Innenleben

Kritischer Selbstcheck zwischendurch

Bild 097

Kennt Ihr das? Man steckt in einer Situation aus der man sich am liebsten ausklinken möchte, auch wenn man selbst – direkt oder indirekt – mit dazu beigetragen hat. Einer meiner Schatten ist sicher mit, das ich immer versuche diplomatische oder möglichst schmerzlose Lösungen zu finden und auch Konflikte nicht sonderlich schätze. Ein Harmoniebedürfnis mit dem ich nicht nur innerlich gelegentlich gegen meine Intuition und wider besseren Wissens anecke, sondern das mir auch im aussen Fettnäpfchen stellt. Eigentlich dachte ich, das hätte ich hinter mir…..

Jemand sagte mal, ich wäre ein Super-Diplomat. Aber soll ich Euch etwas sagen? Das ist vielleicht in der Politik eine gute Eigenschaft, aber damit hat es sich schon und vermutlich wäre auch dort absolute Direktheit eine bessere Lösung. Obwohl: in Italien funktioniert das ja auch nicht so, und dort hauen sie sich – wenns sein muss – auch schon mal in die Fresse…

Nun, ich habe Gewalt nie geschätzt, also bin ich eher froh das man hierzulande diplomatisiert. So ein Fight kann ja auch dazu führen, das einer die falschen Knöpfe drückt.

Bei mir sind es wohl eher die emotionalen Knöpfe die gedrückt werden. Derzeit gar soweit, das ich mich frage ob ich sie selber drücke, oder ob andere sie wie eine Klaviatur spielen oder es zumindest versuchen. Doch selbst wenn zweiteres zutreffen würde, müsste ich bei mir suchen..

Es ist spannend, denn bei anderen sehe ich das rasch, doch bei mir habe ich Schwierigkeiten weil gewisse Muster ihre Macht noch nicht so ganz verloren haben.

Gerade gestern habe ich in einer Sache – gegen meine Intuition und empfangene Signale – wieder einmal den einfachsten Weg gewählt und gegen diese gehandelt. Wie hexisch war das? Wie sehr widerspricht dies allem was ich lerne und lehre? War es vielleicht doch richtig, da ich damit die Energie entzog und nun mehr für mich habe? Doch wie ich Energie einsetze sollte wiederum völlig in meiner Hand liegen bzw. meinem Willen unterstehen.

Daneben fällt es mir im Moment im Bereich Vertrauen schwer zu unterscheiden was wirklich meine Intuition sagt, und was meine alten Muster mir vorkauen. Witzig: bei anderen ist es immer einfach, doch wenn es um einen selber geht, fällt der Zugang gelegentlich unheimlich schwer und man scheint blockiert. Das ich nach einem schönen aber anstrengenden Wochenende hätte vorher auftanken sollen, bevor ich Entscheidungen treffe, war mir eigentlich irgendwie bewusst…

Daran wieder ein bisschen vermehrt zu arbeiten wird die nächste Zeit sicher eine Herausforderung die sich lohnt. Es gibt soviele Menschen die mir vertrauen – und das zurecht – doch das Selbstvertrauen muss man sich unter gewissen Umständen immer wieder ein bisschen erarbeiten. Im beruflichen hat es sich schon etabliert da ich weiss was ich kann – wie mir auch das Mittelalterspektakel wieder einmal bewies, doch andere Bereiche haben da Nachholbedarf.

Kein Wunder, hat sich nun kürzlich der Gott gemeldet, denn es gibt Aspekte die ich – trotz aller Motivation – vernachlässigt habe und wo ich über die Bücher gehen muss. Und diese Aspekte werden durch ihn anders repräsentiert. Daneben ist es wichtig mir treu zu bleiben und wieder so zu arbeiten, das es mich nicht erschöpft. Mich wieder besser an die Quelle hängen. Und manchmal eben auf Diplomatie und rumgedrücke zu verzichten. Doch ist nicht genau das auch ein Teil von mir und eine Stärke? Die Diplomatie zumindest, aufs rumgedrücke verzichte ich von nun an gerne.

Eigentlich wär alles so einfach.Kompliziert macht man es meistens selbst. Auch ich! Ist das nicht irgendwie….beruhigend? 😉

Die Runen die sich dazu gemeldet haben sind übrigens Sowilo, Ehwaz und Naudhiz…

Spannend…

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...