Goodbye Lea Bischof

candle

Als mein Freund vor einigen Tagen einen Traum hatte, in dem unsere liebe Nachbarin und Freundin Lea Bischof (70) in der Wohnung stand und diese mit einem “Is scho guet” verliess, dachte ich mir nichts als er mir ihn erzählte und sich ob der Intensität wunderte. Als ich heute sehr überraschend erfahren muss, dass sie letzte Nacht von ihrem Mann und uns gegangen war, bekam dieser Traum eine völlig neue Bedeutung, denn es wurde klar das es ein Abschied war.

Lea war ein wunderbarer Mensch und die gute Seele des Hauses. Begnadete Sängerin, liebevolle Katzenmami und einfach ein Mensch mit Herz und Leben. Vor Wochen hatten wir noch die Ehre zu ihrem 70. Geburtstag eingeladen zu sein an dem sie auch ihren Hochzeitstag feierte. Körperlich krank aber immer fröhlich und resolut, so das sich mancher etwas abschauen konnte von der Frau.

Vorgestern hörte ich sie noch vor unserem Fenster mit der Nachbarin schäkern.

Heute erschrak ich, als plötzlich im Lift die Nachbarin von oben dran – mit der ich ihn teilte – sagte: “Lea wird dem Haus fehlen”, wohl in der Annahme, dass ich es schon gehört hätte. Hatte ich nicht und 5 Minuten später als ich noch ein bisschen geschockt war kam Lisa, die Nachbarin links und läutete. Weinte an meiner Schulter. Ich habe jetzt beim schreiben Tränen in den Augen, denn erst jetzt realisiere ich das alles erst, obwohl ich bereits im Wald beim Imbolcanlass im kleinen Kreis Lea im Kopf hatte und für sie eine Kerze anzündete und räucherte.

Nun, Lea war fröhlich und sie würde nicht wollen das wir flennen, uns in ihrer herzlich ruppigen Art vermutlich gar die Leviten lesen, wenn wir Tränen zerquetschen. Aber der Verlust eines solch lieben Menschen ist immer ein Verlust der Tränen bringt bei jenen die er zurücklässt. Das ist ja normal. Und stimmt: es ist ein Loch entstanden und viele Menschen lieben diese Frau. Junge und Alte und auch das ist etwas das nicht jeder schafft. Sie war und ist unvergleichlich und die Menschen um sie herum spürten das.

Ich bin sicher, sie hebt grad mit meinem Ex Charlie, mit dem sie auch befreundet war und durch den ich sie erstmals kennenlernte, ein Gläschen in der Anderswelt und stösst auf die Tubel da unten an, vermutlich mit Tootsie an der Schulter, denn unseren Kater hat sie ebenso geliebt und mit uns geweint als wir ihn einschläfern mussten.

Goodbye Lea. Erfreu die Anderswelt mit Deiner Musik. Ich drück Dich fest und von Herzen. So ein Mist, dass Du es so eilig hattest…

Kommentar hinterlassen