Auf die dunkle Seite: Netflix cancelled Sense8

Hat Netflix jetzt auf “die dunkle Seite der Macht” gewechselt? Da gibt es einer Show, Sense8, eine Chance und vermittelt mit dieser Show eine Botschaft die genau zur richtigen Zeit kommt, die Liebe, Toleranz, Diversität, Spiritualität, Community, Lebensfreude mit viel Herz und einer herzlich sympathischen Schauspielerriege ausdrückt, gepaart mit Gesellschaftskritik, Spannung und hohem Unterhaltungswert. Einer Show die mit ihrer zweiten Staffel Handlung weiter auf- und ausbaut und die mit einem Cliffhanger endet. „Auf die dunkle Seite: Netflix cancelled Sense8“ weiterlesen

Fluch, Segen und der Gesang der “Social Sirens”

Das englische Wort “Procrastination” auf deutsch zu übersetzen ist nicht einmal so leicht. Die Wörterbücher und Übersetzungsprogramme sagen “Verzögerung” oder “Aufschub” aber ein einziges Wort in deutscher Sprache das den Sinn dieses Wortes so richtig umfassend wie auf englisch ausdrückt, habe ich – zumindest bis jetzt – noch nicht gefunden.

„Fluch, Segen und der Gesang der “Social Sirens”“ weiterlesen

Kein Yule Spirit

yule engel

Ich muss ganz ehrlich sagen: ich habe noch nie in meinem Leben so wenig Yule- bzw. Weihnachtsstimmung verspürt wie dieses Jahr. Dies ist sicher zu einem grossen Teil der generellen Atmosphäre und dem Klima zuzuschreiben. Die Weihnachtsbeleuchtungen kommen mir surreal und fremd vor, auch die Natur erinnert eher an den Frühling und der Stress- und Hektiklevel in den Ballungszentren (hier in Luzern die Altstadt) ist schon morgens unerträglich… „Kein Yule Spirit“ weiterlesen

Der unverdiente Flop: Tomorrowland – A World Beyound

 

tomorrowlandfilmAm Sonntag sahen wir auf BluRay “Tomorrowland” oder “A World Beyond” wie er nun heisst. Einen Film der von der Kritik verrissen und vom Publikum geschmäht wurde. Er hatte seine Fehler und Löcher (welcher Blockbuster hat die heutzutage nicht), vor allem komprimierte er Stoff für eine Trilogie auf 130 Minuten, aber ich liebe den Film!  „Der unverdiente Flop: Tomorrowland – A World Beyound“ weiterlesen

Facebook Fasten

Ich habe es getan und Mensch, habe ich lange gezaudert. Ich habe mein Facebook Profil deaktiviert. Nicht für immer, vermutlich nur für ein paar Tage, zum abnehmenden Mond, aber ich möchte einmal schauen wie sich ein Leben ohne privates Facebook denn wieder so gestaltet.  „Facebook Fasten“ weiterlesen

Für wie blöd halten die Macher von manchen Werbespots einen eigentlich?

Nicht zum ersten mal griff ich mir gestern wiederholt an den Kopf als wir wieder einmal den Fernseher liefen liessen und auf mehreren Kanälen Werbung über den flachen Bildschirm zog. Bei dieser Pseudo-Idylle die einem da präsentiert wird, den immer gleichen Floskeln und dem sichtlich bemühten Erfinden “neuer” Formeln die alles noch besser und strahlender, die Haut noch schöner und die Haare noch glänzender machen…wird einem echt schlecht, vom Lachkrampf der verhindert das man ob dieser Idiotie in Tränen ausbricht.

