Hurra, bald geht es weiter (mit Neuem)

Merry Meet

ich habe lange nichts mehr von mir lesen lassen, hier, aber das hat einen Grund. Ich war nämlich lange am überlegen wie ich meinen Blog bzw. diese Seite weiterführen werde und wie ich einen Mehrwert für Euch und für mich daraus entstehen lassen kann.

Nun ist es soweit und die Weichen werden gerade gestellt für eine kreative Blog- und Beitrags-Zukunft in der es nicht nur möglich sein wird mehr von mir zu lesen, sondern in der es auch ermöglicht wird mich und meine Arbeit zu unterstützen, wenn sie denn gefällt und bereichert.

Es braucht noch etwas Vorbereitung, aber wenn alles nach Plan läuft, dann wird das neue Projekt im August hier veröffentlicht. Muss einfach noch ein bisschen die technische Seite abklären und gleichzeitig noch etwas Vorarbeit leisten.

Damit Ihr und ich hier bzw. auf dem neuen Blog wieder mehr Spass haben können.

Danke, das Ihr dabei seid und mitliest. Ich freu  mich….

Bis gleich

Blessed Be

Dreamdancer

 

Schattenmond

Naja, das ist kein offizieller Name für den gestrigen Leermond, aber er passt zu den Prozessen die am laufen sind und deren Energien gerade mehrere Menschen herauszufordern scheinen.  „Schattenmond“ weiterlesen

Anfrage und Antwort zum Thema “Hexe”

Von Zeit zu Zeit erhalte ich Mails mit Anfragen und meist nehme ich mir ein wenig Zeit um sie zu beantworten. Kommt immer auf den Inhalt an. Heute hatte ich folgende Mail im Postfach: „Anfrage und Antwort zum Thema “Hexe”“ weiterlesen

“Modern Wicca” – die Geschichte des “Alten Pfades” (Buch in englisch)

Zwar wurde es bereits 2009 veröffentlicht, es hat aber bis heute nichts an Aktualität verloren, das Buch “Modern Wicca” von Michael Howard (1948-2015). Der Wicca-Insider und zu Lebzeiten Herausgeber des “Cauldron” Magazins verrät hier viel über die Anfänge von Wicca bis in die (fast) Gegenwart. Ein bisschen zu viel?

„“Modern Wicca” – die Geschichte des “Alten Pfades” (Buch in englisch)“ weiterlesen

Keine Zeit! … Keine Zeit?

Aus dem "Avalon" OrakelWir waren ein wirklich kleines Grüppchen am diesjährigen Mabon-Treff mit Ritual. Es ist erstaunlich denn noch kein Jahr zuvor hatten wir immer so wenige Teilnehmer an den Hexenfesten wie dieses. Eigentlich sollten es immer mehr werden aber die Menschen haben so viel um die Ohren und Verpflichtungen, das immer irgend etwas ansteht das wichtiger oder unaufschiebbar scheint und manchmal einfach ist (Arbeitszeiten, z.B.) „Keine Zeit! … Keine Zeit?“ weiterlesen

Tu es! Täglich! (und denk Dir den Befehlston einfach weg ;) )

Meditiere

In diesen auf vielen Ebenen etwas herausfordernden Zeiten gibt es etwas auf das man sich verlassen kann, wenn man es denn auch regelmässig praktiziert. Und es kostet nichts, ausser die Zeit die man dafür opfern muss. Es lässt sich “mit” und “ohne” praktizieren….. Nein, es geht nicht um Sex, auch wenn dieser ebenso ganz entspannend und gesund ist wenn alles stimmt. Die Rede ist von Meditation. Und zwar mit und ohne Führung… „Tu es! Täglich! (und denk Dir den Befehlston einfach weg 😉 )“ weiterlesen

Depression, Spirit, Natur, Pharma: Teil 1

depressionschaos

Manchmal schüttelt man einfach den Kopf wenn manche selbst ernannte Heiler und esoterische Therapeuten zum Thema Depression, Angststörung und ADHS ihre “Weisheiten” teilen und diese Krankheiten mit dem Resonanzgesetz, mangelnder Disziplin, falscher Ernährung und mangelnder Spiritualität abkanzeln (auch wenn Ernährung und Lebensstil durchaus einen Einfluss auf diese Krankheiten haben).

