Waldtrance

20110807_112103Gestern im Wald erlebte ich eine wunderschöne Meditation. Ich sass an einem – für gewöhnlich – stark begangenem Weg auf dem Bänkchen, herrlich bewacht von den Bäumen und umgeben vom rauschenden Wind der seinen Weg durch die sich wiegenden Blätter bahnte. Durch das Flüstern der Brise, die das Gesicht des grünen Mannes streichelte, geriet ich in einen meditativen Trancezustand und war ganz im Hier und Jetzt. Happy. Im Einklang. Sehr stimmungsvoll und harmonisch und das Beste: während etwa 40 Minuten wanderte kein Mensch an diesem Ort vorbei. Als ich mich anschliessend bedankte, verabschiedete und meines Weges zog, war der Bann gebrochen und nahezu von einem Moment auf den anderen liefen wieder Menschen den Weg entlang. Es war, als hätte jemand alle umgeleitet während ich mit dem Grün und der Energie dieses wunderbaren Tages verschmolz. Solche Momente sind ein Segen und mein Dank schallt hinaus in die Anderswelten. Wieder zu Hause meditierte ich dennoch ein weiteres mal und machte mich an meine Sonntagsritualarbeit inklusive Kartenziehung. Und wenn das stimmt was sich da so zeigte, ist es gut wenn ich diese Woche ein bisschen sensibilisiert und aufmerksam bleibe. Vor allem aber Ruhephasen suche und möglicherweise etwas mehr als üblich meditiere. Heute wird ein Vollmondgebet geschrieben und die Vorbereitungen für das Juli Crafting werden getroffen. Es gibt viel zu tun. Packen wir es an. Aber sachte…

Eine Antwort auf „Waldtrance“

  1. Hallo Dreamdancer.

    Diese kleinen besonderen Erlebnisse im Alltag finde ich immer besonders intensiv und spannend. Dass alles umgelenkt wird, kennt man ja im Allgemeinen auch durch Schutzkreise. Nett, dass du da so schön beschützt wurdest 🙂