„Für wie blöd halten die Macher von manchen Werbespots einen eigentlich?“ weiterlesen

Ich weiss das ich nichts weiss … (aber viel fühle…)

Die Rune der Gerechtigkeit

Letztes mal schrieb ich noch von “Licht und Schatten” und schon zeigt der Herbst das die Schatten ziemlich zugelegt haben seither. Von Menschen die behaupten das alle die sich für Natur und Umwelt einsetzen “Menschenfeinde” seien und vom Erdboden verschwinden sollen (wohl um allen die so wie “sie” sind Platz zu machen), über Hexen die meinen das nur Frauen auf dem Bereich tätig sein können und die sich ihren Platz sichern indem sie die “einzige Wahrheit” verkünden (keine Bange, die kenn ich auch nicht) bis zu Menschen die in guter Absicht den Mist braun gefärbter Ideologen verbreiten weil sie die Hintergründe derjenigen ignorieren deren Botschaften sie verbreiten…

Das alles führt in meinem Kopf gerade ein bisschen zu stürmischen Momenten in denen in mir der Rückzugsimpuls zwischendurch fast schon übermächtig wird. Denn es ist nicht leicht sich in einer so verrückten Welt zu behaupten und gleichzeitig frage ich mich – ganz philosophisch – was gibt mir das Recht zu behaupten das ich im Recht bin wenn ich diese Dinge in Frage stelle.

Aber ich glaube die Antwort darauf ist einfach: weil ich einer Ethik vertraue und glaube ein ganz gutes Gefühl dafür zu haben was vertretbar ist und was nicht. Wenn jemand behauptet ich sei ein “Menschenfeind” nur weil ich Veganer bin und dafür eintrete das man gewisse Missstände beseitigt oder, im Interesse unserer ganzen Spezies und dieses Planeten der uns geboren hat und und wieder aufnimmt, gegen die Zerstörung unseres Lebensraumes eintritt, dann läuft in dessen Kopf irgend etwas sehr seltsames ab. Nicht in meinem.

Denn gewisse Dinge lassen sich in unserer kollektiven Realität nicht leugnen und man erlebt sie ja Tag für Tag selbst… Wie kann man Massentierhaltung und Gentechnik in Lebensmitteln befürworten, wenn man bei letzterem jetzt schon sieht was für ein Ungleichgewicht diese in der Natur hervorruft…

Ich liebe unsere Spezies, unsere Kreativität, unsere Fähigkeit Dinge zu verändern, zu denken, zu lachen, zu lieben, zu weinen, und und und….  aber es tut mir in der Seele weh wie viel Leid, Schmerz und Zerstörung sie anrichtet und wie viel Potential auf destruktives verschwendet wird.

Warum und in wessen Augen kann man ein Verbrechen begehen wenn man sich gegen Massentierhaltung, gegen Umweltzerstörung, gegen Diskriminierung einsetzt?

Die Antwort muss ich vermutlich nicht geben, denn der gesunde Menschenverstand sollte dies für einen tun und zeigen wessen Interessen ein Mensch vertritt wenn er gegen jene wettert die auf ihre Art mithelfen wollen, wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Ganz abseits von “alles ist Licht und Liebe und eigentlich Zuckerwatte” denken…

Trotzdem beschäftigt es mich. Ich konnte schon in meiner Kindheit so viele Dinge nicht nachvollziehen und es fällt mir sogar als Erwachsener der auch viele psychologische Hintergründe versteht dennoch nicht immer leichter als früher….

Ich habe einmal einen Beitrag mit dem Titel “Der Wahnsinn und sein Gefolge” geschrieben. Der Titel passt auch gerade auf den Zeitgeist. Zumindest aus meiner Sicht…

Doch was ist die Lösung gegen diese Herausforderungen?

Sicher wäre es am besten sich von den Social Media Plattformen, über die ja heute das meiste gestreut wird, zurück zu ziehen. Dazu liebe ich – und das gebe ich absolut zu – das Medium viel zu sehr. Ich schreibe gerne und lese gerne. Halte das Medium Internet eigentlich für etwas sehr positives (oder sagen wir mal neutrales) und kraftvolles… Die Nutzung machts…

Vielleicht sollte ich mich einer meiner eigenen Lektionen die ich lehre wieder mehr zuwenden? Nämlich jener, nicht alles so wichtig zu nehmen. Vielleicht sogar sich mancherorts einfach raus zu halten. Das war auch mein Grund warum ich mich aus esoterischen oder auch “hexischen” Diskussionsforen zurück- und raus nahm.

