Herausforderung “chronischer Katzenschnupfen”

Scans 028 Es ist ein Jammer. Meine liebe Katze Isis leidet schon lange unter chronischem Katzenschnupfen, den die Tierärztin jeweils immer mit Antibiotika in den Griff bekommt. Nun werden die Phasen zwischen den schnupfenfreien Phasen nach der Behandlung immer kürzer. Zwar versuche ich es, mit Einverständnis der Veterinärin, mit Naturmitteln wie Echinacea oder Propolis in den Griff zu bekommen, aber bislang ohne Erfolg. Das frustriert mich und bislang half auch keine energetische Unterstützung gegen dieses Problem. Jetzt wäre es nach nur fünf schnupfenfreien Wochen wieder so weit und sie beginnt zu niesen, was theoretisch heisst ich müsste wieder Antibiotika holen. Das kann es doch nicht sein? Bislang konnte mir auch keiner wirkungsvolle Tipps geben. Auf Spagyrik oder Homöopathie sprach sie nicht an. Letzteres ist aber kein Wunder, wird die Methode durch das Antibiotika ja negativ beeinflusst bzw. neutralisiert. Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrung mit dieser Herausforderung? Ich versuche es jetzt noch mit Uncaria (Katzenkralle) die bei Menschen oft wahre Wunder wirkt und die auch bei Katzen sehr gut sein soll…

4 Antworten auf „Herausforderung “chronischer Katzenschnupfen”“

  1. Hello Willi
    hast du es mal zu Linderung mit Inhalieren probiert ?

    Eine Bekannte von mir hat auch so ein armes Wusel und gab ihr damals L-Lysin . Frag mich nicht was es genau ist :-))
    Inhalieren tue ich mit meinen sogar wenn ein einfacher Schnupfen da ist 🙂

    Mehr kann ich dir nicht helfen , leider.
    Liebe Grüsse
    Petra

  2. Danke vielmals für den Tipp.

    Inhalieren war bislang noch nie notwendig, da wir es immer lindern konnten, bevor der grosse “Pfnüsel” kam.

    Hat das L-Lysin bei der Katze Deiner Bekannten genutzt? Wäre noch wichtig, zu wissen. Das habe ich im Fall sogar zu Hause. Ist eine Aminosäure 🙂

    Lieben Gruss auch Dir

  3. Wenn der Schnupfen nicht bakteriell bedingt ist, nutzen Antibiotika nix. Wäre eigentlich auch unlogisch, dass das arme Tierchen dauernd von Bakterien befallen wird. Vielleicht ist es eher etwas allergisches und Cortisonpräparate wären besser.

  4. Danke Lily, für das Input. Für die bakterielle Infektion würde ja sprechen, dass sie auf die AB immer ansprach. Aber ich gehe nächste Woche eh mal zu einem anderen Tierarzt das abklären und sozusagen ne Zweitmeinung einzuholen. Hab gerade letzthin zwei wissenschaftliche Berichte gefunden in denen gute Erfolge mit einem intramuskulär verabreichten Uncariakonzentrat bei Katzen verbucht wurden. Vielleicht wäre das ja eine Alternative… Schönes Wochenende, Dir…