Jetzt geht nicht mal mehr “das”… ;)

Ja was mag “das” denn bloss sein? Vor allem wenn im Bild ein Kindle prankt und der Text verkündet “Lesen Ist Geil”. Ganz einfach: ich kann jetzt nicht mal mehr auf deutsch übersetzte Bücher lesen. Naja, können schon, aber ich vertrag es nicht mehr.

Klar, wenn das Buch jetzt im Original in einer anderen Sprache als englisch geschrieben wäre, müsste ich in den sauren Apfel beissen und es würde mir nicht mal viel ausmachen, da ich das Original nicht verstehen würde. Aber bei englischen Büchern ist fertig mit lesen auf deutsch.

Lesen...

Bei Filmen ist das schon lange so, denn seit ich begonnen habe auch Filme und Serien nur mehr im Original zu schauen, ertrage ich die Synchronisationen nicht mehr und ich kann mir kaum mehr vorstellen das es einst anders war. Und wenn man Filme mit Untertiteln sieht und das Original versteht, ist es oft blankes Entsetzen das sich nur mehr von wahnsinnigem Gelächter überspielen lässt, wenn man versteht was gesprochen wird, und gleichzeitig sieht was da manchmal übersetzt dort steht.

Da wird ein Drama manchmal zur Komödie wider Willen. Vom oft so platten deutschsprachigen Humor gar nicht zu sprechen der dann echte Komödien gelegentlich zu niveaulosen Kalauern verkommen lässt. Ist nicht immer so, aber doch noch oft genug. Auch weil man in der deutschen Synchronisation dann oft noch versucht RTL und Pro7 Niveau zu unterbieten.

Aber das ist ein anderes Thema. Hier geht es jetzt um Bücher und das es mir nun nicht mal mehr Spass macht übersetzte Bücher zu lesen. Dabei leisten da doch oft sehr kompetente Autoren wunderbare Arbeit in der Uebersetzung und ich weiss wie schwer es ist den Geist des Originals einzufangen und bewundere die Arbeit jener die das in Angriff nehmen.

Aber im Original ist es immer anders.

Selten kommt es allerdings vor das ein Buch durch die Übersetzung noch gewinnt, und gleichwohl mag ich nicht mehr, wenn ich nicht muss.

Das ging so weit das ich heute sogar für ein Buch bezahlte, das ich in Kindle Unlimited gratis hätte haben können, eben in deutsch. Aber nach zwei Kurzgeschichten aus “The New Dead” (es ist eine gut gemachte Zombie-Anthologie die teils anspruchsvolle Stories beinhaltet) im deutschen, las ich kurz ins Original und der Klick auf den “kaufen” Button war schnell getätigt, denn auf Deutsch ging Humor verloren. Aber auch in den ernsten Passagen regierte ein schwülstiger Ton den man so im englischen nicht findet.

Liegt es an der Sprache selbst?

Das fiel mir auch schon extrem bei Fachbüchern aus dem spirituellen Bereich auf. Denn auch dort wird oft aus einem bodenständigen, humorvollen, magischen Werk ein schwülstig, kitschiger, vor allem sich viel zu Ernst nehmender Wortschwall, den die Autorin/der Autor im Original sicher nicht im Sinn hatte.

Nun denn, somit ist mir klar geworden: englische Bücher auf deutsch lesen ist nicht mehr, wenn es denn nicht sein muss. Bei aller Achtung und Respekt vor den Uebersetzerinnen und Uebersetzern die so grossartiges leisten (bei jenen die Filme eindeutschen bin ich mir da nicht so sicher ob das auch zutrifft): Original ist besser. Echter. Humorvoller. Ja, und oft auch bodenständiger und authentischer, gerade in der Esoterik (“Gespräche mit Gott” zum Beispiel ist eines wo man das Gefühl bekommt zwei verschiedene Bücher zu lesen, wenn man deutsch und dann original liest. Im englischen hat Gott mehr Humor 😉 )

Aber egal. Ich kann das auch nur schreiben weil mein englisch so gut ist, das mir der Luxus gegönnt sei das Original zu lesen. Und ich war selbst viele Jahre lang zu bequem Bücher die es in beiden Sprachen gab dann doch im Original zu lesen, obwohl ich sie verstanden hätte.

Also noch einmal: Dank an alle die sich die Arbeit des Übersetzens machen. Sie leisten wirklich oft einen tollen und respektablen Job. Und haben es wahrlich nicht leicht. Chapeau

Aber nach einigen Vergleichen werde ich von nun an doch, wo es geht,  gleichwohl nur mehr das Englische lesen…