Das gab seinerzeit eine grosse Portion an innerem Frieden zurück…

Es ist nur manchmal nicht so einfach den Spagat zu halten zwischen jenen Dingen wo man sich einmischen sollte und jenen wo man sich zurückhält. Denn auch “nichts” tun oder sagen kann manchmal falsch oder sehr egoistisch sein.

Letztlich läuft alles auf einen der obersten Wicca-Lehrsätze hinaus: die Kraft der Selbstverantwortung…

Ich mach jetzt das Beste das ich in diesem Augenblick tun kann: ich gehe jetzt meditieren und mich mit der Quelle verbinden. Und wieder für alles zu danken das auf dieser Welt richtig läuft und jene Menschen mit einzubeziehen, die engagiert und liebevoll ihren Beitrag zu einer Welt im Gleichgewicht leisten. Und das manchmal ganz unbewusst weil sie einfach so sind wie sie sind und tun was sie tun…

Blessed Be

 

Dieses Video sollte man von Anfang bis Ende anschauen !

Dieser Mann spricht aus was sogar ich fürchte. Machen wir nicht die Fehler unserer Vorfahren. Ich weiss nicht wie vielen bewusst ist, dass wir ganz knapp vor einem dritten Weltkrieg stehen könnten. Ich finde es auf jeden Fall beängstigend was derzeit abgeht und wie man einfach weg schaut oder denkt, das geht “uns” ja nix an… Natürlich hoffen wir alle – inklusive des Journalisten selbst – dass nix davon eintrifft und man sich irrt. Aber ehrlich: ich war gerade jetzt wieder die Medien anschauen und die Linie die sie fahren und wie sie die Menschen “auf den Kriegspfad” bringen (funktioniert auch, wenn man die Kommentare liest), dann kriegt man graue Haare. Hier geht es nicht um Religion, Gut oder Böse. Hier geht es um Wirtschaft und Macht… Und Verlierer wären wir alle. Besonders in Europa…

Peace!

Der Horror im Nahen Osten (und nicht nur dort) – Ein Rant

Politik ist ja eigentlich etwas das ich tunlichst aus dem Blog heraus halte. Komplex und sowieso ein Thema bei dem man selten auf einen grünen Zweig kommt und bei dem selten eine Partei ganz unschuldig ist. Aber das was da derzeit in dieser Krisenregion abgeht, kann man nicht einfach ignorieren und es macht einen krank zu sehen wie einmal mehr ein Krieg abgeht, hinter dem letztlich Kalkül, Machtgier, und geographische Hintergründe stecken.

Ich mag und werde auch keine Stellung ergreifen, denn auch hier hat vermutlich jeder Dreck am Stecken. Aber es ist eine Tatsache das die meisten der betroffenen Völker gar keinen Krieg wollen und einmal mehr nur die Instrumente unmenschlicher und ekelerregender Parteien und ihrer Vertreter sind. Wie in jedem Krieg. Das jene die laut und aggressiv schreien meist in der Minderheit sind, aber durch die Medien als “Mehrzahl” dargestellt werden, ist ebenso eine Tatsache.

Das Zivilisten ausradiert werden, Infrastrukturen zerstört werden und Abertausende von Menschen ins Elend gestürzt werden, lässt sich auch nicht leugnen.

Und das die jeweiligen Grossmächte auch alles andere als “neutral” und vernünftig sind und in Eigeninteresse die jeweiligen Fraktionen unterstützen: irgend etwas neu daran?

Mich lassen dieser Horror und diese Skrupellosigkeit mancher Vertreter unserer Spezies einfach nur erschaudern! Immer wieder, wie die Geschichte zeigt, wird über Leichen gegangen. Sollen die Obersten doch einmal in den Ring steigen und sich gegenseitig in die Fresse hauen anstatt alles rundum zu verwüste. Wäre fairer und effizienter…

Und heute wie früher kann man kaum glauben was darüber verbreitet wird. Die Medien nutzen die Manipulation, zeigen eine Realität so das sie den Interessen ihrer Geldgeber passt und egal ob in Russland, Israel, Palästina, der Ukraine und und und…. der Verstand steht still oder ist korrumpiert und die Menschlichkeit hat Pause.

