Ein bisschen Kitsch darf sein…so hin und wieder…

angelsgodsandgoddesses

Ich weiss, ich hab so ein bisschen ne Ecke ab, aber ich konnte schon wieder zu einem Kartendeck nicht nein sagen, das mir einfach gefiel und das ich meiner Sammlung einverleibte. “Angels, Gods and Goddesses” ist der Titel dieses 45 Karten umfassenden Decks und auch wenn die Mischung im Titel vielleicht ein wenig “New Age” rüberkommt und nach esoterischem Kitsch Licht- und Liebe Kartenbomber klingt, so kann ich aus meiner Realität heraus sagen, dass das nicht im befürchteten Umfang der Fall ist. Okay, vielleicht ein bisschen, aber gelegentlich kann das äusserst angenehm sein.Toni Carmine Salerno – der Autor und Künstler – hat hier keine spezifischen Wesenheiten namentlich integriert, sondern arbeitet mehr nach dem “Engel des…., Göttin des,… Gott des…..” Verfahren, aber genau das macht sein Deck irgendwie schön und speziell, denn man erkennt in den einzelnen Abbildungen und Symboliken sehr wohl vertraute Archetypen und Gesichter. Die Affirmationen und Botschaften die auf den Karten stehen, und die sich natürlich kaum gross von jenen anderer unterscheiden die im überbordenden Orakelmarkt um Aufmerksamkeit buhlen, sprechen dennoch an und regen einen in jedem Fall dazu an gewisse Dinge nicht zu vergessen oder geben konstruktive Vorschläge. Und doch sind es eher die Bilder die in ihrer Sanftheit und Verträumtheit etwas berühren können. Das Deck kommt mit einem kleinen Begleitbüchlein und ein paar Legebeispielen (alles englisch). Warum es mich gerade jetzt anspricht kann ich noch nicht sagen, aber die Kartenbilder eignen sich wunderbar für die Meditation und als Kraftquelle.