Goodbye Nexus 7 – Hello MiPad

Tja, nachdem ich es ja geschafft habe mein meist genutztes elektronisches Gadget, mein Google Nexus 7, zu zertrümmern, musste Ersatz her und da ich nicht zu viel Geld ausgeben sollte, wollte ich mich im Budget Bereich umsehen. Android sei Dank gibt es da ja inzwischen sehr gute Geräte, auch von Top-Herstellern. Fast wäre es ein Samsung S-Tab 4 geworden oder ein Asus MemoPad 7, doch mein Freund und Kumpel Patric wies mich auf eine chinesische Firma hin, die in ihrer kurzen Zeit wahre Höhenflüge hinlegt, die Geld spart indem sie keine Werbung macht und auf interne Vertriebskanäle setzt, und die inzwischen als das “Apple” von Asien gilt: Xiaomi.

Nunja, eigentlich mache ich um alles “Apple” einen grossen Bogen, ist einfach nicht mehr meins, obwohl sich meine Aversion inzwischen gelegt hat. Und klar: Xiaomi ist nicht Apple, aber alleine schon der Vergleich….

Jedenfalls empfahl er mir das “MiPad” dieses Herstellers, ein Tablet mit Nvidia Tegra 1 Prozessor, 7.9 Inches und im 4:3 Format. Ganz wie ein iPad Mini und auch hochwertig verarbeitet und sehr schnell. Gleich mit dem Link zu einem Schweizer Händler der es führt. Und ich war skeptisch, denn das Google Framework ist nicht offiziell drauf und muss nachinstalliert werden, was für einen Laien wie mich nicht so einfach ist.

Auch wenn alles in Englisch ist, so ist nicht alles lokalisiert
Auch wenn alles in Englisch ist, so ist nicht alles lokalisiert

Als das Gerät heute kam konnte ich mich auf Patric jedoch wunderbar verlassen, denn er fand mir die APK und lotste mich durch den Installationsprozess (Danke, Bro). Und jetzt besitze ich ein tolles Gerät mit grandiosem Display, guter Kamera (für ein Tablet), superflott und die wenigen Abstriche (kein GPS, z.B.) sind für mich sowieso nicht so wichtig. Schliesslich habe ich mein Mobile für diese Dinge… Und das Ganze zu einem Preis der vertretbar ist. Sogar den Speicher kann man erweitern und der Akku ist ein Grosser.

Es sieht aber tatsächlich wie ein iPad aus, und das finde ich eher witzig. Selbst das User Interface ist völlig Apple und ich installierte mir heute gleich einen alternativen Launcher, damit ich nicht das Gefühl bekomme wieder im Cupertino Universum gestrandet zu sein. Aber hier haben wir ja bereits den Unterschied, denn bei Apple könnte ich das nicht…

Jedenfalls ist es technisch nun doch ein Sprung nach vorne und das bei weniger finanziellem Aufwand. Patric hatte recht: es müssen nicht immer die hier bekannten Hersteller sein, es gibt auch Alternativen die sich nicht verstecken müssen. Das Display genial, der Prozessor top, die Lautsprecher haben mich durch die Klarheit und Lautstärke echt überrascht. Die Kamera ist im Vergleich zum Nexus 7 top (inklusive einer 5MP Frontkamera), wenn auch nicht mit dem Handy vergleichbar (und nur bei gutem Licht)…

Nein, nicht meines. Ich hatte gar nicht so viele Apps drauf. Aber so sieht das original aus. Sehr Apple, wie ich meine
Nein, nicht meines. Ich hatte gar nicht so viele Apps drauf. Aber so sieht das original aus. Sehr Apple, wie ich meine

 

Das 4:3 Format passt übrigens hervorragend, denn mir gefiel dieses “Buchformat” eigentlich schon immer ganz gut, es liest sich deshalb auch sehr angenehm darauf. Schreiben tut es sich übrigens auch gut. Jetzt noch ein paar Apps nachinstalliert (WordPress, zum Beispiel, damit ich schön bloggen kann via Tab) und dann darf der Kopf wieder abkühlen… Der raucht nämlich vom Multitasken ein wenig…