Messenger … nein….nicht “die” …. :D

Telegram-Messenger

Also wer jetzt denkt ich schreibe von Engeln oder anderen Boten aus der Anderswelt, der wird nun vermutlich irritiert sein. Denn die Messenger die ich meine sind jene mit denen wir hier in der kollektiven Realität öfters zu tun haben: jene auf unseren mobilen Geräten oder dem PC.

Und derer gibt es ja viele und ich habe die meisten irgendwann mal probiert. Der Klassenprimus den alle haben, WhatsApp, steht da natürlich ganz oben. Fast alle meine Freunde WhatsAppen. Doch die vielen Sicherheitslücken die immer wieder auftauchen und auch der Verkauf an Facebook, trüben das Messenger Süppchen ein Wenig. Und ich selber benutze ihn auch eher selten inzwischen da ich die Google Hangouts bevorzuge, die ich auch via PC benutzen kann, wo ich Texte zu verschickten Bildern grad einfüge und auch flott Videotelefoniere, wenn mir danach gelüstet. Auch können mich dort Leute erreichen die nicht meine Telefonnummer haben.

Als WhatsApp so in die Kritik geriet versuchte ich einen Wechsel zum Schweizer Hochsicherheits Messenger “Threema”, fand den aber nicht so bequem und auch die Freundesliste dort war erstaunlich leer. Also verstaubte er virtuell auf dem Handy. Das ich ihn nicht auf mehreren Plattformen gleichzeitig nutzen darf, war auch nicht das Gelbe vom Ei.

Heute schlug mir mein Freund Patric den “Telegram Messenger” vor und juhuuu, der macht Sinn. Läuft wie WhatsApp, ist wesentlich sicherer als dieser, lässt sich  unter einer Nummer auf mehreren Geräten installieren, inklusive PC, Tablets und sogar Daten und Dokumente kann ich dort schnell versenden. Und ein privater Chatmodus sorgt dafür das keine Daten hängenbleiben im Net. Obwohl, ich hab da eh nix wozu das gut wäre. Leider hab ich aber noch etwas nicht: viele Freunde die ihn benutzen. Denn die bleiben alle bei WhatsApp. Und so hoffe ich, das sich “Telegram” flott herumspricht und durch die Vorteile doch einige zum wechseln animiert.

Das er nix kostet ist übrigens auch ganz nett.