Wetterwechsel und Befindlichkeit

wetterwechsel

Ach diese Wetterfühligkeit. Heute Nacht war es nicht gut mit schlafen und ich wachte bereits um 03.00 Uhr am morgen auf. Völlig unruhig, müde und dennoch zu wach um wieder ins Bett zu gehen. Leider ist das keine Seltenheit bei mir, wenn eine Schlechtwetterfront im Anzug ist. Ich habe seit meiner Jugend das unheimliche “Glück” einen Wetterwechsel bis zu 24 Stunden vorab zu spüren. Damals bekam ich stets Kopfschmerzen doch mit dem älter werden liess das nach und wich eher einer inneren Unruhe die sogar manchmal in der Lage war eine Depression auszulösen. Dank regelmässiger Meditation und ein paar Übungen kann ich dieses “kippen” inzwischen ganz gut aufhalten aber eine gewisse Reizbarkeit und Hypersensibilität bleibt aber. Diese löst sich dann mit den ersten heftigeren Regentropfen innert Minuten auf und so hoffe ich das der Regen heute recht flott einsetzt damit sich diese unangenehme Grundspannung wieder verflüchtigt. Inzwischen werden zusätzlich Schüssler Salze gelutscht (Nr.7) und die Verbündeten “Passionsblume” und “Baldrian” kommen zum Einsatz. Eine zweite Meditation muss heute auch noch drin liegen. Das beste Rezept muss ich aber unbedingt in den nächsten Tagen/Wochen wieder etablieren. Den Hintern mehr raus in die Natur bewegen denn das ist tatsächlich die beste Medizin gegen wetterwechselbedingte Beschwerden…..