Vor allem jene die das Resonanzgesetz heranziehen und Menschen generell von schuldmedizinischer und pharmazeutischer Hilfe aufs Schärfste abraten schaffen es wunderbar in jenen bei denen tatsächlich eine Krankheit gegeben ist zusätzlich Schuldgefühle hervorzurufen (ich mach ja alles, aber wohl nicht gut genug) und somit noch das oft damit verbundene Gefühl der Minderwertigkeit zu verstärken.

Ich möchte damit keinesfalls sagen das hier kein Misstand herrscht, denn tatsächlich wird mit Überdiagnostizierung und üppiger Verschreibung von Medikamenten Missbrauch betrieben und viel Geld gemacht das in die Kassen vieler fliesst denen es nicht unbedingt darum geht das Patienten gesund werden. Schliesslich kann man sie so dauerhaft “melken”. Das ist ein Fakt und da mag ich gar nichts beschönigen.

Aber deshalb davon auszugehen das jedwede Psychotherapie und die Verschreibung rezeptpflichtiger Medikamente generell falsch wäre und  jeder Arzt sowie Therapeut grundsätzlich nur seine eigenen Interessen und jene der Pharmaindustrie im Kopf hat ist genauso daneben wie die Praktiken jener die sich an Krankheiten bereichern.

Denn seien wir mal ganz ehrlich: auch in der Eso- und Spiritszene machen manche Menschen gut Geld damit, psychisch Kranken das Geld aus der Tasche zu ziehen und immer wieder neue Techniken anzupreisen die dauerhafte Heilung versprechen. Schliesslich würden viele Angebote ja sonst überflüssig werden und nicht immer neue Methoden und Mittelchen auf den Markt drängen.

Das es aber hier wie dort auch sehr gute Therapeuten/Heiler/Aerzte gibt muss erwähnt werden und die wirklich kompetenten Vertreter ihrer Zunft setzen bei Menschen bei denen ernste Erkrankungsbilder vorliegen auf beides und arbeiten Hand in Hand damit es den Patienten besser geht.

Mensch ist eben Mensch, in Licht und Schatten.

Als jemand der schon früh an Depressionen litt die zu einem Teil des Lebens wurden, kenne ich viele Stolpersteine auf dem Pfad. Und ich verdanke es mit Sicherheit meiner schon ab Kindheit gut ausgeprägten Verbindung zur Anderswelt das ich keine Dummheiten begangen habe.

Meine wunderbaren Begleiter schenkten mir Mut und Lebenswillen wenn niemand anderer für mich da schien. Gaben mir Rat und ermutigten mich zum Schreiben von Gedichten, Musik und kreativen Dingen die mich durch die “schwarzen Löcher” brachten .

Selbst meinen Ausflug in die eigentlich lebensfeindlichen Lehren der damaligen, konservativen Kirche und der damit einher gehenden Verwirrung (Schuld, Sühne, Leiden als Wert,…) boten sie eine zeitlang Paroli, bis ich sie bewusst verstummen liess, da die katholische Religion mich vorübergehend in Gewissenskonflikte brachte (lang ist es her, den Göttern sei Dank)

Das Gefühl nicht in diese Welt zu passen, erfüllte mich erst recht mit dem Irrglauben ich würde akzeptiert und geliebt werden, wenn ich mich dem Umfeld anpassen würde. Was natürlich in die Hose ging und “bullying” war zwar damals kein Begriff, aber gehänselt wurden die Aussenseiter schon damals.

Aber kommen wir zum Thema zurück.

Ich habe ein Leben lang viel Geld ausgegeben für Naturheilmittel und andere Dinge die Heilung versprachen, die die nahezu stete Unruhe dämpfen, Ängste verschwinden und die Depression in die Wüste schicken hätten sollten. Würde ich heute all dieses Geld zurück bekommen, ich könnte mir eine Villa in bester Lage am Meer kaufen. Oder zumindest ein gemütliches Haus.

