…und wieder einmal Google+

Googleplus Tja, nun “teste” ich das neue soziale Netzwerk doch schon einige Tage und auch wenn es mir persönlich sehr gut gefällt und ich es gerne nutze, so habe ich doch das Gefühl das es nicht so schnell gelingen wird, dem grossen Mitbewerber “Facebook” den Rang abzulaufen. Warum? Weil der Grossteil der Facebooker nicht bereit ist eine Alternative in Betracht zu ziehen und teilweise sogar ziemlich infantil lästert anstatt sich schlau zu machen, worum es geht. Klar, auch ich bin aktiver Facebooker und werde meinen Account nicht schliessen, und doch werde ich die Google Plattform weiter füttern und die Vorteile nutzen, die sich mir eröffnen. Zum Beispiel ist es äusserst praktisch kurze Statusmeldungen und Links schnell auch mit der Öffentlichkeit zu teilen und somit hat man flott eine Blogerweiterung. Auch ist der Umgang auf Google+ ein anderer und auf mich macht es derzeit den Eindruck, ein “Facebook für Erwachsene” jeden Alters zu sein….

Sicher, das kann jederzeit ändern, aber das Potential ist da. Irgendwie verbindet es viele Vorteile und Möglichkeiten. Man hat dort Facebook und Twitter in einem, denn auch auf Google+ wird man einfach “Follower” haben, die den öffentlichen Einträgen folgen ohne das man sie befreunden muss. Und umgekehrt. Es liegt eben ganz in der Hand des Einzelnen wer was zu lesen bekommt. Ein kleiner Nachteil mag zwar sein, das man nicht in “erlauchten Kreisen” landet und so manchmal das Gefühl hat das die Leute nicht sonderlich aktiv sind, obwohl ihre Aktivität vielleicht schlicht ausserhalb Deines Wahrnehmungsfeldes stattfindet. Aber hey: was man nicht weiss macht einen nicht heiss…

Dann wären da noch die Sparks. Ich finde es klasse mir meine Interessen auszusuchen und sie dann zu teilen. Ich wähle zu welchen Themen ich die News bekommen möchte! Das funktioniert wirklich gut und niemand sieht die Interessen, wenn ich sie nicht freigebe. Ich war völlig überrascht, letzten Samstag dort meinen übersetzten Artikel fürs Wurzelwerk unter “Wicca” gelistet zu bekommen, bevor er überhaupt noch in die breitere Veröffentlichung ging.

Kürzlich las ich einige Empfehlungen die nahelegten, das man Google+ ja nicht wie Facebook nutzen solle da das Kreissystem ungeahnte Möglichkeiten bietet, auch die, neue Leute kennenzulernen oder Diskussionen zu lancieren. Ich gestehe: bisher kommuniziere ich nur mit jenen Menschen die ich bereits kenne und die auch alle einen Facebook Account haben. Die Suchfunktion ist mir diesbezüglich noch zu wenig ausgereift, aber da ständig Innovationen lanciert werden, bin ich davon überzeugt das G+ da bald einen guten Anschluss finden wird.

Auch schwärmen eben viele vom Niveau der Diskussionen das weit über dem des Mitbewerbers liegen soll. Nun, das mag damit zu tun haben, dass derzeit noch nicht so viele auf der Google Plattform unterwegs sind und wenn, dann sind es eben noch die Experimentierfreudigeren und alle denen Facebook zu überfüllt und kindisch ist. Doch ich gestehe: manche der Spielereien auf FB mag ich zwischendurch und ich bin gespannt wie Google das löst ohne diese Flut an Werbung und Spam. Ich vertraue darauf, das die das hinkriegen werden.

Den Videochat habe ich immer noch nicht probiert und kann nichts dazu sagen. Die Android und iPhone Apps sind beide okay und werden sicher einige mehr in Versuchung führen.

Ganz toll die Kontrolle über die eigenen Daten! Du willst nicht das einer Deiner Beiträge oder Links geteilt wird? Ein Klick genügt. Du möchtest das die Fotos Dein Copyright tragen oder gar nicht gedownloadet werden können? Ein Klick genügt. Du möchtest Deine veröffentlichten Beiträge, Listen, Sparks, Fotoalben auf Deinen Rechner ziehen? Einfach machen! Du möchtest Google Plus verlassen und willst keine Spuren im Netz hinterlassen? Ein Klick genügt! Du willst Beiträge bearbeiten? Bilder online bearbeiten? Die Kommentare sperren? Ein Klick genügt! So wünscht man sich das!

Was mir jetzt noch fehlt ist eine offizielle Vernetzung mit Blog, Twitter oder ja: auch Facebook. Das würde die Sache erleichtern…

Alles in allem bleibe ich dran und pflege jetzt eben beide Plattformen. Verkehre auf Google+ mit meinen Kreisen und füttere nebenbei auch den öffentlichen Bereich. Wie das aussieht seht Ihr hier hier.

Also: Mitmachen wer mag. Beim wachsen helfen. Kreise bilden. Leuten folgen. Diskutieren. Kennenlernen. Den “Social Network Horizont” erweitern….

Und wer von vornherein sagt: “Kacke”, oder “Doof”… tja, der verpasst vielleicht etwas. Aber ist das wirklich wichtig? Eben!