Der Nauthiz Effekt …

NauthizIch liebe meinen Pfad. Dieser Tage ist mir das wieder so richtig bewusst geworden. Mit jedem Jahr lernen und lehren erfährt das Leben ein Plus an Fülle, werden neue Geschichten geschrieben und versteht man zunehmend auch die Bedeutung notwendiger Krisen. Notwendigkeit. Raus aus der Bequemlichkeit. Die liebgewordene, mentale Couch verlassen und das verführerische Gift des Alltags mit seiner klebrigen Süsse aus den Adern schwitzen, durch die das Blut des Lebens kraftvoll pulsiert, sofern es nicht zu dick geworden ist.

Sich in der Praxis herausfordern und den Herzschlag eines modernen, magischen Lebens vibrierend durch die Ebenen des Bewusstseins hindurch vernehmen. Dieses Herz immer noch schlagen hören in den Unterwelten und von ihm gar davongetragen werden in den Oberen. Ich bin froh habe ich in Wicca einen Weg der mit den alten Traditionen und Erfahrungen ebenso korrespondiert, wie mit modernsten Erkenntnissen. Magie und Psychologie umarmen sich gelegentlich und verschmelzen mit einem leidenschaftlichen Kuss. Innen- und Aussenwelten tanzen einen vertrauten Tanz. Licht und Dunkelheit geben sich die Hand, blicken sich in die Augen und erkennen die gegenseitige Abhängigkeit in der grossen Spirale. Und über all dem die Liebe als verbindende Kraft die sie auseinandertreibt und wieder zusammenfinden lässt. Es ist nicht immer einfach, aber manchmal sind es eben die einfachen Dinge die einen schlummern lassen, ist es der “Nauthiz Effekt” (Anm.:Nauthiz=Rune) der einen rüttelt, damit man wach wird. Und dann die Kraft und den Willen entwickelt, auch aufzustehen, sich weiter zu bewegen und das für sich Wesentliche zu erkennen…