Und irre ich mich, oder werden es im Moment wieder mehr und mehr Krisenherde die sich da zusammenbrauen? Keine Bange, weder bin ich ein “Untergangsvertreter” noch sonst irgendwie an Verschwörungstheorien gekoppelt, aber es ist schon strange. Und hätten wir heute nicht so grausame Waffen die den ganzen Planeten flott ins Verderben führen können (zumindest die darauf lebenden Wesen), wäre es nicht so ein Gefahrenpotential das schnell auch jene treffen kann die sich in Sicherheit glauben.

Ich lasse mir davon keine Energie abziehen und der Frieden in der Welt beginnt im Frieden mit sich selbst. Aber ich wünsche mir schon mehr kritische Stimmen. Mehr Menschen die schreiben, signalisieren, boykottieren und zeigen, das ihnen dieser Horror auf den Nerv geht und man nicht mehr gewillt ist jene zu unterstützen die aus wirtschaftlichen und egoistischen Gründen unschuldige Menschen ins Verderben hetzen. Und das nicht weil man sich gross etwas davon erwartet, sondern einfach damit man zeigt: hey ich krieg das mit und ich steige aus aus dieser Lethargie des Tolerierens.

Wir sind eine Spezies die grossartiges erreichen könnte, wenn sie nur endlich einmal zusammenarbeiten würde und sich nicht über Religion, Ressourcen, Schwanzvergleiche und alte Macho Attitüden gegenseitg (und den Planeten gleich mit) in die Luft jagt. Obwohl es ja (wenige) Frauen in der Politik gibt die letztlich auch nicht besser sind wie man bei der lieben Frau Merkel sieht (die ja sogar so doof ist und in Interviews ihre Intolerant zur Schau stellt und zugibt das sie nur aus politischer Korrektheit heraus nicht so kann wie sie am liebsten würde)…

Und nein, ich bin kein Hippie und mir ist klar das es immer Konflikte geben wird und das Gewalt sich auch nicht einfach aus der Welt schafft. Aber das Ganze so reduzieren und eindämmen, das nicht gleich alles aus dem Ruder läuft und mehr Vernunft und Menschlichkeit zum Gesetz machen, das wäre doch wohl nur zu unser aller Bestem, oder?

Klar werden auch diese Worte nichts ausrichten, aber dieser Unmut muss raus. Und je mehr Stimmen sich öffentlich machen und ein Ende des Irrsinns fordern, desto weniger wird man wegschauen können. Hier wie dort. Jedoch scheint die politische Strategie der kollektiven Interessenslosigkeit und Verblödung doch langsam wieder Früchte zu zeigen. Warum sonst wird überall in der Welt nun massiv im Bildungsbereich und bei der Kultur gespart? Dazu braucht es keine Verschwörungstheorie. Das ist so augenscheinlich das es weh tut..

Ich beende jetzt diesen Rant und wenn ich kurz darauf wieder über Videogames, Musik oder persönliches blogge dann nicht weil ich oberflächlich bin, sondern weil es mir nichts bringt hier ständig durchzukauen “wie schlecht die Welt ist”.

Das sehen und lesen wir jeden Tag und mehr davon von jemandem der kein Politspezialist ist, sondern der aus dem Herzen heraus beobachtet, braucht es nicht wirklich. Denn das jeder mit ein bisschen Herz und Verstand wohl ähnlich denkt ist ja – aus meiner Sicht heraus – logisch.

Und so schlecht wie uns alle weismachen wollen ist sie nun wirklich nicht, die Welt. Aber auf gutem Weg dazu, wenn nicht bald wieder einmal ein Umdenken einsetzt….

