Von Kritikern verrissen, von mir geliebt: Hemlock Grove

Das es bei der Serie "Hemlock Grove" um Werwölfe geht wird schnell klar, und doch ist da noch mehr...

Das es bei der Serie “Hemlock Grove” um Werwölfe geht wird schnell klar, und doch ist da noch mehr…

Auf “Hemlock Grove” machte mich eine Freundin aufmerksam, da wir beide Famke Janssen mögen und auch die Skarsgard Brüder gut finden, deren jüngster Spross hier eine der Hauptrollen spielt. Und dank Netflix können wir nun kucken. Heute abend die letzte Folge der ersten Staffel.

Und obwohl die Serie bei den Kritikern überwiegend total durchfiel, sind wir von diesem schrägen Mix sehr begeistert und werden dann wohl gleich in Staffel 2 starten, wenn wir das Finale heute hinter uns gebracht haben.

Für mich ist “Hemlock” irgendwie ein zeitgemässes Twin Peaks voller Mysterien die auf Auflösung warten. Natürlich ist sie brutal, was bei Serien dieser Art heute fast die Regel scheint, aber durchwegs auch mystisch, manchmal skurill, gelegentlich psychedelisch und in jedem Fall ein “Wer ist was” Ratespiel in dem Okkultismus, Volksmagie und natürlich auch ein bisschen Klischee sich die Klinke in die Hand geben.

Die Schauspieler sind durchaus sehr gut und überzeugend in ihren Rollen, vor allem die Jungschauspieler geben alles, doch es gibt auch ein Wiedersehen mit Darstellern und Darstellerinnen die einem durch andere Serien ans Herz gewachsen sind.

Und so sind wir heute gespannt wie sich die Mysterien in “Hemlock Grove” vorerst lösen, welche neuen Rätsel auftauchen, was die mysteriöse Olivia (Famke Janssen) für einen animalischen oder gar dämonischen Hintergrund hat, und was mit den drei Familien die im Zentrum der Handlung stehen alles auf sich hat bzw. wie sich die Schicksale zum grossen Finale (auf-)lösen oder fester binden.

Das es bisher um Werwölfe, Gipsies, Wargulfs und ähnliches geht, habe ich schon erwähnt? Und vielleicht erfahren wir auch was es mit dem geheimnisvollen Ouroubourus Projekt auf sich hat?

In jedem Fall: ein Serientipp von mir!