Wie Wicca-Hexen runterfahren?

Mit ner Tüte Chips und ner Dose Bier auf der Couch *lach*… Ne, natürlich nicht. Zumindest nicht immer *g*… Jedenfalls war das eine Frage die ich auf YouTube beantworten durfte und somit eine erste kleine Herausforderung. Natürlich kann ich ja immer nur für mich schreiben bzw. quasseln und in meinem Unterricht erfahren die Menschen auch “spirituellere” bzw. “magischere” Methoden, aber selbst nutze ich in solchen Situationen eben einfache Mittel, denn wenn ich mal extrem hochgefahren bin, muss ich auch schnell und effizient wieder auf den Boden und in die Kraft kommen (gewisse Runen sind mir dabei auch eine grosse Hilfe)…

Die klassischen Atem- und Erdungsübungen tun mir hier gut, Achtsamkeitsübungen kann ich bereits unterwegs praktizieren und wenn es wirklich extrem ist, dann  räuchere ich auch noch mit Lavendel, Salbei, Mariengras und/oder Olibanum, ziehe mir manchmal auch einen Kreis (schaffe heiligen Raum), meditiere oder setze mir Kopfhörer auf und lasse mich von Brainwaves berieseln bevor ich mich dem Rest des Abends/Tages widme.

Am besten lädt man seine Batterien natürlich nach wie vor in der Natur auf
Am besten lädt man seine Batterien natürlich nach wie vor in der Natur auf

Und gelegentlich raffe ich mich trotz Müdigkeit dazu auf ein wenig zu tanzen (Techno, Trance, House oder schamanische Drums sind mir hier fantastische Helfer)…. Das bringt mich auch wieder in Schwung. Aber nur, wenn ich nicht schon früh ins Bett muss 🙂

Neuerdings gehe ich einmal die Woche in Yoga und ich bin total überrascht was dies nach nur zwei Lektionen bereits für einen spürbaren Effekt hat. Und nicht nur auf mich, sondern auch im sozialen Umfeld. Hätte ich mir  nicht gedacht und einige der Übungen habe ich gleich in mein persönliches “Entstressungsprogramm” implementiert.

Hier aber das neue Video. Und in Kürze werde ich auch ganz zwanglos vloggen nebenher, denn ich habe schon die Kategorie “Fröhliches Gedankenwirrwarr” die auch hier ist (aber selten befüllt wird) dort gesichert. Schliesslich soll es ja kein Lehrkanal werden, sondern auch etwas spontanes sein 🙂