Unterstützt einfach wo ihr könnt, wie ihr könnt, betet Friedensgebete, vermeidet selbst Gewalt, steht zu Eurer Meinung und vor allem: geht wählen wenn es wieder so weit ist. Auch wenn dort wo eine Stimme wichtiger wäre die unsere eh nix zählt (siehe Grossmächte).

Und rüttelt so lange lästig an den Nerven von Medien und Politik bis sie gar nicht mehr anders können als friedliche Wege zu suchen…

Blessed Be und mögen Tyr sowie das Gesetz der Drei schon bald dafür sorgen das Gerechtigkeit ihren Weg findet und die Verantwortlichen für diese Kriege und das Leid einen kosmischen Trittt in den Hintern bekommen…

Social Networks: das richtige Gleichgewicht finden…

Google Plus gefällt mir besser. Aber meine Freunde mögen nicht...
Google Plus gefällt mir besser. Aber meine Freunde mögen nicht…

Ich bin ein leidenschaftlicher “Social Networker”, heisst, ich bin gerne bei Facebook, Twitter und Google+ unterwegs, lese und teile Zeugs. Sinnloses und sinnvolles, wie ich meine. Ich hatte mich (und andere) schon öfters davon überzeugen wollen das es mir keinen Spass macht und ich vor allem bei Facebook den Rückzug antreten würde. Aber dieser Impuls kam eigentlich immer nur in Momenten durch, wo ich sowieso ein bisschen Lust darauf hatte, Eremit zu spielen. Und so war ich meist früher als später wieder auf Facebook zurück…

Die letzten Tage aber bekomme ich schon wieder mehr und mehr das Gefühl das es nicht “meine” Plattform ist. Zumindest nicht für’s private. Denn erstens überflutet einen dieses Social Network und zweitens meist mit jenen Statusmeldungen die ich eigentlich gar nicht lesen möchte während es jene meiner näheren Freunde, trotz Interaktion, zu einem grossen Teil ausblendet, so das ich diese gar nicht mehr in den Stream bekomme.

Und gehe ich dann nicht selbst forsche merke ich oft gar nicht, das jemand den ich mag etwas essentielles gepostet hat.

Dafür haut es mir oft leicht sexistische oder antivegane “Witzigkeiten” die vielleicht der durchschnittliche Bild/Krone/Blick Leser lustig findet in die Neuigkeiten. Und da kann ich noch so oft klicken, das ich das nicht mag. Sie kommen wieder… Irgendwie fühle ich mich von Facebook überschwemmt und überreizt. Natürlich liegt das an mir und nicht am Netzwerk.

Was bringt mir so ein Netzwerk wenn ich enorm “Finetuning” betreiben muss, nur damit ich wirklich das was mich interessiert im Stream habe? Und meine Sinne und Emotionen nicht überschwemmt werden?

Und da mir auf Google+ und Twitter die relevanten Leute einfach nicht folgen oder sich dort kaum einloggen ist es schwer dort ein Netzwerk von Freunden zu etablieren und Bilder zu teilen die man ja mehreren zeigen möchte.

So liegt es jetzt an mir einen Mittelweg zu finden. Das ich wieder mehr blogge ist ja schon mal ein Teil. Den Twitter Account werde ich vermutlich wieder trennen vom Facebook, denn wenn ich dort aktiver bin spamme ich meinen Stream auf Facebook zu und sollte ich dort weniger rumhängen seh ich nicht wirklich was die Leute dort kommentieren. Denn auf Benachrichtigungen hab ich keine Lust, vor allem wenn ich einfach kurze Dinge tweete, die nicht wirklich von Belang sind…

Letztlich geht es darum ein gutes Gleichgewicht zu erlangen und die Freude am Networken und teilen zu behalten… Jetzt zu sagen: “ich geh weg von Facebook” wäre wie zuvor nur eine Heuchelei, denn eigentlich macht es mir ja Spass. Nur die richtige Dosis muss ich erst finden, in der es auch Spass bleibt und nicht Energie zieht…