Magische Höhenflüge und technische Bruchlandungen

Was für eine wunderbare Woche die letzte doch war. Zwei magische Kursabende die die Atmosphäre liebevoll zum knistern brachten und deren Erkenntnisse und Erlebnisse einem wieder einmal die Wunder unseres Pfades vor Auge führten. Anlass dafür war die Arbeit mit dem “Guardian Of the West” dem Herrscher über das Reich der Kreativität, Fantasie und Gefühle, dem Wesen des Wassers das wir aus der Perspektive einer anderen Tradition erkunden und erfahren durften, die wir gemeinsam erforschen. „Magische Höhenflüge und technische Bruchlandungen“ weiterlesen

Abwechslung mit Android Launchern

Action Launcher 3, Widget: Weather 360

 

Mal wieder etwas für die Tech- und Gadgetkategorie 🙂

Einer der grossen Vorteile des Android Systems ist seine Flexibilität und die Möglichkeit auch optisch nahezu alles zu verändern auf das man Lust hat. Und dazu gehört selbstverständlich das User-Interface, das nicht immer den Geschmack des Konsumenten trifft.

Lange sträubte ich mich gegen den Einsatz von alternativen Launchern, bis ich dann einmal eine alternative zum Stock-Launcher versuchte und feststellte, dass das alles ziemlich einfach funktioniert und einem so viel mehr Freiheit schenkt.

Inzwischen habe ich auf allen meinen Geräten alternative Launcher am laufen und es ist eine Freude wie abwechslungsreich man dann unterwegs sein kann…

Mein Favorit ist der Action Launcher 3 mit seinen Möglichkeiten. Mit ihm kann ich alles nach meinem Gusto verändern, inklusive der Art wie meine Ordner dargestellt werden. Das ist nichts Neues, mag man da spontan rufen. Doch, ist es, muss ich dann erwidern.

Warum?

Man kann aus den gewohnten Ordnern so genannte “Covers” erstellen. Dies sind Ordner die allerdings nur die erste App anzeigen (diese wird denn auch aktiv wenn man darauf klickt). Wischt man jedoch über das Icon, geht der Ordner dahinter auf. Das ist minimalistisch und sieht einfach wunderbar aufgeräumt aus.

Damit aber noch nicht alles: man kann den einzelnen Apps sogenannte Shutterfunktion zuordnen. Dann geht beim Wischen über die App das zugehörige (und zuvor selbst ausgewählte) Widget auf. Ohne das man es an den Screen pinnen müsste.

Das ist ungemein praktisch und eine hervorragende Idee. Auch kann man auf Wunsch neben den unzähligen Homescreens eine “Quick Page” einrichten die man mit Wischen vom gewünschten Rand öffnet und in der man wichtige Apps ablegen kann.

Der “Quick Drawer” selbst ermöglicht einem eine hervorragende, alphabetisch geordnete App-Auflistung vom linken (oder programmierten) Rand weg, inklusive Suche. So wie Google dies nun neu bei Android 6 ähnlich auch eingeführt hat.

Programmierbare Gesten lassen keine Wünsche offen (Doppeltippen, Dreifachtippen auf den Screen, wischen mit einem oder mehreren Fingern in alle Richtungen die zuvor gewählte Programme/Apps öffnen). Einfach klasse, und simpel zu verstehen und aktivieren. Ein Top Launcher für Androiden.

Meine zwei weiteren Favoriten sind der Smart Launcher 3 mit seiner speziellen Anordnung die ich auf Tablets bevorzuge, und natürlich der alte Hase unter den Launchern, der Nova Launcher.

