Diese magischen Synchronizitäten

Es war ein spontaner Impuls gestern, in den Wald zu gehen um nach der herausfordernden Vorwoche ein bisschen die (Seelen-)Heilung zu fördern. Das leuchtende Grün des Frühlings harmonisiert das Herzchakra und beflügelt den Geist. Und ein wenig Bewegung tut mir gerade sowieso gut.

Schnell kam ich beim Besuchen einiger Kraftplätze und meditieren in Bewegung in einen leichten Trancezustand und es stellte sich eine schöne und guttuende Beschwingtheit ein. Also begann ich – wie öfters wenn ich in der Natur unterwegs bin – als kleines Gegengeschenk für die heilende Kraft – zu chanten.

Manchmal chante ich die üblichen Wicca-Gesänge, öfters jedoch lasse ich der Spontaneität freien Lauf und stimme Chants an, die direkt aus meinem Herzen kommen. Und unter diese “Kategorie” fiel auch der Chant den ich zu Ehren von Cernunnos – einem langjährigen Begleiter der seinerzeit einen starken Impakt auf meine Initiation hatte – anstimmte.

Womit ich nicht rechnete war die Begegnung die ich kurz darauf hatte.

Zuerst liefe mir 3 junge Rehe über den Weg und ich dachte der Zauber sei vorbei als ein Stückchen weiter zu meiner Rechten ein junger Hirsch stand. Er graste vor sich hin und ich blieb stehen, winkte ihm in meiner leichten Euphorie sogar zu und grüsste ihn mit Worten.
(Für jene die es nicht wissen: Cernunnos, der Herr der Tiere wird als Hirsch bzw. mit Hirschgeweih dargestellt.)

Er schaute nur und knabberte ein paar Meter entfernt fröhlich weiter, liess sich von mir auch nicht gross stören dabei. Hin- und wieder blickte er herüber, hielt inne, und machte sich dann weiter an sein saftiges Mahl. Er liess sich sogar dabei filmen.

Nun muss man sagen: der Wald ist einer in dem Spaziergänger keine Seltenheit sind und das Wild vermutlich auch nicht so scheu wie andernorts. Dennoch war diese Synchronizität wieder einmal herrlich und so chantete ich kurz weiter, bevor ich meines Weges weiterzog.

Auch, weil ein paar Hundehalter mit ihren Vierbeinern näher kamen (einer sah mich aus der Ferne und fragte sich wohl was oder wem ich da mit meinen Händen fröhlich zum Abschied zuwinkte, denn durch den Blätterwald konnte er aus der Weite nicht sehen)

Es sind diese kleinen Synchronizitäten die einen zwischendurch immer wieder den magischen Puls erfühlen lassen und die das Herz erfreuen. So wie letzte Woche, als ich Freyja darum bat meiner Luna beizustehen bei ihrer Reise und ich dann prompt auch Freyja unmittelbar nachher aus dem Kartendeck zog.

Und diese Momente – von denen wir auch damals im “Enchanted Forest” so viele im Kollektiv erlebten – sollte man in jenen Momenten in Erinnerung rufen, in denen man vor lauter Emotionen den Kanal temporär verschlossen hält.

Ich bin dankbar für diese magischen Momente und Dankbarkeit ist magisch in sich selbst.

Bright Blessings

 

 

Der beruhigte Zuckmuskel

Beim heutigen Meditieren hatte ich ein schönes Erlebnis, das zwar eher physischer Natur war, das aber gleichwohl einmal mehr zeigt, wie sehr unser Körper auf Energie reagiert. “Der beruhigte Zuckmuskel” weiterlesen

Riding the Brainwaves

Ich bin ja schon seit Jahrzehnten ein Fan von so genanntem Brainwave Entrainment und meditiere in unregelmässigen Abständen mit unterschiedlichen Programmen von Kelly Howell, dem Immrama Institut und anderen Anbietern. Binaurale und Isochrome Impulse sind eine wunderbare Methode um sein Gehirn zu trainieren und leicht Trance- und andere Zustände zu erreichen. Dies wirkt nachhaltig, da sich diese Zustände, bei regelmässiger Anwendung, dann auch im Alltag leichter erreichen lassen.

