönheit liegt in allen Dingen und auch eine warme Sommernacht trägt einen ganz eigenen Zauber ins sich, den man nicht missen mag. Stossen wir heute an auf die Kraft der Sonne und die Schönheit der Nacht. Die Herrlichkeit des Lichtes und die Geborgenheit der Dunkelheit. Ihr Tanz erfüllt unsere Leben mit Dynamik und ermöglicht uns Erfahrung….

Bright Wishes

Litha in Kürze

lithaaltar

 

Auch wenn wir nicht – wie die meisten Druiden – den Sonnenaufgang gemeinsam begrüssten, so hatten wir dennoch einen schönen Litha-Abend voller Harmonie und Freude. Besonders interessant: während dem Ritual kam nach vielen Regentagen und nonstop grau plötzlich die Sonne durch, schien uns durch den Anlass und blieb seither endlich wieder dauerhaft am Firmament sichtbar. Der Sommer kam fürs Erste wieder an! Auch wenn das für den Geschäftsgang nicht so förderlich ist, so tauen die Menschen nun hoffentlich wieder langsam auf und erfreuen sich am Sonnenschein. Anbei ein Bild von unserem Kollektivaltar und der ersten, sichtbaren Sonne der wir zuwinkten. Es war eine nette Runde und ein stimmiges Miteinander im Kreis. Danke, allen die den Abend zu etwas besonderem machten…

lithazauber