Mein ganz persönlicher Masochismus

collagemedien

Ja, auch ich habe eine Praxis mit der ich mich nahezu täglich quäle und von der ich nicht loskomme, die mich manchmal herunterzieht und die ich mit der Ausrede “ich muss ja wissen was in der Welt so läuft” begründe: ich lese Nachrichten und Kommentare. Jeden Morgen zum Frühstück gehe ich auf 20Minuten und klappere andere News-Plattformen auf meinem Tablet ab, lese bei manchen Beiträgen die Leserkommentare und beginne oft (je nach Grundstimmung) an der Welt die mir so präsentiert wird nahezu zu (ver)zweifeln. Wobei das was als Kommentar veröffentlicht wird den Horror der Gesellschaft wesentlich effizienter repräsentiert, als die Artikel selbst, denn diese Kommentare halten einem eine Welt und einen gesellschaftlichen Zustand vor Auge, der einen mit blankem Grauen erfüllen kann. So geht es einem auch beim Lesen von Kommentaren auf Facebook,20Minuten, Google+ (dort hält sich das wenigstens noch in Grenzen) oder ganz schlimm: YouTube! Dort herrscht ein Niveau das man mit der tobenden und hysterischen Masse bei römischen Gladiatorenkämpfen in Verbindung bringen könnte, wenn man ein wenig Fantasie hat….

 

Soviel Bosheit, Häme, ordinäres, rassistisches, schlicht dummes, beleidigendes, persönliches und auch hasserfülltes liest man selten. Da sind so manche Horrorfilme Dreck dagegen und schocken – im Gegensatz dazu – kaum mehr. Natürlich gibt es auch Leserbriefe und Kommentare die menschlich oder zumindest sachlich sind und bleiben, aber in der Gesamtheit gehen diese meistens unter oder werden dann ebenso von sichtlich boshaften Menschen zerfetzt. Heute zum Beispiel war ein Artikel über einen bösen Vorfall bei der Polizei in den Nachrichten und 20Minuten musste gar die Kommentarfunktion schliessen mit der Begründung, dass es sogar ihnen zu viel hasserfülltes, beleidigendes und bösartiges Zeug drin hätte.

Wobei es doch gerade diese Blätter (inklusive “Blick am Abend”) sind die sich nach gutem und vielversprechendem Start selbst zu furchtbaren Boulevard und marktschreierischen Unsinnsblättern entwickelt haben und die in bester Blick- und Bildzeitungsmanier zur Volksverdummung und Verhetze beitragen und das Oberflächliche bevorzugen. Emotionen gewillt schüren und manipulieren. Grad kürzlich (harmlos) “Schawinski lässt sich Bart wachsen und wird mit 68 zum Hipster”. So eine bescheuerte Schlagzeile. Als gäbe es A) nichts wichtigeres und B) würde jeder der sich nun einen Bart stehen lässt, dies tun um “hip” zu sein. Ich hatte meinen schon lange bevor jeder anfing damit rumzulaufen und sicher nicht um Trends zu setzen. Und ich glaube auch nicht dass der Schawinski beim wachsen lassen daran dachte. Schlimmer aber ist noch, wie sich die Leute über so was dann noch ereifern können, als hätte es einen Einfluss auf das Weltgeschehen… Ist das wirklich so wichtig und eine Schlagzeile wert? Scheinbar. Für wen? Will ich besser gar nicht wissen…

Aber was labere ich da: ich lese sie ja selber, diese Medien, womit ich zu deren Erfolg beitrage. Meine ganz eigene Doppelmoral. Ich weiss und mag dies auch gar nicht beschönigen. Nur rede ich mich darauf aus, dass ich ja eben “auf dem Laufenden” sein möchte, und bezüglich Kommentaren interessiert es mich wirklich was die Leute zu Themen zu sagen haben. Vielleicht hoffe ich auch darauf, dass irgendwann wieder Vernunft oder zumindest eine Tendenz zu mehr Positivem einkehrt. Das die Menschen realisieren wie sie manipuliert werden und sich dagegen auflehnen, auch in Form von Briefen/Kommentaren. Und gelegentlich tun sie das ja auch. Ich schreibe übrigens auch manchmal, bleibe aber immer sachlich und höflich (wurde aber auch schon zynisch beschimpft nur weil ich beim Thema “vegan” einen Kommentar abgab, der übrigens niemanden angriff).

