Von schönen und seltsamen Momenten

Bild 070Im gestrigen Crafting wurde ich gleich zweimal überrascht. Einmal von einem schönen Eibenholzpentagram welches mir ein Mitglied – das ein eigenes Runenset fertiggestellt hatte – spontan als Geschenk schnitzte. Und zum Schluss des Kurses von einer Beifusspflanze im Topf, welche ebenso von einer Teilnehmerin jedem als Geschenk überreicht wurde. Was für eine Freude an einem Tag an dem ich meinen alten Kater und den nächsten Tierarztbesuch im Hinterkopf hatte. Ich möchte Anita und Jörg hier nochmal offiziell umarmen. Der Beifuss wurde heute gleich umgetopft, zusammen mit dem für Cerri, die mir ihren erst mal vermachte, da sie nun 3 Wochen in die Ferien geht. Das sind so Dinge bei denen einem das Herz aufgeht und die einem ein dickes “Wow” entlocken…

Bild 071

Meine Freude jedenfalls ist gross und ich achte diese Geschenke sehr.

Apropos Tierarzt. Dort hatte ich heute wieder einmal eines dieser Erlebnisse an die ich mich zwar gewöhnt habe, die ich aber dennoch von Zeit zu Zeit hier teile. Als ich ankam sass eine Frau mit Hund im Wartezimmer die mich freundlich grüsste, anlächelte und mich scheinbar sympathisch fand. Dann erblickte sie meinen Göttinnenpentagramanhänger, stockte kurz, sah mich erkennend an und wurde zu Eis.

Tja, mich berühren solche Dinge nicht mehr aber sie erstaunen dennoch immer wieder ein wenig. Wie das Tragen eines einfachen Symboles einen Menschen in der Wahrnehmung durch andere innert kurzer Zeit verrücken kann. Von sympathisch zu “werweisswas”… Sagt ja mehr über die Anderen als über einen selbst aus :-). Und wie gesagt: ist ja nix wirklich Neues

treepentacleHehe…diese Woche bekomme ich einen wunderschönen, neuen Anhänger den ich dann ebenso in Freude tragen werde da mir seine Symbolik derzeit wichtig ist. An diesem ist das Pentagram wieder etwas sichtbarer als auch schon. Und witzigerweise erwacht in mir in solchen Momenten wie dem oben immer so ein kleiner Loki der sich denkt: “jetzt erst recht” und damit liebäugelt auch wieder mal in der Freizeit in seine paganen T-Shirts zu schlüpfen. Aber das wäre kindisch. Die trag ich lieber dann wenn ich es wirklich will 🙂

2 comments to “Von schönen und seltsamen Momenten”