Rant: Madonnas Sturz und das kranke Internet

...ein kleines Beispiel für die derzeitige Netz(un)kultur...

…ein kleines Beispiel für die derzeitige Netz(un)kultur…

Ausnahmsweise blieb ich gestern ein wenig länger auf um mir die Brit Music Awards anzusehen und um den Höhepunkt des Abends, Madonnas Auftritt, nicht zu verpassen. Tja, scheinbar musste ich wach bleiben um moderne “Fernsehgeschichte” zu sehen, denn die 56-jährige Sängerin stürzte ja, dank eines verhangenen Capes und eines dran ziehenden Tänzers, unsanft mehrere Treppen, rappelte sich aber wieder auf, und sang sichtlich erschrocken weiter um sich letztlich endgültig wieder zu fangen und ein glorioses Finale hinzulegen.

Shit happens und sie handhabte die Situation professionell und bewundernswert. Mir jedoch war die Luft weg geblieben vor Schreck (sah übel aus im ersten Moment) ich hatte ein ungutes Gefühl und dachte sofort daran wie das die Lästerer gleich auf den Plan rufen würde.

Und tasächlich war das Gefühl korrekt denn noch während sie live die letzten Akkorde sang waren bereits die ersten GIFS vom Sturz auf Twitter online und ätzende, “lustige”, hämische und in meinen Augen echt böse Meldungen machten die Runde.

“Die Alte hat sich sicher die Hüfte gebrochen”, “Das kommt davon wenn man in dem Alter noch auf Jung macht”, “Haha, hoffentlich ist sie jetzt auf ewig am Boden” und und und… waren fast noch die netteren. Nur vereinzelt (die Fans sahen wohl erst mal den Auftritt zu Ende bevor sie schrieben) tauchten zu Beginn Meldungen wie “Ohje, hoffentlich hat sie sich nicht weh getan” oder “Super gehandhabt, hoffentlich geht es gut” auf… Mehrheitlich ergoss sich Spott und Häme über die Sängerin, die sich ja auch hätte böse verletzen können…

Wenn das heutzutage die Energie des Internets sein soll und ein Spiegel der westlichen Gesellschaft, dann kann ich nur den Kopf schütteln und mich fragen wo heutzutage Empathie und Mitgefühl bleiben. Sicher, sie ist ein Star, aber letztlich geht es ja derzeit meist so das jeder Fehltritt von Prominenten (und weniger prominenten Menschen) mit Shitstorms begrüsst wird oder die Masse sich einfach daran ergötzt wenn andere fallen. Und das finde ich krank und widerwärtig.

Sicher gab es auch einige Posts und Bilder die – als feststand das nix passiert war – lustige und sicher nicht bös gemeinte Sketches fabrizierten und teilten, über die wohl selbst die Sängerin lachen konnte, aber das ist dann Satire und nicht mehr ekelerregende Schadenfreude die jemandem sogar wünscht, das er sich weh getan hätte…

Dem Fass den Boden ausgeschlagen hat dann gleich ein strunzdoofer Bibelfreak der (auf YouTube) in den Sturz den “Fall der Hure” hineininterpretierte und Madonnas Unfall somit gleich dazu nutzte um über selbstbewusste Frauen herzuziehen und sie als satanische und “dem Biest” verfallene Jüngerinnen hinstellte… Das dann auch Frauen beistimmend kommentierten kann man nur mit einem sarkastischen “Halleluja” beantworten und hoffen, dass das Universum grosszügig mit Karma beschenkt…

Naja, es geht auch anders und das letztlich durchaus auch liebevolle Botschaften und Wünsche das Netz füllten, ist wohltuend und sorgte für Gleichgewicht. Aber es bleibt der unangenehme Geschmack einer gegenwärtigen Netz(un)kultur die sich zunehmend breit macht und in der Menschlichkeit und Feingefühl ein Fremdwort sind, die gar dem Wort “Primitivität” eine völlig neue, moderne Dimension verleiht. Die destruktive Energie des geschriebenen Wortes als Ausdruck zutiefst “verstörter” Menschen die sich allerdings mit Sicherheit anders wahrnehmen…

Ich für meinen Fall sag nur “Well done, Madonna”… Lass Dich nicht unterkriegen und zieh Dein Ding weiter durch. So mancher von den Lästerern hätte sich in der gleichen Situation heulend ins Jammertal verzogen und wäre vielleicht nicht mal imstande gewesen weiter zu tanzen… Selbst die Jüngeren nicht 😉