Brigids Feuer und Narrengedanken

himmelmitsternen Es gibt einige Anhaltspunkte dafür, dass die Kelten das Fest der Brigid – Imbolc – dem nächstliegenden Vollmond zuordneten. Dennoch hat sich das “offizielle” Datum zwischen dem 31. Januar (Imbolc Eve) und 2. Februar weitgehend etabliert. Zu Viert zelebrierten wir erstgenanntes Datum in einer kalten Winternacht deren feuchtes frieren trotz warmer Kleidung bis auf die Knochen zog. Es war ein schöner Abend an dem wir die keltische Schmiede- und Kunstgöttin ehrten und mit ihr jene Äquivalente anderer Kulturen die für ähnliche Inspiration und Kraft stehen. Für mich war dieses Feuerfest sehr wichtig, und so richtete sich meine Aufmerksamkeit an diesem Abend ganz besonders auf dieses Element. Zur Trommel zogen wir an den Platz und sahen unterwegs zwei Rehe, die sich vom monotonen Klang in keiner Weise abschrecken liessen.

Letzte Woche besuchte ich innert einer inneren Krise eine Freundin von der ich mir die Karten legen liess. Es war ein wichtiger Schritt, denn gerade ich glaube immer selbst alles im Griff zu haben (wider besseren Wissens) und es braucht einiges, um mich selbst in helfende Hände zu begeben. Und es zeigte sich einmal mehr wie wichtig es ist, denn die Einsichten die ich aus der Legung bekam führten mich an ein Thema, das ich ver- und bearbeitet glaubte, mit dem ich mich letztlich aber “nur” arrangiert hatte.

Deshalb stand Imbolc als Fest des Feuers und keltischer Frühjahresbeginn auch an wichtiger Stelle in meinem persönlichen Jahreskreiserleben. Tags darauf begann der neue Craftingpraxis Kurs und bereits nächste Woche geht Crafting 2011 los. Es drängt einfach wieder viel in die Aktion und deshalb brauche ich Brigids Feuer, damit ich die Kraft habe auch ausserhalb der bereits laufenden Dinge, meine vielen Ideen endlich umzusetzen. Und einen starken Willen um nicht dem inneren Schweinehund das Zepter zu überlassen, der sich manchmal von der negativen, kollektiven Energie unserer westlichen Gesellschaft nährt und zu solchen Fragen führt wie “wozu das alles”? Obwohl dies eigentlich mehr als klar ist wenn ich auf mein Herz höre…

Ein mitlaufender Schritt sind die Coven-Vorbereitungen, denn wir streben tatsächlich einen neuen Zirkel an und stecken bereits in der Vorbereitungsphase. Etwas worauf ich mich freue, das aber sicher auch einiges an Zeit und Verantwortung von mir erfordern wird. Ich finde es ist wichtig in einer Zeit in der auch das Hexentum für viele zum Konsumgut wird und Wicca oft nur mehr ein Wort zu sein scheint, weiterhin heilende Kreise zu bilden und die Tradition auf eine Weise weiterleben zu lassen, die über die Kommunikation im Internet und Treffen an den Jahreskreisfesten hinaus geht.

Heute ist Neumond und somit ein guter Startpunkt, der die aufstrebende Energie Brigids symbolisch ins Leben webt. Interessant, das ich besonders heute enorm kraftvolle und symbolische Träume träumte… Träume die mich daran erinnerten, das Spielerische nicht zu verlieren und kindliche Freude zu erwecken. Der Narr tritt eine weitere Reise an…