Ein Klasse Magier (Meine Tageskarte)

Heute zog ich den Magier als Ratgeberkarte. Ich wählte dazu das “Everyday Enchantment Tarot” von Poppy Palin. Ein sehr modernes und doch traditionelles Tarot, das derzeit leider nur in englischer Sprache verfügbar ist.

Was mir an dieser ungewöhnlichen Darstellung enorm gefällt, ist die Interpretation in Form eines Gärtners. Hier wird gearbeitet. Hier wird mit allen 4 Elementen etwas gepflanzt, erschaffen, zum Wachstum gebracht.

Wer genau hinsieht erkennt auch die traditionell wichtigen Symbolismen für die 4 Elemente.

Der Gärtner (Magier) trägt ein Messer am Bund (Schwert), der Spaten seht für die Stäbe, der Eimner (Kelche) enthält das Wasser und die Sonnenblumen übernehmen die Symbolkraft der Pentakel (aus dem Samen entstehen wunderbare Gewächse). Seine rote, spitze Kappe meistert die Verbindung zum Höheren während das Naturgeisterwesen die Verbindung zur Spirit-World andeutet.

Dies sind nur einige Elemente die sich hier zeigen, aber Poppy Palin hat sich dabei etwas gedacht und nicht, wie viele andere Künstler die sich dem Tarot widmen, einfach ein schönes Bild gemalt.

Dieses strotzt vor grossen und kleinen Referenzen zum Rider Waite.

Und mir?

Sagt es, das ich weiter anpacken und anpflanzen soll. “Flow with the energy of creation”…

Diesen Rat integriere ich gerne

Mehr von mir und exklusives Material gibt es neu via http://www.patreon.com/dreamdancer

Danke für Eure Unterstützung. You are the best.

Ein guter Kursabend

Der gestrige Kursabend unserer Pfadarbeit-Gruppe war durch und durch gelungen. Eigentlich stand er unter chaotischen Vorzeichen, denn in der Hektik des Alltags und den Kopf wohl schon mitten drin in der Vollmondphase, hatte ich Material zu Hause vergessen, das zum Einsatz vorbereitet war. “Ein guter Kursabend” weiterlesen

Aprilwetter der Seele

Der Jahreskreis lehrt uns nicht nur vom Zyklus und Kreislauf der Natur, er drückt auch die Phasen und Momente des Lebens aus die man durchreist. Während man sich durch das Jahr durch, und während eines gelebten Lebens von der Geburt bis zum Gehen so halbwegs an einen Zeitrahmen halten kann, durchläuft man die “inneren Jahreszeiten” jedoch oft im Zeitraffer. Auf Frühling und Sommern können Herbst und Winter manchmal schneller folgen als einem lieb ist, und man muss keine bipolare Erkrankung haben, um dies zu erleben. “Aprilwetter der Seele” weiterlesen

Anfrage und Antwort zum Thema “Hexe”

Von Zeit zu Zeit erhalte ich Mails mit Anfragen und meist nehme ich mir ein wenig Zeit um sie zu beantworten. Kommt immer auf den Inhalt an. Heute hatte ich folgende Mail im Postfach: “Anfrage und Antwort zum Thema “Hexe”” weiterlesen

Empfehlung: The Path Of Paganism, John Becket

Ich folge dem Blog von John Becket schon längere Zeit und mag die Meinungen und Beiträge dieses, im Druidentum verwurzelten, Neuheiden. Nun ist sein erstes Buch auf dem Markt, “The Path Of Paganism”, und wie schon seine Blogbeiträge so ist auch dieses Werk rundum empfehlenswert.

“Empfehlung: The Path Of Paganism, John Becket” weiterlesen

Immer noch mein Favorit: das Cosmic Tribe Tarot

“Welche Orakel legst Du eigentlich für dich selbst?”, werde ich oft gefragt und in meinem Fall muss ich dann ein wenig umformulieren in “hauptsächlich” für mich, denn da ich Orakel und Karten seit meiner Kindheit liebe und auch seit meiner Jugend eine Sammelleidenschaft für schöne und modernere Decks entwickelt habe, greife ich zwischendurch immer wieder zu verschiedenen Varianten. Wenn es aber “ans Eingemachte” geht, dann bleibe ich bei meinem Eibenrunen-Set (das Einzige das wirklich nur ich in die Finger nehme) und meinem heiss geliebten “Cosmic-Tribe Tarot”. Und dieses könnte ich auch gar nicht für Jedermensch zu Rate ziehen, denn die Protagonisten haben eines gemeinsam: sie sind nackt 🙂

 

“Immer noch mein Favorit: das Cosmic Tribe Tarot” weiterlesen

Jetzt wird gefastet…in Raten…

Vor knapp über einer Woche machte mich eine Freundin auf das so genannte “Intervallfasten” aufmerksam. Spannenderweise hatte ich gerade am Tag zuvor beim zappen kurz einen Bericht darüber gestreift. Da dieser aber auf einem der deutschen Privatsender lief die ich persönlich in der Kategorie “gruselig” einstufe und auch der Beitrag auch das entsprechende Boulevard-Niveau hatte konnte er mich nicht lange halten aber mein Interesse war geweckt. “Jetzt wird gefastet…in Raten…” weiterlesen

Lughnasadh light – oder nicht?

 

Lughnasadh ist das erste Erntefest und interessanterweise der einzige Sabbat der bei mir im Jahreskreis regelmässig zu kurz kommt. Also nicht das ich das Fest nicht zelebrieren würde, aber während ich sonst eigentlich immer Ritualisiere, begegne ich diesem Anlass eher in Achtsamkeit und Meditation. Das war auch dieses Jahr nicht anders.

“Lughnasadh light – oder nicht?” weiterlesen

Gebet zu Litha – Blessed Summer Solstice

An unserer Sonnwendfeier war es eine Aufgabe als Beitrag zum Ritual und als kleine Danksagung an die Jahreszeit und Kräfte mit denen wir arbeiten, ein kleines Gedicht oder Gebet zu schreiben. Hier teile ich meines mit Euch.

“Gebet zu Litha – Blessed Summer Solstice” weiterlesen