Einige halfen durchaus temporär, aber Heilung brachten sie nicht und die Linderung hielt sich je nach Schweregrad der Episode, mehr als in Grenzen.

Selbst das viel gepriesene Johanniskraut konnte mich nicht vor den Talfahrten retten und erst später realisierte ich, dass dies mit der üblichen Standartisierung auf Hypericin anstatt auf Hyperforin zu tun hatte. Denn Hyperforin-Johanniskraut wirkte dann tatsächlich gut. Nicht überragend, aber gut.

Jedenfalls waren es dann gerade meine Hexenausbildung und der Coven, die mich nach langem inneren Widerstand (“ich bin doch spirituell, ich praktiziere doch Magie, ich meditiere doch, ich ernähre mich doch gesund,….”) darauf aufmerksam machten, das die Götter einem oft auch helfen, indem sie einem einen guten Therapeuten senden und den Rat geben, sich in professionelle Hände zu begeben anstatt von Kinesiologen zum Homöopathen und zum Handaufleger zu laufen. Die kurzfristig durchaus halfen, aber eben, nur kurzfristig…

Und ich folgte dem Rat, suchte mir einen Therapeuten und entschloss mich dann auch (ich habe darüber vor langer Zeit bereits einmal geschrieben) zu einer Behandlung mit einem modernen Antidepressiva das denn, nach Anlaufschwierigkeiten wegen meines Dickschädels, auch wirkte und während einem Jahr (später dann noch einmal ein Jahr) zu einem guten Helfer wurde der mir zeigte wie es sich anfühlte ohne die stete Unruhe, die extreme Emotionalität und die “Schwarzen Löcher” zu leben, die meine Sehnsucht nach einem permanenten Aufenthalt in der Anderswelt so intensivierten.

Als dann die ADHS Diagnose kam probierte ich auch die so verschriene “Teufelsdroge” Methylphenidat und erzielte gute Ergebnisse mit ihr. Und auch wenn ADHS (bei mir war es eher ADS, denn meine Hyperaktivität richtete sich nach Innen und die Gefühle gegen mich) in der Spirit Szene als “nicht existent” gilt und auch mein Therapeut meinte, es sei eine Zusammenfassung von Symptomen die aber letztlich zu einem Dopaminmangel führten, so klärte die intensive Auseinandersetzung damit auf spiritueller und physischer Ebene sehr viele Fragen.

Ich habe viel gelernt durch den Umgang mit diesen Zuständen. Kenne mich mit natürlichen Helfern inzwischen besser aus als die meisten Mediziner und bin froh hat man mich nicht als Kind diagnostiziert und behandelt denn, und auch das steht ausser Frage, als Kind ist man dann oft tatsächlich Opfer der Medizin und das heutzutage viele gesunde, aktive und feinfühlige Kids einfach mit Medikamenten ruhig gestellt werden, anstatt sich auszutoben und Kind sein zu dürfen, das ist ein trauriger, zeitgeistiger Fakt, und hier gebe ich der “Szene” durchaus recht.

Aber diese Krankheiten generell in Abrede zu stellen ist arrogant.

Genauso arrogant wie jene Schulmediziner die Spirit und Alternativ-Therapien in jedem Fall ablehnen. Hier ist dann keiner besser als der Andere. Punkt!

Das Potential liegt bei schweren Fällen (und eigentlich generell) in einer Zusammenarbeit. Meine Spiritualität konnte sich jedenfalls während der Unterstützung durch die Therapie sogar festigen. Denn plötzlich konnte ich die Liebe der Göttin auch annehmen anstatt mich zu verkriechen und ihre Stimme auszublenden. Ich erfuhr so die heilende Kraft der Meditation und konnte endlich die frei gewordene Energie dazu nutzen, Heiltechniken zu lernen, zu etablieren und vor allem Linderung zuzulassen.

Und ich bin heutzutage sehr froh, sowohl in der Natur als auch in der Medizin Hilfe holen zu können und selbst entscheiden zu dürfen, was gerade richtig ist für mich. Das ist ein Privileg das auf Erfahrung und Achtsamkeit beruht und dem Glück immer gut begleitet zu sein. Durch Spirit und Menschen die mit mir durch dick und dünn gehen (auch wenn man sich während depressiver Episoden sehr alleine fühlt).