“Riding the Brainwaves” weiterlesen

Tu es! Täglich! (und denk Dir den Befehlston einfach weg ;) )

Meditiere

In diesen auf vielen Ebenen etwas herausfordernden Zeiten gibt es etwas auf das man sich verlassen kann, wenn man es denn auch regelmässig praktiziert. Und es kostet nichts, ausser die Zeit die man dafür opfern muss. Es lässt sich “mit” und “ohne” praktizieren….. Nein, es geht nicht um Sex, auch wenn dieser ebenso ganz entspannend und gesund ist wenn alles stimmt. Die Rede ist von Meditation. Und zwar mit und ohne Führung… “Tu es! Täglich! (und denk Dir den Befehlston einfach weg 😉 )” weiterlesen

Geweihte Nächte

Weihnacht

Wisst Ihr was schön ist? Dass das christliche Weihnachtsfest auch genau in die eigentliche Yulezeit fällt (was ja bewusst so gesetzt wurde wie man weiss), denn unsere Vorfahren feierten ja mehrere Tage lang und nicht nur eine Nacht. Dazu noch ein voller Mond am 25.12. Einfach herrlich.

Ich werde übrigens öfters gefragt ob ich das traditionelle Weihnachten auch noch feiere, da wir ja die Sonnwende bereits zelebrierten. Und ja, natürlich, warum auch nicht. Schliesslich basiert “Weihnachten” ja auf einem der heidnischsten Feste überhaupt und wie oben erwähnt: es fällt in die Yulezeit.

Auch finde ich unseren deutschen Begriff “Weihnachten” schön, denn er impliziert nicht unbedingt eine Verbindung zur Grossreligion sondern einfach geweihte Nächte, und die durchleben wir ja ohnehin. Da ist es im englischen schon anders wo “Christmas” ja die Verbindung zu Christus im Namen trägt.

Was mich übrigens auch nicht stört, denn als Lichtbringer der Christen ist ja auch er ein wunderbares Symbol für Hoffnung, Nächstenliebe, Toleranz und das Göttliche (auch wenn der eigentliche Geburtstag von Jesus Christus ja anscheinend im Frühling war).

Allerdings ist es ein Graus das die meisten Menschen diese Qualitäten die er symbolisiert ja dann rasch wieder vergessen und in seinem Namen hasserfüllte und gar nicht nette Dinge befürworten oder anrichten, die ihn vermutlich im Grabe rotieren lassen würden, wäre er nicht sowieso wieder auferstanden in der christlichen Mythologie.

Aber so ist das nun mal und man darf durchaus hoffen das die Menschheit sich wieder ihrer auf der Liebe basierenden Stärken besinnt und gemeinsam auch die Religionen nebeneinander in Frieden gelebt werden können und dürfen.

Und das wäre ja eine schöne Vision auf die geweihten Nächte.

Was ich dieses Jahr allerdings so noch gar nicht merke sind die Raunächte. Die verbinde ich im Inneren mit Winter, aber Wärme und vor allem Trockenheit (beten wir doch alle ein wenig für mehr Niederschlag, egal ob Regen oder Schnee) machen mir ein wenig Sorgen. Die Natur ächzt unter dem Wassermangel und auch wenn dieser noch ziemlich von Medien und Gesellschaft verdrängt wird derzeit, so ist sein Impakt auf die Vegetation nicht übersehbar.

Gleichwohl freue ich mich auf die Meditationen und Reisen über die kommenden Abende und Nächte und bin gespannt auf die Symbolismen denen ich im Traum begegnen darf.