Und oft stelle ich schlicht einen anderen Launcher als Standard ein und erfreue mich daran, jeden Tag ein “neues” Gerät zu nutzen. Verstärkt durch geniale Widgets und die Vielzahl an Hintergründen. Das man zu jedem Launcher auch eine Vielzahl an vorgefertigten Themen wählen kann (nicht alle gratis) ist dann ebenso noch grossartig. Aber aufpassen, denn einige brauchen mehr Berechtigungen als notwendig sein sollte. Da zählt aber der gesunde Menschenverstand bei der Wahl…

Achja, das Beste hätte ich fast vergessen. Beim Action Launcher lässt sich auch die Google Now Suchleiste mit Funktionen belegen, die man innerhalb der Leiste ablegen kann. Und auf Wunsch passt diese sich adaptiv dem Design des Homescreens farblich an (das funktioniert dann auch mit dem App Drawer und dem Ordnerhintergrund).

Einfach Klasse 🙂

WhatsApp! WTF? Warum ich Telegram bevorzuge…

Der beliebte Messenger “WhatsApp” gehörte nie zu meinen persönlichen Lieblingen. Die Sicherheit, die Tatsache das er nun zu Facebook gehört, die enormen Berechtigungen die er braucht um auf dem Smartphone zu laufen. Ich habe diese Messenger-Gruseligkeit eigentlich nur installiert, weil ihn nahezu jeder im Umfeld hat und bevorzugt über ihn kommuniziert (und ja, ich weiss, das ist inkonsequent)…  „WhatsApp! WTF? Warum ich Telegram bevorzuge…“ weiterlesen

Mein liebster, alternativer Android Launcher

... mit eigenem Hintergrundbild, zum Beispiel...
… mit eigenem Hintergrundbild, zum Beispiel…

Einer der wunderbaren Vorteile des Android Betriebssystems ist seine grossartige Flexibilität und Anpassbarkeit. Und für vieles braucht man nicht einmal grosse Kenntnisse, da sich zahlreiche Alternativen zu Herstelleraufsätzen und User Interfaces im Playstore herunterladen lassen. So kann man mittels diverser Launcher sein Gerät nahezu unendlich individualisieren und so das Gefühl bekommen, ein völlig neues Gerät in Händen zu halten. Natürlich kann das manchmal zu Lasten der Leistung gehen, aber oftmals sogar dank “leichterer” Aufsätze eine Beschleunigung bringen.

 

 

„Mein liebster, alternativer Android Launcher“ weiterlesen

Messenger … nein….nicht “die” …. :D

Telegram-Messenger

Also wer jetzt denkt ich schreibe von Engeln oder anderen Boten aus der Anderswelt, der wird nun vermutlich irritiert sein. Denn die Messenger die ich meine sind jene mit denen wir hier in der kollektiven Realität öfters zu tun haben: jene auf unseren mobilen Geräten oder dem PC.

Und derer gibt es ja viele und ich habe die meisten irgendwann mal probiert. Der Klassenprimus den alle haben, WhatsApp, steht da natürlich ganz oben. Fast alle meine Freunde WhatsAppen. Doch die vielen Sicherheitslücken die immer wieder auftauchen und auch der Verkauf an Facebook, trüben das Messenger Süppchen ein Wenig. Und ich selber benutze ihn auch eher selten inzwischen da ich die Google Hangouts bevorzuge, die ich auch via PC benutzen kann, wo ich Texte zu verschickten Bildern grad einfüge und auch flott Videotelefoniere, wenn mir danach gelüstet. Auch können mich dort Leute erreichen die nicht meine Telefonnummer haben.

Als WhatsApp so in die Kritik geriet versuchte ich einen Wechsel zum Schweizer Hochsicherheits Messenger “Threema”, fand den aber nicht so bequem und auch die Freundesliste dort war erstaunlich leer. Also verstaubte er virtuell auf dem Handy. Das ich ihn nicht auf mehreren Plattformen gleichzeitig nutzen darf, war auch nicht das Gelbe vom Ei.

