Diese magischen Synchronizitäten

Es war ein spontaner Impuls gestern, in den Wald zu gehen um nach der herausfordernden Vorwoche ein bisschen die (Seelen-)Heilung zu fördern. Das leuchtende Grün des Frühlings harmonisiert das Herzchakra und beflügelt den Geist. Und ein wenig Bewegung tut mir gerade sowieso gut.

Schnell kam ich beim Besuchen einiger Kraftplätze und meditieren in Bewegung in einen leichten Trancezustand und es stellte sich eine schöne und guttuende Beschwingtheit ein. Also begann ich – wie öfters wenn ich in der Natur unterwegs bin – als kleines Gegengeschenk für die heilende Kraft – zu chanten.

Manchmal chante ich die üblichen Wicca-Gesänge, öfters jedoch lasse ich der Spontaneität freien Lauf und stimme Chants an, die direkt aus meinem Herzen kommen. Und unter diese “Kategorie” fiel auch der Chant den ich zu Ehren von Cernunnos – einem langjährigen Begleiter der seinerzeit einen starken Impakt auf meine Initiation hatte – anstimmte.

Womit ich nicht rechnete war die Begegnung die ich kurz darauf hatte.

Zuerst liefe mir 3 junge Rehe über den Weg und ich dachte der Zauber sei vorbei als ein Stückchen weiter zu meiner Rechten ein junger Hirsch stand. Er graste vor sich hin und ich blieb stehen, winkte ihm in meiner leichten Euphorie sogar zu und grüsste ihn mit Worten.
(Für jene die es nicht wissen: Cernunnos, der Herr der Tiere wird als Hirsch bzw. mit Hirschgeweih dargestellt.)

Er schaute nur und knabberte ein paar Meter entfernt fröhlich weiter, liess sich von mir auch nicht gross stören dabei. Hin- und wieder blickte er herüber, hielt inne, und machte sich dann weiter an sein saftiges Mahl. Er liess sich sogar dabei filmen.

Nun muss man sagen: der Wald ist einer in dem Spaziergänger keine Seltenheit sind und das Wild vermutlich auch nicht so scheu wie andernorts. Dennoch war diese Synchronizität wieder einmal herrlich und so chantete ich kurz weiter, bevor ich meines Weges weiterzog.

Auch, weil ein paar Hundehalter mit ihren Vierbeinern näher kamen (einer sah mich aus der Ferne und fragte sich wohl was oder wem ich da mit meinen Händen fröhlich zum Abschied zuwinkte, denn durch den Blätterwald konnte er aus der Weite nicht sehen)

Es sind diese kleinen Synchronizitäten die einen zwischendurch immer wieder den magischen Puls erfühlen lassen und die das Herz erfreuen. So wie letzte Woche, als ich Freyja darum bat meiner Luna beizustehen bei ihrer Reise und ich dann prompt auch Freyja unmittelbar nachher aus dem Kartendeck zog.

Und diese Momente – von denen wir auch damals im “Enchanted Forest” so viele im Kollektiv erlebten – sollte man in jenen Momenten in Erinnerung rufen, in denen man vor lauter Emotionen den Kanal temporär verschlossen hält.

Ich bin dankbar für diese magischen Momente und Dankbarkeit ist magisch in sich selbst.

Bright Blessings

 

 

Ein Game das den Forscherdrang weckt

Ein Freund machte mich am Wochenende auf ein “meditatives” Game aufmerksam, das ihn ziemlich fesselt, und da er weiss das ich ein Fan von SciFi und Fantasy bin traf er natürlich voll ins Schwarze mit “No Man’s Sky”, einem Spiel das für sich beansprucht eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Planeten und Zielen zum Erforschen zur Verfügung zu stellen, erschaffen von ausgeklügelten Algorithmen. „Ein Game das den Forscherdrang weckt“ weiterlesen

Warum mir die “Collections/Sammlungen” auf Google+ gefallen

Collections die mir soviel mehr Freude machen als die auf Pinterest
Collections die mir soviel mehr Freude machen als die auf Pinterest

 

