Der Wahnsinn und sein Gefolge

Cosmic Tribe Tarot Unsere Zeit ist wahrlich eine Seltsame. Auf der einen Seite sehnt sich jeder nach Geborgenheit, nach einer intakten Natur, nach einem erfüllten Sexualleben, nach Lebensfreude und ein bisschen Frieden. Und mancher nach ein wenig Magie. Auf der anderen Seite verfallen oft jene die am meisten jammern den Tücken der Oberflächlichkeit am intensivsten. Da zieht man sich vor dem neuen Hausaltar, dem Fernseher, massenweise Berichte über Liftings, Tittenvergrösserungen, Fettabsaugungen, Mode, Prominenz und den politischen Wahnsinn hinein, nur um dann gleich wieder darüber zu lästern. Oder man beklagt sich über die Gesellschaft, ist aber der/die Erste der/die einen Rückzieher macht wenn eine Freundschaft zu tief, eine Beziehung zu intensiv wird, oder der Einzahlungsschein eines Naturschutzbundes das fragile Gemüt malträtiert.

Unsere Gesellschaft wird immer oberflächlicher. Jeder beklagt sich, aber nur wenige sind gewillt, etwas zu ändern. Da wird eine Rezession herbeigeredet, die man durch seine plötzliche Existenzangst selber mit herbeiführt. Hier geht man in einen Schuppen wo nur zählt WORIN Du steckst und nicht WER in Dir steckt. Dort verrät man seine Freunde, nur weil man vielleicht auf einer anderen Ebene davon profitiert. Mensch, so ändert sich natürlich nichts. Wir gestalten unsere Welt doch ein Stück weit selbst und haben die Zukunft in der Hand. Wir dürfen uns nur nicht scheuen zu unseren Bedürfnissen zu stehen. Unsere Wünsche zu leben. Und wir dürfen nicht wie ein Schaf der Herde folgen, denn die Vergangenheit zeigte nicht nur einmal auf, was dann passieren kann. Nicht alle Schäfer meinen es gut mit uns. Werden da Erinnerungen an die Kirche geweckt? Die Manipulation durch die Medien ist sehr durchtrieben. Nein, ich bin kein Fernsehfeind, wahrlich nicht. Aber ich wehre mich gegen die Verdummung und die Doppelzüngigkeit der Medien, die alles verteufeln, das sie selber gross machen und unter die Leute bringen. Die Trends, die sie schaffen, nur um sich von ihnen zu distanzieren. Magersucht, ole! Körper- und Klamottenkult: aber hallo! Wann kommt die Schablone, nach deren Massen man sich dann kaputttrainiert oder den Chirurgenen konsultiert?

Der Wahnsinn und sein Gefolge. Niemand möchte dazugehören und dennoch passen sich die meisten der stromlinienförmigen Gesellschaft an, haben Angst nicht integriert zu sein. Dabei könnte man doch dies alles auch auf geistig gesunder Ebene leben und realisieren. Mode, warum nicht? Fitness? Sicher. Entertainment? Aber bitte. Aber mit mehr Hirn und weniger subtiler Hintergrundabsicht – sprich – Gehirnwäsche. Und nicht als Lebensinhalt der andere, ungelebte Aspekte übertönen soll. Individualismus ist doch etwas wunderbares. Im wahren Hexentum wird dieser eigentlich gefördert. Doch auch hier beginnt der Kommerz die Inhalte zu übertünchen. So ist der Mensch. Oder eben nicht!

Wir haben es in der Hand, denn wenn es nicht jeder Einzelne ein wenig ändert und irgendwo anfängt, wer soll es dann für uns tun?

Der Mensch ist etwas wunderbares in seiner Vielfalt und mit seinen Möglichkeiten. Und er hat in den meisten Fällen die Freiheit, zu entscheiden. Für die Liebe statt den Hass, die Freundschaft statt der Intrige, die Harmonie statt dem Chaos (welches wiederum an sich nichts schlechtes ist, auf die Art des Chaos kommt es wohl an), für die Magie und die Leidenschaft, die Ekstase und die Freude. Und für seinen individuellen, spirituellen Weg. Lieber frei mit Freunden durch die Wälder streifen, als mit der Herde über den Abgrund springen und es noch dazu für richtig halten.

Eine Antwort auf „Der Wahnsinn und sein Gefolge“

  1. Hi

    Ich finde diesen Beitrag sehr eindrucksvoll. Ich weiss nicht wie viele Male mir diese Gedanken auch durch den Kopf gegangen sind. Es ist verrückt wie die Menschheit einem Idol nacheifern, welches unter Umständen gar nicht gibt und nicht merkt wie unehrlich sie zu sich selbst ist.
    Doch ehrlich gesagt fällt es mir selbst auch schwer, dass ich nicht automatisch in diesen Tramp falle.

    Ich muss sagen diese Welt bereitet mir Kopfzerbrechen.

    lieber Gruss