Ebenso wichtig: lernen anzunehmen. Die Depression und seine Angst umarmen anstatt sie in die Wüste schicken zu wollen. Die Erfahrungen ehren (es liegt ein grosses Lehrpotential in ihnen) und zu wissen das man im Tief eine sehr dunkle Brille aufhat. Und auch nicht jeder dann so fühlt wie man selbst und das nachvollziehen kann was sich da im Innen abspielt. Und egal wie man sich gerade fühlt. Es wird vorüber ziehen…

Auch darüber schreibe ich bald ein wenig mehr…

Im zweiten Teil dieses Beitrages werde ich ein paar pflanzliche Helfer vorstellen, die sowohl bei AD(H)S als auch bei Depression und Angst sehr gute Dienste leisten und in leichten bis mittelschweren Fällen durchaus helfen können (am besten in Verbindung mit Meditation, viel Natur, Ritual, Ernährung und ein wenig Disziplin)

Bright Wishes

Ich habe das Thema in den letzten Jahren bereits öfters hier aufgegriffen und ähnliche Beiträge geschrieben. Aber es erscheint mir wichtig, immer wieder darüber zu schreiben, da sich viele Dinge in der Öffentlichkeit kaum verändert haben und ebenso immer mehr Menschen mit dem Thema konfrontiert sind.

Selbstverantwortung, das anstrengende “Programm”

Selbstverantwortung

Wisst Ihr, was ich manchmal für eine der herausforderndsten Diszipline im gelebten Wicca-Hexentum halte? Die Sache mit der Selbstverantwortung. Es wäre manchmal so cool einfach die Schuld an gewissen Befindlichkeiten abzuschieben, zu sagen “der ist schuld” oder “die ist schuld” oder gar “die sind schuld” weil es einem gerade mal nicht so toll geht oder man sich hat die Stimmung vermiesen lassen.

„Selbstverantwortung, das anstrengende “Programm”“ weiterlesen

Der unverdiente Flop: Tomorrowland – A World Beyound

 

tomorrowlandfilmAm Sonntag sahen wir auf BluRay “Tomorrowland” oder “A World Beyond” wie er nun heisst. Einen Film der von der Kritik verrissen und vom Publikum geschmäht wurde. Er hatte seine Fehler und Löcher (welcher Blockbuster hat die heutzutage nicht), vor allem komprimierte er Stoff für eine Trilogie auf 130 Minuten, aber ich liebe den Film!  „Der unverdiente Flop: Tomorrowland – A World Beyound“ weiterlesen

Endlich: ich weiss was ich will..

Keltische Tattoos

Tja, was für eine Schlagzeile. Es geht in diesem Fall aber nicht um mein Leben im übergeordneten Sinn, sondern um mein nächstes Tattoo. Mit Pentagram auf dem linken Oberarm und dem kraftvollen Drachen auf dem Rechten, wollte ich schon lange eine Tätowierung auf dem Rücken, aber es wollte einfach nicht so recht “klicken” was das Sujet betrifft.

Gestern jedoch kam es wie ein Lichtblitz und ich weiss nun endlich was ich auf dem Rücken will.

Und das Faszinierende: es wird nicht einmal etwas “Exotisches” sondern etwas das stets präsent war und ist bei mir, aber aus irgendeinem Grund nicht nahe lag wenn ich mir Gedanken zum Motiv machte.

Werde ich verraten worum es sich handelt?

Hehe…natürlich nicht, aber ich werde damit meiner keltischen Ahnenlinie meine Referenz erweisen. Und ich plane, wenn es finanziell und terminmässig drin liegt, die Tätowierung knapp vor meinem 50. Geburtstag stechen zu lassen.

Das passt dann auch zu diesem “Runden” von dem ich selber kaum glauben kann das er vor der Türe steht…

Jedenfalls ist die Vorfreude jetzt gross, wo ich endlich begriffen habe was zu mir gehört und welches Symbol ich permanent tragen möchte…

Und ich fang schon mal zu sparen an *g*