Geburtstag vorher und nachher

2014-01-10 18.27.49

Diesen Beitrag begann ich ein paar Tage vor meinem 48. Geburtstag zu tippen und jetzt, einen Tag nach diesem Datum wird er endlich fertig und gesendet. Also werde ich editieren wo es notwendig ist und ihn so belassen wie er war, dort wo sich nix geändert hat. Damit bleibt das meiste sowieso erhalten 🙂

Eigentlich müsste ich den Background dieses Blogs ja mit einem Frühlingshintergrund versehen, denn in Luzern haben wir dank Föhn warmes Wetter. Föhn der mir übrigens dank Wetterfühligkeit etwas zu schaffen macht. Ich kann mich nicht erinnern in den letzten Jahren einen so grünen und trockenen Winter erlebt zu haben, falls man diese Jahreszeit überhaupt Winter nennen kann in dieser Saison.

Letzte Woche initiierten wir eine Freundin in den Eibenkreis und es war wunderschön. Dank Neumond und klarem Himmel sah man über Luzern einen Sternenhimmel wie schon lange nicht mehr. Besonders bemerkenswert, weil die Tage vorher und nachher immer bewölkt waren oder Hochnebel herrschte. So segnete die Sternengöttin unseren Abend mit ihrem dezenten Licht in einer ansonsten dunklen Nacht.

Dieser Tage werde ich ja 48 (inzwischen war das gestern) und kann es kaum glauben wie schnell das letzte Jahr vorbeiflog.  Und irgendwie kann ich auch gar nicht fassen das ich nur mehr 2 Jahre vom 50er entfernt bin. In jedem Fall habe ich einige Gründe zum feiern. Zum ersten bin ich schon seit Monaten nikotinfrei und vor einem Jahr stieg ich vom Vegetarier auf vegane Ernährung um.

Jetzt steht der nächste grosse Schritt an, denn ab Samstag werde ich auch den Versuch unternehmen dem Zucker Lebewohl zu sagen und nur mehr mit Xylit, Stevia oder Reissirup zu süssen. Wenn mir das so gut gelingt wie die anderen beiden Schritte, dann darf ich mich vorfreuen. Ich werde sicher darüber berichten wie es mir dann gehen wird und ob ich in der Befindlichkeit einen Unterschied merke. Das Zucker in der industrialisierten Form eigentlich ein Zellgift ist, ist ja nix Neues. Aber Fructose ist sogar noch schlimmer und die ist ja fast überall beigefügt heutzutage, weil billig.

Und jetzt das Aktuelle: ich wurde ja gestern 48 und mein Schatz (der einen Tag vor mir hat) und ich verbrachten einfach einen gemütlichen Abend. Ich hatte mir vorgenommen diesmal recht gesund rüber zu rutschen und das ist mir – glaub ich – ganz gut gelungen. Vor allem weil ich heute sowieso arbeiten muss und vorher noch einen Termin hatte. Jedoch spielte mir der Wecker einen Streich und ich verschlief da ich nur die Werktage aktiviert hatte und den Samstag vergass. Heisst, der heutige Tag begann etwas stressig und so hatte ich mir das nicht vorgestellt 🙂

Ich deckte mich heute mit mehreren Sorten meines neuen Lieblings-Brotaufstriches ein – Humus – und stockte vorsorglich auch den Vorrat an Reissirup auf, der mir von nun an die Tage versüssen soll, also den Teil der die Geschmacksnerven abdeckt… Ich bin auch froh hat das Reformhaus meines Vertrauens seine vegane Auswahl ein wenig verstärkt. Ich konnte es nicht lassen und muss nun auch etwas anderes ausprobieren, nämlich Weizengrassaft. Ich hab schon so viel davon gelesen und gehört, das ich dieses Powerhouse der Natur unbedingt mal testen möchte. Schliesslich werde ich auch mit Kaffee zurückfahren und brauche neue Energielieferanten :).

Achja, und meine liebe Freundin Cerridwen hat mir eine grosse Freude bereitet als sie mir auf den Geburstag für den Laden eine Osiris Statuette schenkte, die nun endlich meine kleine, ägyptische Familie – bestehend aus Bastet, Horus und Isis – komplettiert. Das war so was von nett und überraschend. Echt klasse. Danke Cerri (*Busserl*)

Euch allen ein schönes Wochenende

Ich danke allen auf Facebook, Google+ und privat für die vielen lieben Geburtstagswünsche und Grüsse. Ihr seid die Besten :)…