Taube Ohren und wackelige Knie

sony

Wenn ich jetzt anfange zu klönen, dann komm ich rüber wie so ein alter jammernder Sack, aber tatsächlich musste ich Geld ausgeben weil etwas nicht mehr so funktioniert. Hey, nicht was Du jetzt vielleicht denken magst :D.

Es geht um das Gehör und die Anschaffung ist eine Soundbar für den Fernseher der unser billiges Surround-System zum Opfer fiel. Und warum das? Weil mein linkes Ohr schlicht immer schlechter wird (ja mein jahrelanger DJ Job hat Spass gemacht, aber langfristig sorgte er auch Nachwirkungen) und manche Frequenzen bei Hintergrundgeräuschen nicht mehr so wahrgenommen werden. Ist übrigens auch beim telefonieren oder in Menschenmengen unangenehm.

Und der Sound der Anlage war akustisch schlicht zu matschig für meine Ohren was zur Folge hatte, das wir bei Filmen ziemlich laut machen mussten da ich die Dialoge nicht mehr verstand. Das wiederum ist nicht unbedingt nett für die Nachbarn. Und es muss ja auch nicht auf der Strasse jeder gleich wissen was man für einen Film kuckt. Das dann vielleicht die Polizei anrauscht weil im Fernsehen “The Walking Dead” oder etwas anderes mit Gekreische läuft und Nachbarn glauben Du metzelst Deine Katzen oder Besucher, das brauchen wir auch nicht.

Jedenfalls war die Soundbar recht günstig (Aktion) und nicht nur klingt die Musik darauf gut, dank dreier Voice-Frequenzen (darunter auch eine für alte Leute….jaja… lacht nur) kommt auch mein Ohr wieder so halbwegs nach und ich muss nicht mit Kopfhörer auf dem Sofa sitzen während mein Schatz sich einen ablacht.

Allerdings ist dieser virtuelle Surround schon nicht das Gleiche wie der üppige und gewohnte 5.1 Klang bei dem einen Helikopter und anderes Zeug hinten um den Kopf fliegen.

Weiter geht es mit den Knien die auch grad ein bisschen rumzicken. Eine alte Wanderverletzung haut nämlich gerade böse rein und das immer wenn ich ein gewisses Gewicht überschreite (und die Knie dann noch mit Einkaufstüten und ähnlichem belaste). Das gibt eine tolle, grosse Schwellung und jede Menge Schmerzen. Bevor ich operieren gehe probiere ich die erste Empfehlung meines Arztes und mag runter mit mindestens  5 und maximal (geplant) 10 Kilos…

Das musste ich natürlich gross ankündigen und mich damit auch noch schön unter Druck setzen. Aber bei solchen Dingen braucht es das, damit der Stolz dann mithilft. Man will ja nicht als unglaubwürdig gelten.

Wie schön das die Nachbarin des Ladens heute meinte: “hey, so dick bist Du ja nicht” und ich das auch so öfters zu hören bekomme wenn ich wegen des Gewichtes rumklöne. Gut für’s Ego, aber bei 1.76 sind 90 Kilo nun mal nicht unbedingt das Normalgewicht. Auch wenn man “es” ja nicht so sieht *grins*.

Nachteil: wenn ich das schaffe werde ich vermutlich schon nach 5 Kilo etwas älter aussehen. Fett glättet nämlich die Falten. Ganz natürlich und ohne Zauberei. Magie ist da nämlich keine im Spiel wenn das klappt. Sondern beinharte Disziplin, vor allem beim Süssen. Und wer jetzt denkt er oder sie kann mich – wie jedes mal wenn ich mir etwas in der Art vornehme – nun mit Süssem bezwingen…dem…dem…dem hab ich nicht viel entegenzusetzen… Ausser meinen unbezwingbaren *hust* Willen…

Und was durchaus toll ist? Ich bin jetzt schon seit über einem Jahr Nichtraucher. Das ruft nach einem Stück Torte. Nein. Prosecco? Nein… Wasser? Mann, das ist so unfeierlich…

Dann mal Prost 🙂