Ein “gesunder” Kaffee mit Schubkraft

521920_4260087228404_2002017826_n Vor über einem Jahr hatte ich diesen “Chi” Kaffee bei einer Geschäftsnachbarin gekauft und der erste Schluck trieb mir Schweissperlen auf die Stirn, so eklig fand ich den damals. Und teuer war das Gesöff auch noch. Als ich heute im Reformhaus den “Chi Balance” Kaffee entdeckte und das in einer anmachenden Verpackung zu einem echt günstigen Preis dachte ich, ich geb dem Trunk noch einmal eine Chance und packte eine Dose in den Korb. Heute Nachmittag eine Tasse aufgegossen (durch die Sonne ist wieder sehr ruhig im Geschäft und das macht müde) und siehe da: der Chi-Trunk schmeckt. Mild, leicht säuerlich, aber definitiv anders als letztes mal, wo ich dann ziemlich böse gebloggt hatte. Was macht ihn denn eigentlich gesünder? Angeblich die Mischung aus Kaffee, Ballaststoffen aus Akazienfaser, Calzium, Magnesium, Auszügen aus grünem Kaffee (Anti-Oxidantien) Granatapfel und … Guarana. Letzeres sorgt wohl auch dafür, das ich das Kaffeegetränk gerade als sehr “energetisierend” empfinde. Ach was: der schraubt, wie man so schön sagt. Also habe ich mit diesem Beitrag nun meine schlechte Besprechung von damals wieder korrigiert. Gebt dem Chi-Kaffee eine Chance *grins”*. Er ist mild und bekömmlich. So mild, das ich nun das Koffein durch meinen Körper pulsieren spüre und Schweisstropfen auf der Stirn habe. Aber das kann auch von der Hitze kommen… *lach*…