Vor einiger Zeit führte Google auf seinem sozialen Netzwerk “Google+” neue Features ein und strich dafür andere. Leider gelangen die Verbesserungen nicht vollumfänglich denn weniges wurde “verschlimmbessert”, aber gleichwohl bleibt Google+ für mich das angenehmere, freundlichere, weniger boulevardeske und von der Diskussionskultur her immer noch bessere Netzwerk als der blaue Riese der zwar wächst aber mit der schwindelnden Höhe seiner Benutzerzahlen leider auch die Untiefen des sozialen Netzwerkens immer mehr zum Standard werden lässt…

„Warum mir die “Collections/Sammlungen” auf Google+ gefallen“ weiterlesen

Klasse Brainwaves – Stolze Preise

Es gibt viele Apps im Android Play Store (und sicher auch im Crapple äh, sorry, Apple Store) die Brainwave Programme bieten. Teure und günstige. Zu den teuren zählen mit Sicherheit die “Brainwaves – Sleep, Spirit Relax” von Imoblife. Und dennoch gehören sie zu meinen favorisierten und oft genutzten Entrainment Tunes….

„Klasse Brainwaves – Stolze Preise“ weiterlesen

Der verdrehte Mond

leermond

Ihr wundert Euch wieso ich als Wicca nicht “die Mondin” schreibe? Nun, für mich stimmt beides, denn im nordischen ist Mani der Mondgott, dafür ist die Sonne weiblich, und es liegt mir einfach im Sprachgebrauch.  Aber das nur am Rande. Der Titel bedeutet für mich etwas anderes. Was verdreht ist, ist mein Empfinden während der Mondphasen. Früher war für mich der volle Mond eine Zeit in der ich an Körper, Geist und Seele “hoch fuhr”. Ich schlief nicht so gut, träumte intensiv, war oft kribbelig, die Libido wurde intensiver, und alle meine (spirituellen) Kanäle waren offen. Gegen Leermond wurde ich ruhiger, kehrte mehr nach Innen, hatte Lust auf Rückzug und ein kleines bisschen “Eremit”. Doch seit einigen Monaten ist alles anders und es hat sich im wahrsten Sinne des Wortes umgekehrt. Denn immer mehr fahre ich in den “Leermond” Phasen hoch, während der Vollmond bei mir eher das Bedürfnis zum Rückzug weckt, zur Meditation und zum eins werden mit den Mysterien die sein wunderbares Licht zum schimmern bringt. Ob es mit dem älter werden zu tun hat? Oder nur vorübergehend ist?

In Wicca wird der zunehmende Mond mit der Jugend assoziiert, der volle Mond mit der Blüte des Lebens und der Abnehmende mit dem Alter. Der Leermond ist die Zeit des Rückzugs und der Erneuerung. Ich habe mir allen ernstes überlegt, ob dieses neue Empfinden symbolisch mit dem älter werden in Einklang steht. Ich habe dieses Thema mit zwei Kolleginnen einmal besprochen und auch sie sagen, dass das so ab 40 bei ihnen ebenso gekehrt hätte. Zwar sensibilisiert die Vollmondphase immer noch und spendet Energie, aber die Qualität würde anders wahrgenommen werden. Und genauso bei der Leermond/Neumondphase bei der sich ebenso nun plötzlich die vitaleren Kräfte bemerkbar machen würden. Ich muss dieses Thema einmal im Coven besprechen, denn dort sind wir ja auch nicht mehr alle 20 *zwinker*

Wenn jemand ähnliche Erfahrungen macht, dann kann er dies gerne in den Kommentaren bemerken. Ich halte mich an den heutigen Leermond bzw. meine Tradition und meditiere nun einmal eine Runde. Vielleicht kommt die Antwort ja, jetzt, wo die Frage gestellt wurde Zwinkerndes Smiley.

