Das grosse Crosslesen beginnt….

limitlessSo, sie sind da die bestellten Bücher. Viel schneller als erwartet und dicker als gedacht. Ein erstes Überfliegen lässt schnell mein Favoritenwerk erkennen: T. Thorne Coyle’s “Kissing The Limitless” welches auf den ersten Blick ein wunderbares und inspirierendes, vor allem stark praxisorientiertes Buch zu sein scheint das sichtlich auf der von mir so favorisierten und meine Philosophie stark beeinflussenden Feri-Tradition basiert.

Das Lehrhandbuch der “CUEW” (Church of Universal Wicca) mit dem Titel “All One Wicca” offenbart – ebenso auf den ersten Blick – ein eklektisches und dennoch stabiles Grundgerüst das ich noch nicht zuordnen kann, welches aber beim ersten reinschnuppern vielversprechend klingt.

Mir gefällt das doch auch Ritualbeispiele Platz finden unter die ehrlicherweise die Quellen- und Covenangabe gedruckt wird. Weniger beeindruckt hat mich der standardmässige kurze Überblick über Gottheiten, Kräuter, etc… Um hier zu werten muss ich diese Tabellen unbedingt eingebettet in das Gesamtkonzept des Buches lesen.

“Wicca 333” und “Wicca 334” machen mir einen spannenden Eindruck denn es ist eine humorvolle und – wie es spontan scheint – ehrliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Geschrieben in einem Frage- und Antwortstil der die Bücher sehr übersichtlich macht. Zahlreiche Weblinks und Verweise ermöglichen einen satten, eigenen Überblick und Diskussionsbeispiele regen eine persönliche, praktische Auseinandersetzung untereinander an.

Achja und ich lese derzeit ja auch noch einen Roman mit dem Titel “Beltaine” der keltische Mythen hervorragend in sein Erzählkonzept einbaut und der mich nach sprachlich holprigen Anfängen nun dennoch voll in seinen Bann gezogen hat.

Der Lesesommer kann beginnen. Ich bin gewappnet…

3 Kommentare

  1. Naja, jedem das seine 🙂
    Ich hab es nicht geschafft, mir is es zu blumig, schmalzig, anstrengend.

    Angeblich ist die Autorin selbst in nem trad. Coven.

    Naja, ich les dann meinen pratchett und Lukianenko