Wenn man sich Dinge sagen kann

Was macht eine Freundschaft aus? Das zu diskutieren würde den Rahmen sprengen, aber für mich gibt es da schon einige Merkmale die meine richtigen Freunde ausmachen. Und dazu gehört, dass man sich auch austauschen kann ohne dabei ständig das Gefühl haben zu müssen, sich auf Glatteis zu bewegen.

Und umgekehrt gilt das natürlich ebenso. Denn wenn Menschen wirklich Freunde sind, dann wird diese Freundschaft auch nicht auseinanderbrechen, weil man vielleicht einmal etwas in den falschen Hals bekommen hat.

Mein bester Freund zum Beispiel ist gar nicht zimperlich mit mir und auch wenn dann manchmal  zuerst meine innere “Drama Queen” reagiert und das zu Diskussionen führen kann, so wissen wir beide, dass keine böse Absicht hinter so mancher Kritik oder anderer Meinung steckt. Und auch wenn es einmal kracht, man findet sich wieder weil man sich mag und eben sich auch politisch inkorrekt Dinge sagen darf.

Die, wenn die “Drama Queen” dann Pause hat auch verarbeitet, betrachtet und oft als gute Denkanstösse eingeordnet werden.

Und das ist so wichtig.

Genauso wichtig eben wie das darüber nachdenken, denn gute Freunde sagen nie etwas weil sie Dich verletzen wollen, oder sich in irgend einer Form über Dich stellen mögen. Es wird auch nie ums “recht haben” gehen.

Man sollte natürlich auch bei sich selber schauen, denn je höher der emotionale Dramalevel steigt, desto mehr ist ein Teil des Gesagten in Resonanz. Das heisst: irgendwo hat der Andere doch etwas gestreift und man reagiert. Daraus kann man extrem gut lernen und das fördert die Achtsamkeit auf das eigene Ich und die Selbstverantwortung.

Es ist bei mir besser geworden. Viel vieeeeel besser. Liegt vielleicht am älter werden. Aber hin und wieder kommt es noch vor.

Umgekehrt muss man natürlich zur Kenntnis nehmen: man kann die Reaktion auf etwas selbst beim besten Freund, der besten Freundin, nicht immer vorhersehen. Aber die echten Freunde erkennt man eben daran, dass man FreundIn bleibt, nachdem sich die Wogen geglättet und die Emotionen wieder dem Mind etwas mehr Platz einräumen.

Und man redet. Diskutiert. Oder einfach akzeptiert und respektiert.

Und das ist schön. Und wertvoll.

Und Freundschaft.

Teil davon.