Was ist die Lösung? Soll man sich der Nachrichten verwehren? Oder eben die Kommentare einfach ausblenden? Ich denke nicht! Ganz ehrlich! Ich finde es ist wichtig zu wissen welche Tendenzen gerade so herrschen. Kann man den Medien trauen? Nein! Kann man den Kommentaren trauen? Hoffentlich nicht und ebenso hoffentlich sind sie nur deshalb so voller Hass und Häme, da hauptsächlich jene Menschen schreiben die ein Ventil suchen um dieser Krankheit namens “Political Correctness” anonym eins auszuwischen, die dafür sorgt das Menschen im sozialen Umgang ein Gesicht, und in der Anonymität ein ganz anderes zeigen.

Und die anderen die gutes zu sagen hätten oder Mut machen haben einfach wichtigeres zu tun. Oder tun sich das mit dem Kommentarlesen erst gar nicht an. Und das Lesen von solchen “Unterhaltungsmedien” die laut schreien und kaum Substanz haben, erst recht nicht. Ist ja nicht jeder diesbezüglich so “doof” wie ich.

Das bringt mich wieder zur Frage: bin ich masochistisch veranlagt, weil ich das mache? Vielleicht. Vielleicht muss ich aber auch noch besser lernen selbst besser zu filtern und diesen Hass und diese Bösartigkeiten nicht an mich heran zu lassen. Sie zwar zur Kenntnis zu nehmen, aber nicht glauben das die Welt und die Gesellschaft unter der Oberfläche so schlecht sind das nur ein Funke reicht um den Hass nach Aussen hin zu entzünden.. Sie nicht so ernst zu nehmen und mehr Aufmerksamkeit auf die vielen guten Menschen zu richten, denen ich im Alltag begegne. Auf jene die “anders ticken”. Die nicht ihre persönlichen Probleme auf andere projizieren oder ihnen im Rahmen von Kommentaren freien Lauf lassen. Schliesslich bin auch ich nur für meine eigenen Handlungen und Entscheidungen verantwortlich! Und das schliesst meine emotionale Reaktion auf solche Dinge mit ein.

Werde ich aufhören diesen Müll zu lesen? Nein! Aber ich werde lernen dass auch das nur ein manipuliertes Zerrbild ist, das uns vorgesetzt wird und das dieses meine Aufmerksamkeit trainiert. Auch und vor allem auf die vielen guten Dingen die sich darin verstecken können. Früher schrieb ich viel auf Internetforen und nahm auch damals schon vieles viel zu ernst. Ich lernte mit der Zeit (und da brauchte es einige) dadurch gelassener zu werden und nicht alles persönlich zu nehmen. Warum sollte mir das diesmal nicht gelingen? Schliesslich ist alles ein Lern- und Trainingsfeld im Leben und alles hat seinen Grund. Und wenn ich diese Zeilen hier schreibe, muss ich schon wieder über mich schmunzeln. Denn gerade habe ja auch ich mir in gewisser Weise via des geschriebenen Wortes persönlich Luft gemacht. Humor ist eben wenn man auch über sich selber lachen kann…

Smiley

Ein Kommentar

  1. Hallo Dreamy
    Ja, ich gestehe auch: Ich gehöre zu denen die einfach keine Zeitungen und “öffentliche” News mehr lesen!
    Warum? Ganz einfach: Wegen dem, was Du oben beschrieben hast. Wenn man sich die Mühe macht und einmal hinter die ganzen Verlagshäuser sieht, welche Zeitung mit welchen Parteien oder grossen Firmen verkuppelt sind, dann weiss man auch wie Volksverdummung funktioniert. Bez. wie man Menschen ganz bewusst gegen oder für etwas manipuliert. Volksverdummung fängt aber nicht nur bei den Zeitungen an. Schon mal Berlin Tag und Nacht geschaut? Da geht es munter weiter. Oder Privatdedektive decken auf. Wer hat schon Ehrlicherweise so viel Geld um sich eine solche Firma zu leisten? Es gibt auch ganz klare Stichworte: Ausländer, Arbeitslosigkeit, Armut! Die drei grossen “A”s in den News. Das wirkt immer.
    Deshalb habe ich es mir abgewöhnt Nachrichten zu sehen und zu lesen. Und wenn mich dann ein Thema wirklich interessiert, dann lese ich http://www.pi-news.net/ heisst: Politically Incorrect und zeigt einmal die etwas “andere” Seite auf. Probier mal!
    Ich verurteile überhaupt niemand, der Zeitung liest. Mein Nachbar, ein Ami, der schaut sich die News von Amerika an. Amerikaner sind News Junkies. Kein Tag ohne News. Sonst fehlt etwas. Soll er. Aber wenn er sich dann über bestimmte Sachen aufregt, dann lob ich mir meinen Garten und gehe lieber Blumen schauen. Macht Spass, regt zum Nachdenken an und: Man kann auch mal keine Meinung über ein Thema haben. In diesem Sinne: Nur gute Nachrichten!!!
    Liebe Grüsse aus Kölliken
    Willow