Die soften Wikinger ?

Das führte zu morgendlichem Schmunzeln:

http://www.tagesschau.de/schlusslicht/robbiestatthaegar100.html

2 Kommentare

  1. Die Historiker korrigieren laufend mit neuen Erkenntnissen die Geschichte. Schön ist es, wenn es auch Verbreitung findet.

    So war zB “Barbar” nur eine Bezeichnung der Griechen für Leute, die kein Griechisch sprechen.

    Und die angeblich so primitiven Vandalen waren ein hochorganisiertes germanisches Kriegervolk, das etliche Gebiete unter seine Obhut brachte. Darunter Tunesien, Korsika, Sardinien und mehr.
    Bei den Galliern haben sie auf dem Vorbeiweg geplündert und später wurden die Vandalen v.a. als Katholikenverfolger bekannt. Da darf es nicht wundern, wenn sie heute in der christlichen Gesellschaft so einen Ruf haben.

    Etwas ähnliches kann man bei den Wikingern vermuten. Das, was gefährlich ist, behält der Mensch in Erinnerung. Um Wiederholungen zu vermeiden. Ausserdem erzählen sich brutale Überfallgeschichten sicher spannender als Kultur- oder Beziehungsschnulzen. Da hat sich von damals bis Hollywood nichts geändert.

    *busserl*
    Elli
    🙂