Sonne, Nebel, und ein bisschen Blabla zum Wochenende/Beginn

MannazDie Nebelschleier legen sich über die Stadt und im Laufe des Tages weichen sie erstarkenden Sonnenstrahlen oder erhellen widerspenstig alles in diffusem Licht das einen eigenen Zauber innehält. Man müsste nur ein bisschen höher um sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Das trifft symbolisch auch ein wenig auf das gestrige Ergebnis meiner Ritual- und Runenarbeit zu die ich schon am frühen Vormittag durchführte. Eine intensive Meditation brachte mir die Runen “Mannaz” und “Naudhiz” näher und im Tarot schien die Sonne, allerdings nicht als Orakel sondern als Ratschlag…..

Besonders Mannaz war spannend, kreiselte um mich herum, zog sich zusammen um dann wieder auseinanderzudriften, immer gehalten von der Berührung an der Spitze. Ein Tanz der harmonisch und doch so wild in seinen Bann zog. Isa/Kenaz/Wunjo/Mannaz, dann verschoben sich die Linien, bildeten Hagalaz, diese verschob sich um zu Naudhiz zu werden und als diese ins Gleichgewicht kam strahlte mir Gebo entgegen. Es war ein ineinanderfliessen, vergehen und entstehen…

FaerisAnschliessend Sonne und Nebel, für mich war die Bedeutung gestern “sonnenklar” und als sich dann noch der wunderschöne, mystische Tod des Faery Oracle’s in eine spontane Ziehung hineinschummelte und mich ein Hahn mit seinem feurigen roten Kamm aus den daraus entstehenden Gedankenwelten krähte, musste ich nicht mehr viel interpretieren. Schon heute Montag ist es eine Herausforderung den Nebel von der Sonne erwärmen zu lassen damit er nicht zu dick wird. Vor allem weil ich den Nebel eigentlich liebe…er immer schon (m)ein Tor zur Anderswelt darstellte.

Das Wochenende selbst verlief darüber hinaus eigentlich sehr gemischt. Samstag abend führten mein Mann und ich tiefe, spirituelle und philosophische Gespräche die zur Jahreszeit und ihren Energien passten. Später dann wollten wir “The Cell 2” kucken, doch dieser erwies sich als grottenschlecht weshalb wir – in Pre-Halloweenstimmung – den guten alten “Poltergeist” ins BluRay Fach schoben. Immer noch ein Klassiker.

sonneSonntagmittag erfreute Patric mich mit einem spontanen Besuch (nun weiss er wie es daheim aussieht wenn man sich nicht ankündigt) und der Nachmittag dann war eine Mischung aus Melancholie, Lachen, Lesen und spätabends ein bisschen Aion.

Morgen sehr früh “darf” ich wieder zum Tierarzt, bei Anubis wieder mal abchecken wo er steht und auch wo wir stehen, da wir nun einen Knoten entdeckten von dem wir nicht wissen ob es Teil der Zyste oder etwas Neues ist.

Und heute wird – wie meistens Montags – Wäsche gewaschen und geputzt. Meditiert dann ein bisschen später (das brauche ich derzeit) und dem Wald statte ich auch noch einen Besuch ab. Ich muss vieles unter einen Hut bringen, die nächsten Wochen/Monate. Im Innen und Aussen.

Samhain liegt in der Luft…

Guten Wochenstart

4 comments to “Sonne, Nebel, und ein bisschen Blabla zum Wochenende/Beginn”
  1. Hm, Sonne und Nebel gab es heute ja wettertechnisch auch.

    Bin übrigens durch den Suchbegriff Rune hierher gekommen. Jetzt interessiert mich aber vielmehr, woher das Bild “The Sun” her ist? Ist doch bestimmt eine Tarot-Karte …

  2. Hm, Sonne und Nebel gab es heute ja wettertechnisch auch.

    Bin übrigens durch den Suchbegriff Rune hierher gekommen. Jetzt interessiert mich aber vielmehr, woher das Bild “The Sun” her ist? Ist doch bestimmt eine Tarot-Karte …

    (seltsames kommentar dingens, will nicht so recht)