Kein Erdnussmus mehr für die Schweiz

erdnussmussAlso es wird schon immer interessanter mit Verboten und Bevormundung durch Behörden und Ämter. Seit Jahren gehört das Erdnussmuss von Rapunzel zu unserer Standardausrüstung im Haushalt und zu meinen Frühstücksgewohnheiten. Es ist rein, ohne  Zucker oder andere dumme Zusätze wie Palmöl und äusserst schmackhaft und gesund. Dachte ich zumindest bis jetzt. Seit heute bekommt man es nicht mehr. Warum? Weil irgend ein Amt nun festgestellt hat, das der Mindestwert für Kadmium nach Schweizer Regelung geringfügig höher ist als genehmigt, aber noch unterhalb der Grenze die z.B. in Deutschland erlaubt ist. Das hat nun zur Folge, dass das Erdnussmuss nicht mehr verkauft werden darf, hierzulande. Im Bio Erdnussmuss ist es angeblich sogar noch einen Hauch höher als in den konventionellen Produkten. Nun, ich bin ja eigentlich nicht unbedingt dagegen, das Grenzwerte kontrolliert werden, aber das klingt in diesem Fall einmal mehr so, als wäre da der Amtsschimmel zu Ungunsten des Konsumenten geritten worden. Ich weiss nicht ob ich mich täusche oder nicht, aber man bekommt zunehmend das Gefühl als würde man entmündigt werden, denn in den letzten Monaten gab es immer mehr (Bio-)Produkte deren Verkauf aus diesem oder jenem Grund unterbunden wurde. Vielleicht verkaufen die grossen Produzenten die ihre Ware in den Supermärkten anbieten, ihre gepantschte Erdnussbutter ja nicht mehr so dolle (da ist im Fall fast überall Palmöl als Zusatz drin) und man musste wieder einmal einen Grund (er-)finden um das gesündere Produkt vom Markt zu bekommen? Erdnussmuss ich auch reich an Magnesium und anderen wertvollen Inhaltsstoffen, die in den industriellen, verzuckerten kaum mehr vorhanden sind. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Ich jedenfalls schüttle den Kopf darüber und frage mich, wie weit das in Zukunft noch gehen wird. Verbote überall? Manche sinnvoll, manche aber auffälliger weise zugunsten der kommerziellen Nahrungsmittel Industrie… Ich hoffe meine Reformhäuser finden in Kürze eine Lösung, denn ich mag mich nicht entmündigen lassen und auf ein Produkt verzichten, das jahrelang ohne Beanstandung die Regale meines Reformhauses bereicherte…

4 Antworten auf „Kein Erdnussmus mehr für die Schweiz“

  1. Hallo,

    Ich bin über Google auf diesen Artikel gestossen. Echt schade und auch eine Frechheit wie ich finde. Hat sich etwas getan betreffs den Reformhäusern bzw. ist das Erdnussmus in der Schweiz irgendwo noch erhältlich (Import)?

  2. “Ein Schelm wer böses dabei denkt.”

    Nein… ehrlich gesagt finde ich es eher lächerlich etwas böses dabei zu denken, gar eine grosse Verschwörung der non-bio Erdnussbutter-Hersteller zu unterstellen, wenn ein Grenzwert für einen gefährlichen toxischen Stoff strickt eingehalten wird.

    Ich finde es auch extrem schade verzichten zu müssen und werde auch ganz sicher nicht auf die 10% Zucker und gehärtetes (!) Palmfett Produkte ausweichen… Aber das sind die Erdnuss-Hersteller schuld, sicher nicht die “Amtsschimmel” die ihren Job (richtig) machen. Und ein “in anderen Ländern ist der Richtwert aber tiefer” zählt für mich nicht. Da bin ich eher froh, dass hier der höher Grenzwert gilt. Man sollte der Industrie sicher nicht den Vortritt vor der Gesundheit geben.