Und wieder einmal zusammgefasst… :)

Viel Wasser floss seit meinem letzten Blogbeitrag die Flüsse dieser Welt hinab und einiges hat sich getan während dieser Wochen. Nichts weltbewegendes, aber gleichwohl Dinge die sicher ihre Abdrücke in diesem Jahr hinterlassen werden. So feierte ich in der Nähe von Biel das Sonnenfest “Litha” und somit den Höhepunkt des Sommers, meisterte einige Herausforderungen während andere nahezu ohne Übergang ins Leben traten. Viele schöne Momente gingen Hand in Hand mit weniger schönen und im Innen war und ist vieles am arbeiten….

Der Phoenix erwacht
Der Phoenix erwacht

Es war ein “Phönix” Ritual dass Dyxiane vom PFI für uns veranstaltete und das sie so gestaltete das Neulinge, aber auch alte Hasen daran Freude haben konnten. Es ist irgenwie für den Zustand der paganen Szene bezeichnend, das gerade eine welsche “Reclaiming Priesterin” sich im Nachhinein darüber ausliess, dass das Ritual für sie zu einfach war. Und das diese dann so über die Organisatorin herzog sprach nicht unbedingt für den Geist den ich unter Reclaiming” bisher wahrnehmen durfte. Aber das mit dem kritisieren ist eben so eine Sache heutzutage und zieht sich vermutlich durch alle Bereiche spirituellen Lebens. Es ist auch leichter zu kritisieren als selbst zu organisieren. Und es ist sicher auch “heiliger” (Achtung Ironie) wenn man in seinem gewohnten Kreis arbeitet und nicht mit Menschen die vielleicht erst neu sind auf dem Weg. Schwamm drüber….

Das Ritual machte Spass, war freudvoll und ich finde die Sache war gut gemacht. Schliesslich ist es ja auch Organisationsarbeit und davon kann auch ich ein Lied singen. Das ein Feuer-Artist (SurTur) nachher noch erfreute war eine nette Zugabe. Für mich war es jedenfalls befreiend das ich selbst nichts organisieren musste. Leider kamen aber aus meinem Kurs-Kreis nur drei nach Pres d’Orvin und aus meinem Coven hatte keiner Zeit.

Viel Dank gebührt auch dem Rene der mich von zu Hause abholte und dann am nächsten Tag auch wieder zurück brachte. Ohne ihn hätte ich vermutlich absagen müssen, da die Taschen so voll und schwer waren, das ich vermutlich schon vor dem Bahnhof aufgegeben hätte.

Die Woche darauf ereilte mich die Migräne. Das dies derzeit so stark auftritt verdanke ich wohl mit einem Cortison Depot das ich mir in den Ellbogen jagen liess, nachdem mein Tennisarm so schlimm geworden war, das ich nicht mal etwas aus der Hosentasche ziehen konnte ohne Schmerzen zu haben. Und ich habe von Arnika bis Wallwurz, von Weihrauch bis Gemmo Therapie, von Runen bis Visualisierung alles versucht um das in den Griff zu bekommen. Hätte ich allerdings gewusst, dass das Cortison mein vegetatives Nervensystem so durcheinander bringt, hätte ich es mir zweimal überlegt. Naja, die Schmerzen sind auf jeden Fall weg 😉

Unser Coventreffen war dann auch ein sehr kleiner Kreis, denn Sommer ist Ferienzeit und wer nicht in den Ferien ist, hat sonst zu tun. Unsere Vierergruppe leistete dafür Tiefenarbeit und verpflichtete sich zu intensiverer Praxis was  in einer interessanten Runenerfahrung resultiert die mich gerade – positiv – fordert.

Final Fantasy 14 Druide
Mein erster Char im neuen MMO

Ja, und alles andere das so nebenbei passiert ist vermutlich nicht so interessant für Euch. So wie schlechten Erfahrungen die ich derzeit mit meinem Mobilfunk Anbieter mache (Orange – bisher top nun aber irgendwie überfordert) oder die Tatsache das ich es nicht lassen konnte mich von meinem Freund Patric zum Mitspielen eines MMO’s überreden zu lassen (Final Fantasy 14/PS4) und ich den “Suchtfaktor” solcher Games wieder einmal unterschätzt habe (und dennoch dran Freude habe)…

Oder….oder…oder…. naja, das sollten dann vielleicht alles eigenständige Beiträge werden. Versprechen kann ich aber nix. Schliesslich ist ja Sommer 😀

Schönen Juli-Start wünsche ich Euch