Wer bist “Du” Im Internet?

Bilder Sonyericsson 068Das Internet ist eine dankbare Plattform wenn es darum geht jemand zu sein oder sein zu wollen der man so eigentlich nicht wirklich ist. Nun, man könnte etwas ganzheitlicher auch sagen “wenn es darum geht einzelne Anteile der eigenen Persönlichkeit zu einem bestimmten Zweck in den Vordergrund zu stellen”. Social Networking Plattformen und Blogs greifen einem dabei hervorragend unter die Arme. Das ist ja an sich nichts schlimmes oder überraschendes, denn schliesslich macht Mensch dies auch im Alltag ständig und das Maskentragen zählt ebenso zur Grundausrüstung für viele.

Doch im Netz ist es besonders “tricky” denn hier fehlt der direkte Draht zum Gegenüber und nicht jedem ist die Hellsicht gegeben, die auch zwischen den Zeilen lesen lässt oder die das Bittere hinter honigsüssen Worten und umgekehrt erahnt. Zwar kann man sich auch über etwaige Bilder einen etwas umfassenderen Eindruck verschaffen, doch im Zeitalter der virutellen Avatare ist dies nicht immer möglich und wird oft gar bewusst genutzt um eben die “Persona” die man im Internet lebt zu unterstützen.

So sollte Mensch wohl immer vorsichtig sein im Umgang mit Internetkontakten, denn man weiss ja nie ob nicht ein Wolf im Schafpelz oder auch mal ein Schaf im Wolfspelz den virtuellen Auftritt nutzt. Oder generell nicht alles so wichtig nehmen und sich bewusst auf das Spiel mit dem isolierten Identitätsanteil einlassen. Dann aber nicht wundern oder verärgert sein, wenn dieser zwischendurch switcht und andere Einblicke zulässt. Eher dankbar sein für das “grössere Bild”, wenn einen das Gegenüber tatsächlich interessiert … 🙂

5 Antworten auf „Wer bist “Du” Im Internet?“

  1. Hello Dreamy

    Das beschäftigt mich auch öfters.
    Zum einen ist man in jeder Lebenslage in einer “Rolle” drin. Als Partner/in, als Kollegin, als Berufsmann/frau, als Blogger, als Spirtueller…., da ist es ganz normal, dass nur Teilaspekte sichtbar werden.

    Meinst Du, dass es Leute gibt, die bewusst etwas vorspiegeln? Oder vielleicht eher unbewusst sich selber etwas vormachen?

    Ich glaube, das hängt stark damit zusammen ob die Selbstwahrnehmung stimmig oder eben unklar ist. Die Selbstwahrnehmung kann mit der Fremdwahrnehmung und der Realität relativ deckungsgleich sein oder auch weit auseinander klaffen. (Wahrscheinlich bei lockeren, zufriedenen, starken Menschen eher deckungsgleich?) Ich habe mal einen Test mitgemacht, wo man diese Einschätzungen verglichen hat und dann sah, wie einen andere sehen und wie man sich selber sieht und wie weit es auseinanderklafft.

    Es gibt aber sicher auch Leute, wahrscheinlich mehr als man denkt, die im schriftlichen Kontakt viel beredter sind und ihre Stärken erst dort zeigen können, während sie im persönlichen Austausch nur Gestammel von sich geben 😉
    Das heisst ja nicht, dass sie im Internet lügen, naja, ein weites Feld.

    Liebe Grüsse
    Ethra

  2. Jetzt wo die Nerdbrillen total hip sind, zeigst du dich damit *lach*

    Ich finde die Menschen im Web durchschaubarer als in der Realität. Falschheiten kann man schneller und einfacher enttarnen.

    Schriftlich überzeugend zu lügen erfordert eine überdurchschnittliche Eloquenz, die den meisten abgeht. Man hat eher den Eindruck, als würden 90% der Internetuser noch nicht mal ihre Muttersprache beherrschen.