Der Vulkan spuckt….

…und die ersten Endzeitprediger haben ihren Einsatz und weisen auf das Johannes-Evangelium hin wo die Apokalypse zitiert wird “…und der Himmel verdunkelte sich…” oder so ähnlich. Find ich witzig wie manche das Ende der Welt scheinbar nicht erwarten können und eine Katastrophe scheinbar so richtig doll herbeisehnen, damit sie dann in den “Himmel” kommen und die pöööhsen Sünder in die Hölle. Dumm nur, wenn’s dann nicht so funktioniert wie man sich das vorgestellt hat. Noch dümmer, wenn man aufgrund seiner Angst in der persönlichen Hölle landet. Andererseits: dort sind die meisten die so denken sowieso schon. In jedem Fall zeigt das derzeitige Flugchaos das der isländische Feuerspucker auslöste, dass Infrastrukturen schneller zusammenbrechen können als man glaubt und man gewisse Dinge einfach niemals im Griff haben wird. Endzeitspinnereien hin- oder her…

islandvulkan

Ein Kommentar

  1. Da fällt mir ein Buch ein von Jean Paul Sartre, das ich einmal gelesen habe. Das war noch in der Maturazeit.
    Da wurden nach dem Tod drei Menschen in einem Zimmer für die Ewigkeit eingepfercht. Sie konnten die Augen nicht mehr schliessen und schlafen ging auch nicht mehr so gut. Essen brauchte es auch nicht.
    Am Anfang wunderte man sich, wieso es keine Bratspiesse, Pflöcke und Folterwerkzeuge in diesem Raum hatte. Am Ende wurde klar: Es sind die Anderen, die einen mit seinen Fehlern konfrontieren.
    Die Hölle, das sind die Anderen (L`enfer c`est les autres).

    Der Witz an der Wulkangeschichte könnte doch sein, dass sich die Athmosphäre ein wenig abkühlt und plötzlich eine Globale Abkühlung einsetzt Hihi 🙂

    Viele Grüsse

    Andragon