Von Game- und Innenwelten

Eines der schönsten und emotionalsten RPG Erlebnisse die ich bisher spielen durfte
Eines der schönsten und emotionalsten RPG Erlebnisse die ich bisher spielen durfte

Gestern habe ich mir zum ersten mal seit langem einen Montag als nahezu wirklich freien Tag gegönnt und nach den Standard-Erledigungen am Vormittag den Nachmittag mit lesen (das bisher beste Wicca-Buch seit langem – dazu ein anderes mal mehr) und den Abend mit gamen verbracht. Das letztes ein Vergnügen bis fast des Nächtens wurde hat mit der unglaublich guten Dramaturgie und Präsentation des RPG Knallers “Dragon Age Inquisition” zu tun, den ich in die PS4 schob um ein bisschen zu questen, der mich aber in einer Quest mit einem absoluten Game-Höhepunkt beglückte der mir das Gefühl gab hier wirklich Teil und Protagonist einer epischen und einem Fantasy-Roman in nichts nachstehenden Geschichte zu sein. Wie sagt man so schön: Epic

Das ich im Verlauf dieser dramatischen und die Geschichte in unerwartete Handlungs-Sphären pressenden Spiel-Session von einer der schönsten und musikalisch verzauberndsten Szenen die ich je gespielt habe überrascht werden würde, konnte ich im Moment als ich loslegte ja nicht ahnen. Aber seit diesem Moment hat sich das Game meine Spielerseele erkauft und ich freue mich auf jeden Augenblick den ich in dieser lebendigen und musikalisch so gut begleitenden, virtuellen Welt verbringen kann. Definitiv ist hier nun ein Suchtfaktor am wirken…

guidedmeditationAuch heute wurde ich überrascht, nämlich während einer geführten Meditation die ich schon seit nahezu 15 Jahren in unregelmässigen Abständen praktiziere, bzw. höre. Es handelt sich um die (englischsprachige) “Guided Meditation” von Kelly Howell die einen zu Theta Wellen zu einem persönlichen, heiligen Ort führt den ich in logischer Konsequenz auch immer wieder aufsuche in meiner Innenwelt.

Somit hatte ich auch heute kaum Erwartungen als ich das Programm startete und die gewohnten Klänge und Texte meine Trommelfelle erreichten und die Imagination anfeuerten. Doch was folgte war nicht nur eine tiefe Reise die ich sonst so nocht nicht zu diesem Track erlebt hatte und die von einer Farbenpracht und Plasitzität erfüllt war die die Seele zum jauchzen brachte, sondern auch die Begegnung mit einem lichten Wesen, dessen Ausstrahlung und Liebe auf allen Ebenen Resonanz erzeugte. Heilendes Licht in heilender Dunkelheit.

Es sind immer wieder jene “erwartungsfreien” Momente die einem dann oft die mystischsten Erlebnisse ermöglichen und ich fühlte mich danach, nun, einfach geliebt. Dies hielt dann auch noch einige Zeit an, bis im Laufe des frühen Nachmittags eine Melancholie in mir aufkeimte, die sich einige Zeit lang hielt und die nun ebenso wieder in den Nebeln der Gefühlswelt verschwindet.

Der heutige Tag ist noch lang (Kursabend) und so ist es nicht das Schlechteste, wenn das Pendel sich nun wieder in der Mitte einschwingt damit dieser Abend dann zentriert und fokussiert von statten geht. Obwohl: die TeilnehmerInnen kennen und mögen mich auch in chaotischen Momenten *lach* (meinen Dank dafür)…

Zum Abschluss noch eines jener schönen Musikstücke, das “Dragon Age” trägt und das in Variationen immer wieder vorkommt im Spiel. Aus einem Soundtrack den ich auch ohne zu spielen gerne höre…