So, und jetzt einfach noch einmal

Alles Liebe und Gute zu den Feiertagen. Herzlichen Dank jenen die auch an den heiligen Tagen arbeiten und für andere Menschen da sind. Möge Liebe und Freude Eure Herzen erhellen.

Blessed Be

 

 

 

 

Einfach runterfahren… Besinnlichkeit an Yule

Yule ist eigentlich eines meiner liebsten Feste die ich jedes Jahr aufs Neue liebevoll vorbereite. Doch dieses Jahr ist alles ein wenig anders. Nicht nur hat erstmals seit vielen Jahren kaum jemand Zeit und selbst meine Zirkelfreunde mussten wegen Ferien oder eben auch Vorbereitungen und Familiendingens absagen, nein, auch ich bin derzeit wirklich etwas am rotieren. So ist auch dieser Blogbeitrag in Etappen geschrieben… “Einfach runterfahren… Besinnlichkeit an Yule” weiterlesen

Wie Wicca-Hexen runterfahren?

Mit ner Tüte Chips und ner Dose Bier auf der Couch *lach*… Ne, natürlich nicht. Zumindest nicht immer *g*… Jedenfalls war das eine Frage die ich auf YouTube beantworten durfte und somit eine erste kleine Herausforderung. Natürlich kann ich ja immer nur für mich schreiben bzw. quasseln und in meinem Unterricht erfahren die Menschen auch “spirituellere” bzw. “magischere” Methoden, aber selbst nutze ich in solchen Situationen eben einfache Mittel, denn wenn ich mal extrem hochgefahren bin, muss ich auch schnell und effizient wieder auf den Boden und in die Kraft kommen (gewisse Runen sind mir dabei auch eine grosse Hilfe)…

“Wie Wicca-Hexen runterfahren?” weiterlesen

Klasse Brainwaves – Stolze Preise

Es gibt viele Apps im Android Play Store (und sicher auch im Crapple äh, sorry, Apple Store) die Brainwave Programme bieten. Teure und günstige. Zu den teuren zählen mit Sicherheit die “Brainwaves – Sleep, Spirit Relax” von Imoblife. Und dennoch gehören sie zu meinen favorisierten und oft genutzten Entrainment Tunes….

“Klasse Brainwaves – Stolze Preise” weiterlesen

“Living Prayer” nach einem chaotischen Vollmondtag

Ostern ist für mich eigentlich nicht viel mehr als ein paar freie Tage über die ich sehr happy bin. Nachdem wir ja das Ostara-Fest an sich bereits hinter uns haben, ist es schön dann diese nationale “Heiligkeit” einfach so zu geniessen und sich etwas erholen zu können. Dieses Jahr hatte es der Ostervollmond allerdings in sich, denn vor allem der Samstag war eine Herausforderung auf vielen Ebenen. Auch materiell, denn ich schaffte es mein viel und überall genutztes “Nexus 7” Tablet zu schrotten mit Display- und Totalschaden.

““Living Prayer” nach einem chaotischen Vollmondtag” weiterlesen

Nach Innen statt nach Aussen… Meditiert zur Sonnenfinsternis

 

So, das war sie also die Sonnenfinsternis, die Teilweise, an einem Leermond. Symbolträchtig. Die Dunkelheit die noch einmal so richtig Aufmerksamkeit sucht, bevor das Licht strahlend und kraftvoll das Zepter in die Hand nimmt. Das Gleichgewicht das von nun an weiter Richtung Helligkeit tendiert. Natürlich wird damit nicht alles anders, aber es macht doch Hoffnung auf eine positive Veränderung und die Zunahme lichtvoller Qualitäten die mit der Dunkelheit eine wunderbare Symbiose eingehen und wo eines das Andere nährt. Kein Kampf “Licht gegen Dunkel”, sondern einfach “Sein”, im Gleichgewicht…

“Nach Innen statt nach Aussen… Meditiert zur Sonnenfinsternis” weiterlesen