Mal wieder ein paar Gedanken…

Es gibt sie, die Momente wo man sich fragt ob man an manchen Orten anders behandelt wird, nur weil die Leute wissen was man macht bzw. in welchem Bereich man arbeitet. Das einen die Menschen gelegentlich Abneigung spüren lassen, nur weil sie den Begriff “Hexe” oder “Hexenladen” sofort aus ihrer eigenen Realität heraus interpretieren und Dich gleich in eine Schublade stecken, das ist bekannt.

Was aber, wenn der, Arzt, Zahnarzt, die Krankenschwester, der Polizist,  jemand in einem Büro von dem man etwas braucht, eine Behörde Dich aus den Medien kennt und bereits schubladisiert hat. Aus religiösen oder sonst irgendwelchen Gründen die wohl mit der eigenen Wahrnehmung bzw. Interpretation zu tun haben? Was wenn man deshalb anders behandelt wird? Oder wenn gar (un-)bewusst Schaden zugefügt wird oder man einfach Steine in den Weg legt? Weil Dich eben jemand aus Deiner Tätigkeit heraus beurteilt. Schliesslich gibt es nicht nur “gute” Menschen, auch wenn manche dieses Bild sehr gerne nach Aussen aufrecht erhalten oder völlig im Glauben sind richtig zu handeln obwohl der Schatten am Werk ist.

Irgendwie verstehe ich manchmal warum manche lieber im “Besenschrank” bleiben, denn dann muss man sich solche Gedanken erst gar nicht machen. Und obwohl auch ich hoffe das man mich als Mensch beurteilt und nicht aufgrund meiner Tätigkeit, so bin ich mir völlig bewusst, auch aus Erfahrung, das ich jederzeit mit letzterem rechnen muss. Manchmal offen und manchmal subtil. In der Regel jedoch sehr sehr selten, wofür ich durchaus dankbar bin. Religion und Spiritualität sind eben heikle und emotionale Themen. Deshalb jetzt misstrauisch sein oder werden? Sicher nicht. Aber ein bisschen aufmerksam bleiben und immer im Auge behalten das man innen und aussen nicht verwechselt. Öffentlichkeitsarbeit bei der man sein Gesicht zeigt hat eben nicht nur Vorteile, obwohl es letztlich immer und in jedem Fall besser und einfacher ist, wenn man zu sich steht. Hexenehrenwort!