Einen gesegneten Leermond wünsche ich Euch…

Ein bisschen Kitsch darf sein…so hin und wieder…

angelsgodsandgoddesses

Ich weiss, ich hab so ein bisschen ne Ecke ab, aber ich konnte schon wieder zu einem Kartendeck nicht nein sagen, das mir einfach gefiel und das ich meiner Sammlung einverleibte. “Angels, Gods and Goddesses” ist der Titel dieses 45 Karten umfassenden Decks und auch wenn die Mischung im Titel vielleicht ein wenig “New Age” rüberkommt und nach esoterischem Kitsch Licht- und Liebe Kartenbomber klingt, so kann ich aus meiner Realität heraus sagen, dass das nicht im befürchteten Umfang der Fall ist. Okay, vielleicht ein bisschen, aber gelegentlich kann das äusserst angenehm sein.Toni Carmine Salerno – der Autor und Künstler – hat hier keine spezifischen Wesenheiten namentlich integriert, sondern arbeitet mehr nach dem “Engel des…., Göttin des,… Gott des…..” Verfahren, aber genau das macht sein Deck irgendwie schön und speziell, denn man erkennt in den einzelnen Abbildungen und Symboliken sehr wohl vertraute Archetypen und Gesichter. Die Affirmationen und Botschaften die auf den Karten stehen, und die sich natürlich kaum gross von jenen anderer unterscheiden die im überbordenden Orakelmarkt um Aufmerksamkeit buhlen, sprechen dennoch an und regen einen in jedem Fall dazu an gewisse Dinge nicht zu vergessen oder geben konstruktive Vorschläge. Und doch sind es eher die Bilder die in ihrer Sanftheit und Verträumtheit etwas berühren können. Das Deck kommt mit einem kleinen Begleitbüchlein und ein paar Legebeispielen (alles englisch). Warum es mich gerade jetzt anspricht kann ich noch nicht sagen, aber die Kartenbilder eignen sich wunderbar für die Meditation und als Kraftquelle.

Ein berührender Film und ganz grosses Kino

Cloud Atlas

Ich bin ja nicht mehr so rasch zu begeistern von Filmen und denke manchmal das jedes Genre schon bis zum geht nicht mehr ausgereizt wurde. Den Hobbit habe ich seit einer Woche zu Hause liegen und gar nicht recht Lust ihn anzusehen. Dennoch schoben wir dieses Wochenende zwei wunderbare Filme in den BluRay Player. Einer davon war “Cloud Atlas” und was soll ich sagen: der berührte mein Herz und schüttelte mich (im positiven) durch. Nicht nur wegen der atemberaubenden visuellen Inszenierung, Ich habe schon lange keinen so schönen Film gesehen und obwohl mir “Life of Pi” ebenso zu Herzen ging schaffte “Cloud Atlas” es mich regelrecht zu verzaubern. Die stimmungsvolle Reise durch verschiedene Epochen und Inkarnationen der Hauptprotagonisten hatte alles: Romantik, Spiritualität, Philosophie, Drama, Action, Humor, Lebensfreude und Tränen. Dies alles unterlegt von einem Soundtrack der die Emotionen gut einfängt. Anfänglich verwirrte der Sprung zwischen den Zeiten und Geschichten ein wenig, doch dann entfaltete sich ein wunderbarer Film dessen Faden alle Storys miteinander verband und letztlich in einem bewegenden Finale gipfelte. Auch Darstellerisch war er überzeugend und es war eine Freude die gleichen Darsteller unter diversen Gesichtern zu erkennen. Tom Hanks sticht hier natürlich besonders hervor. Dieser Film hätte wesentlich mehr Erfolg verdient als ihm im Kino vergönnt war und ich hoffe dass die BluRay/DVD Veröffentlichung noch eine Menge Leute zugreifen und schauen lässt. Im Abspann wurde übrigens klar, das mindestens eine Storyline für die Kinofassung gekappt wurde. Ich bin gespannt ob ich irgendwann bei einer “Extended Edition” zugreifen darf. Denn obwohl die Laufzeit ziemlich lang war, so bekam ich dennoch nicht genug. Und das kommt heutzutage selten vor. Das Buch landet auf meiner “to read” Liste und der Film rangiert unter meinen “All time favorites”… Soviel ist klar…PS: wen es interessiert, der andere schöne und sehenswerte Film war “Silver Linings”