Fröhliches Joggen mit Nachwirkungen

Waldlauf

Selber schuld, wenn man vergisst ins Training die Hose mitzunehmen. Da ich nicht so der Typ bin der “unten ohne” an den Fitnessgeräten rumturnt, machte ich mich gestern rasch wieder vom Acker und ersetzte das geplante Programm an den Geräten (nachdem ich zu Hause ins passende Gewand geschlüpft war) durch eine grosszügige Runde joggen im Wald. Dabei durfte ich um Atem ringend erkennen, dass Freiluftsport letztlich wesentlich anstrengender ist, als das Abstrampeln im Fitnesscenter. Dafür auch erfrischender und bei dem gestrigen Schönwetter definitiv motivierender. Dumm nur, das ich das freudvolle Gelaufe im Anschluss mit Muskelkater (und ich dachte ich sei trainiert) und einem deftigen Migräneschub “bezahlen” durfte, dessen Nachwirkungen bis jetzt spürbar sind, der aber vermutlich eher mit dem Wetter zusammenhängt. Aber man(n) macht ja das beste daraus und da heute Frühlingsbeginn ist und wir Ostara feiern, werde ich alle wehwechen hinten anstellen und so tun als wären sie nicht da. Vielleicht fühlen sie sich dadurch so ignoriert, dass sie beleidigt das Weite suchen? Mal kucken. Und ansonsten behaupte ich einfach, die Tränen in meinen Augen seien Freudentränen 😛

4 comments to “Fröhliches Joggen mit Nachwirkungen”
  1. sich schlecht fühlen an festen ist echt das letzte. hab den gestrigen abend im halbdelirium verbracht. bägh! ich hoff, die frühlingssonne putzt uns beide mächtig durch und vertreibt die wewehchen. :o) gesegnetes ostara!

  2. Komisch, eigetlich sollte Bewegung Migräne vorbeugen….. vielleicht bist Du sehr schnell gejoggt, man kann ganz langsam joggen, so dass das Herz einen Aeroben Trainingseffekt hat, das ist für die Ausdauer besser, als anaerobes Training, wo man komplett alles gibt. Dazu muss man seeeehr langsam anfangen, dann kommt man bis zur Meisterschaft. Ja, habe einen Sportsüchtigen Kollegen, der belehrt einen da immer……. gute Besserung 🙂

  3. Bro 🙂 Joggen ist nicht einfach mal loslaufen 😉 Da gibt es wichtige Dinge die man beachten muss, damit es einem nicht schnell verleidet – Vorallem jedoch eben um Kopfschmerzen und Muskelkater aus dem Weg zu gehen.

    Ich werde Dir erklären “wie man beginnt” und dann verspreche ich Dir, kannst Du die Motivation mit steigernder Leistung halten – Wenn Du magst… 🙂

    Knuff Dich!

  4. Komisch… ich war am SA auch in den Fängen einer Migräneattacke, die sich (Dank Ruhe sowie etwas chemischer Keule) dann bis SON wieder legte…
    Vermutlich, die Launen des teilweise sprunghaften Wetters – diese up and downs des Barometers zuletzt machen es uns empfindsamen und feinfühligen Menschenkindern ja auch nicht grad einfach…

    Hoffe, Du konntest dennoch das Fest zum Frühlingsbeginn adäquat geniessen und Ostara begrüssen! 🙂

    Wünsche Dir nun noch einen sonnigen , friedlichen Wochenstart!
    GLG :o)