So schnell kommt man zu einem “Künstlernamen” :)

12 - 1 Eigentlich ist es ja schon spannend und ein wenig witzig wie ich zu meinem “Dreamdancer” Namen fand (aber das ist eine andere Geschichte). Jetzt ist mir aber ein neuer Künstlername zugefallen, ohne das ich die grössere Absicht gehabt hätte, ihn zu verwenden. Und zwar auf Google+ wo ich so etwas wie eine englischsprachige Blogseite führe die bis anhin “Dreamdancer – Progressive Wicca” hiess. Nun wollte ich letztens ein bisschen experimentieren und ein paar Variationen ausprobieren, denn irgendwie erschien mir das “Progressive Wicca” zu knallig. So änderte ich – in der Annahme ich könnte dies unbegrenzt tun – den Namen der Seite zu “William Dreamdancer”. Eigentlich eine Kombination meines Vornamens mit jenem Namen unter dem man mich in der Szene hier kennt. Ich liess das mal auf mich wirken und wollte dann wieder zurück. Aber hey: ich hatte die Rechnung ohne Google gemacht, das mir eine weitere Änderung des Seitennamens verunmöglichte. Und jetzt bin ich im englischsprachigen Raum der William Dreamdancer. Und wisst Ihr was? Der Name gefällt mir sogar, weshalb ich den englischen Blog so weiter führen werde. Und das beste: ich kann mit “William” unterzeichnen, meinem Namen, ohne für Verwirrung zu sorgen *lach*. So schnell geht das manchmal. Wenn Ihr Lust habt mich auf Google+ einzukreisen und meiner englischen Seite folgen möchtet, dann seid Ihr herzlich willkommen. So long. William 🙂

Eine Antwort auf „So schnell kommt man zu einem “Künstlernamen” :)“

  1. Oha! Toller Name!

    Bei FB kann man übrigens etwa 3 mal wechseln und dann ist nicht nur Schluss, sondern der Name ist dann auch gesperrt. Ich muss dann mal bei FB um Entsperrnung bitten, wenn ich unter meinem Namen ein Profil eröffnen möchte.

    Gut, dass ich jetzt weiss, dass das bei Google auch so ist….

    😉
    LG Ethra