Heute schlug mir mein Freund Patric den “Telegram Messenger” vor und juhuuu, der macht Sinn. Läuft wie WhatsApp, ist wesentlich sicherer als dieser, lässt sich  unter einer Nummer auf mehreren Geräten installieren, inklusive PC, Tablets und sogar Daten und Dokumente kann ich dort schnell versenden. Und ein privater Chatmodus sorgt dafür das keine Daten hängenbleiben im Net. Obwohl, ich hab da eh nix wozu das gut wäre. Leider hab ich aber noch etwas nicht: viele Freunde die ihn benutzen. Denn die bleiben alle bei WhatsApp. Und so hoffe ich, das sich “Telegram” flott herumspricht und durch die Vorteile doch einige zum wechseln animiert.

Das er nix kostet ist übrigens auch ganz nett.

 

 

 

Goodbye Samsung, hello HTC: das Ende einer eher einseitigen Beziehung ;)

HTCONE

Mal wieder etwas in der Technikkategorie. Wie treue Leser dieses Blog und alle jene die mich persönlich kennen wissen habe ich – obwohl ich sonst eigentlich ein ökologisch ganz braver bin – ein Interessensgebiet das mich fasziniert: Unterhaltungselektronik und mobile Kommunikation. Da schwingt vielleicht noch der “Trekkie” von früher mit, der schon die Kommunikatoren der alten Enterprise Crew faszinierend fand. Nun, wir reisen zwar noch nicht zu den Sternen, aber dafür sind wir den alten Star Trekkern mit unseren Handys und Tablets um Längen voraus (ausgenommen der medizinische Mobil-Scanner *g*, auf den warten wir noch). Nachdem ich einer jener bin die der – in meinen Augen so unsympathischen – Crew aus Cupertino (Apple) den Rücken kehrten um auf Android zu wechseln gehörte dort meine langjährige Treue den Koreanern von Samsung die mich mit ihren Galaxy Geräten überzeugten. Diese Überzeugung begann aber zu wanken als ich vorletztes Weihnachten ein Tablet geschenkt bekam von dem es hiess, das es bald auf das aktuelle Betriebssystem aufgerüstet werden wird. Ich warte heute noch, obwohl dieses notwendige Update in vielen Ländern veröffentlicht wurde. Die Schweiz bleibt vorerst aussen vor. Eklige Sache….

„Goodbye Samsung, hello HTC: das Ende einer eher einseitigen Beziehung ;)“ weiterlesen

Voll zufriedenes Loblied: Traum-Handy Galaxy S2

samsung-galaxy-s2

Tja, es wird Zeit wieder einmal etwas oberflächliches und technikbezogenes zu bloggen *g*. Und das betrifft mein Smartphone Hobby, denn ich habe seit einigen Wochen ein Traumgerät das wirklich in jeder Beziehung sensationell ist und gegen das selbst das – in der Schweiz so immens verbreitete – iPhone 4 keine Chance hat. Und ich betone das gerne *fg*, denn schliesslich muss ich mir auch immer die Euphoriegesänge der Applefraktion anhören, die “ihr” Gerät fast schon mit religiösen Eifer verteidigt. Glaubt mir: ich konnte es inzwischen schon öfters vergleichen da gefühlte 80% meines Umfeldes eines besitzen. Zu den technischen Specs mag ich nicht viel sagen, denn dazu findet man eh alle Infos im Netz, aber die Praxis hält für einmal völlig was die Werbung verspricht. Es ist slim, es fühlt sich gut an, der Bildschirm ist ein Traum, die Anwendungen laufen flüssigst und rasend schnell, die Kamera (mit Fotolicht) macht geniale Fotos und protzt mit Einstellungsmöglichkeiten, die Full-HD Videos rocken, TouchWiz (die Samsung eigene Benutzeroberfläche) glänzt mit in der Grösse anpassbaren Widgets, das Internet ist schnell wie am PC, die Sprachqualität klar und mein Büro habe ich ebenfalls gleich in der Tasche. Zwar hatte ich vorher schon länger ein Android Gerät (Samsung Galaxy S), aber das S2 ist eine völlig andere Liga. Hab ich übrigens schon erwähnt das man es, anders als das iPhone, mittels micoSD Karten speichermässig enorm aufrüsten kann? Und mit den neuen Hubs und einem guten Music-Store ist nun auch iTunes für mich überflüssig geworden (okay, da nutze ich sowieso Simfy als Streamingservice). Ein tolles Gerät. Eines mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten und Freiheiten die dann auch noch leicht anzuwenden sind. Loblied Ende!

