…und es ist gut so…

eibentraenen

Es gibt sie, die Momente in denen ich sehr sensibel bin.  Die kurzen Zeiten in denen es besonders weh tut, wenn man keine Antworten von guten Freunden bekommt. Die Stunden in denen das Herz einen Moment lang in Melancholie versinkt und man sich trotz Gesell- oder Partnerschaft einsam fühlt nur um kurz darauf wieder unendliche Dankbarkeit und All-Eins-Sein wahrzunehmen. Wo während der Meditation Tränen des Schmerzes und der Freude fliessen und beim Tanz das Herz nicht immer im Rhythmus schlägt. Bei mir gehen sie oft mit wechselhaftem Wetter einher. Dann ist auch mein Gemüt sehr wechselhaften Strömungen ausgeliefert, liegen lachen und weinen, Fröhlichkeit und Trübsinn nahe aneinander, getrennt nur durch eine feine Seidenschnur auf der ich dann, einem Seiltänzer gleich – nur nicht immer so anmutig – die Balance zu wahren suche, während ich weiter nach vorne laufe. Wo die Magie des Lebens in der Schwere liegt, auf das man die Leichtigkeit mehr zu schätzen weiss. Denn das ist eben Leben in seiner Ganzheit und es ist gut so!

Ein Kommentar