Doppelt (mit Karten) gemoppelt

Steve Postmans geniales Cosmic Tribe Tarot. Progressiv, ehrlich, sexy und seit Jahren ein guter Begleiter für mich
Steve Postmans geniales Cosmic Tribe Tarot. Progressiv, ehrlich, sexy und seit Jahren ein guter Begleiter für mich

Puh, das ist ja vielleicht ein Regentag heute. Kein Wunder spült es die Leute am Laden vermutlich vorbei anstatt hinein. Dafür habe ich die Zeit genutzt um Crafting 2015 bereits heimlich, still und leise auszuschreiben und ein paar Sachen zum Auspacken gäbe es auch noch. Meine liebe Buchhalterin würde sich auch freuen wenn ich endlich den Rest vom Vorjahr zusammensammeln würde (Busserl an Ida – beste, verständnisvollste und sympathischste Buchhalterin der Welt 🙂 )….

Der August wäre ja eigentlich mein Ferienmonat, aber wie schon früher erwähnt: Ferien liegen derzeit einfach nicht drin, aber dafür gibt es schon ein bisschen mehr Freizeit, da nächsten Monat Craftingpause ist und vielleicht sind ja die Wettergötter so gnädig und schenken ein paar Abende zum draussen sitzen und die Sommerabende geniessen. Der Dauerregen gerade soll ja  morgen auch wieder durch sein.

Gestern tat ich etwas, das ich normal nur für wirklich gute Freunde und Kollegen durchführe: ich leistete (gratis) Kartenarbeit aus der Ferne für einen lieben Teilnehmer der Hexenschule, aber auch für die – mir weniger aber doch auch persönlich bekannte – Arbeitskollegin meines Partners die darum bat. Und obwohl ich ja kein Fan von “Fernbehandlungen” bin war ich über die guten Ergebnisse wirklich überrascht. Und nein, ich werde kein Geschäft mit “Kartenlegen aus der Ferne” machen, aber es bereitete mir Freude vielleicht etwas zu einer Verbesserung im Leben dieser Menschen beizutragen. Und auch das positive Feedback war eine schöne Sache.

Auch für mich selbst leistete ich bei der Gelegenheit Kartenarbeit und holte mir Rat und Unterstützung aus der Anderswelt, damit ich mich nicht selbst übers Ohr haue. Die Arbeit führte ich mit 2 Decks parallel durch und einmal mehr war die Übereinstimmung beider Aussagen sehr eindrucksvoll. Schön, das ich auch für für mich selbst noch mit dem “Göttinnengeflüster” arbeiten kann, das ich kaum mehr privat einsetze seit es zum “Beruf(ungs)werkzeug” geworden ist. Daneben kam das “Cosmic Tribe” zum Zug welches mich immer noch treu begleitet.

Und natürlich stehe ich – wie jeder Klient auch dem ich etwas empfehle – nun vor der Entscheidung: setze ich um was so augenscheinlich mitgeteilt wurde? Oder nicht? Wenn ja, wo packe ich am besten an. Obwohl das ja letztlich keine echte Frage ist, denn ich weiss ja wo. Nur macht der Regen eben so faul. Und wenn nicht der Regen, dann die Sonne. Und wenn die nicht dann…..

Hehe… wie war das mit der Selbstverantwortung im Wicca?