Orange Experiences

Orange ist eine phänomenale Dienstleistungsfirma. Der Customer Service weiss scheinbar auf der einen Seite nicht was die andere macht. Es hat den Anschein als gäbe es keine internen Notizen, da man seinen Fall immer und immer wieder mühsam wiederholen muss, auch wenn es schon Wochen geht. Und das oft innerhalb eines langen Telefonates. Man wird ab Band darauf verwiesen am Besten über die Homepage zu reklamieren, die allerdings in diesem Bereich nicht oder nur selten funktioniert (worüber man sich im übrigen beim CS bewusst ist). Emails werden wiederum zwar mit einer Ticketeröffnungsbestätigung beantwortet, eine Orientierung über sein Anliegen und den Stand der Dinge bekommt man jedoch nicht. Zwar hat man plötzlich 60 Gratisminuten die per SMS kommuniziert werden, aber das Problem besteht weiter und keiner weiss was getan wird, zu tun wäre oder überhaupt und sowieso. Orange hat genug Geld um Sonntags landesweit Hochglanzwerbemagazine beizulegen, aber scheinbar nicht genug, um die Infrastruktur aufrecht zu erhalten und eine Quartierantenne rundum funktionstüchtig zu sanieren. Aber freundlich sind sie, die Herren und Damen. Das wenigstens muss man ihnen lassen 🙂 …

Und jetzt ein Androide… :)

SGS Ein grosser Zufall spielte mit bei der Tatsache, dass ich nun bereits ein “Samsung Galaxy SI9000” mit Android 2.1 mein eigen nennen darf. Bei uns im Quartier spinnt das Handynetz! Nur, das wusste letzte Woche noch niemand, auch ich nicht, als ich Orange anrief um zu melden, dass mehrere Dinge nicht, bzw. nur gelegentlich, funktionieren. Ich hatte eine riesig hilfsbereite und freundliche Kundenberaterin am Telefon und nach Rücksprache mit der Technik – bei der alles in Ordnung schien – kam man zu dem Schluss das mein iPhone ein Problem mit der Antenne hat. Daraufhin bot man mir an den Vertrag vorzeitig zu verlängern und ein neues Gerät auszusuchen. Das war eine Überraschung und auch der Gang in den nächsten Orange-Shop am Bahnhof war dann ein äusserst erfreuliches Erlebnis mit netter Bedienung, Beratung und coolem Service. Da muss ich Orange für einmal riesig loben!

„Und jetzt ein Androide… :)“ weiterlesen

Schwächelnder Apfel und Vorfreude auf Android

 

Samsung-GalaxyIch habe eine Schwäche die nicht jeder nachvollziehen kann: ich mag Handys und verfolge das Thema und die Innovationssprünge mit Freuden. Nein, ich kaufe mir nicht alle Augenblicke ein Neues und würde das schon aus ökologischen Gründen nicht mal, wenn ich es mir leisten könnte. Aber mich begeistert die Technik dahinter, ich finde die Möglichkeiten dieses Dings fantastisch und auch wenn so mancher Purist darüber motzt: es ist in meinen Augen genial was man in dieses kleine, flache Kästchen alles hinein packt. Der Gedanke an die alten Mobiltelefone lässt mich schmunzeln und ruft den technologischen Sprung nach vorne wunderbar ins Gedächtnis. Gerade das iPhone stach diesbezüglich natürlich weit hervor als es mit seinen Innovationen auf den Markt kam. Und das bringt mich zum Thema:

„Schwächelnder Apfel und Vorfreude auf Android“ weiterlesen