Das grosse Channeln

wyrdTja, ein Blick auf die Kataloge der Verlagshäuser, aber auch auf die Angebote der esoterischen Händler zeigt: das Hexentum und Wicca aber auch das Druidentum haben dort derzeit keinen grossen Stein im Brett und interessanterweise scheint auch Schamanismus als Print-Trend nach heftigem Aufflackern wieder rückläufig zu sein, denn die Publikationen (leider auch die Neuauflagen von Klassikern der jeweiligen Literatur) gehen in diesen Bereichen wieder spürbar zurück. Nun, das mit dem “Trend” soll ein Schaden nicht sein, eher im Gegenteil, aber die Frage ist: was bewegt die “Szene” derzeit denn besonders und wonach richtet sich der Markt?

Leicht zu beantworten: das grosse “In” steht derzeit dem Channeln und der “medialen Arbeit” sowie Jenseitskontakten zu. Auch das ist nichts Neues und wird immer wieder mal aufgewärmt, doch nun im Zeitalter der “2012” Aufstiegseuphorie und angeheizt durch den Erfolg von Medien wie dem via aller Kanäle bekannt gewordenen Pascal Voggenhuber (dessen Bücher auch im Laden derzeit ständig verlangt werden, die ich aber nicht führe da sich das Angebot auf Fachliteratur beschränkt) will nun jeder zum Channelmedium werden und die Nachrichten aus der “geistigen Welt” strömen im Überfluss durch die Bewusstseinsfilter.

Und wie es scheint auch in die Fachliteratur wo es vor medialen Durchsagen derzeit nur so wimmelt und wo der Schwall an Neuerscheinungen gewohnt unübersichtlich aber durch die Masse auch zunehmend widersprüchlich wird. Nun denn. Man darf gespannt bleiben, was nach dem vermutlich ausgebliebenen “Aufstieg” im vielgepriesenen aber oft auch gefürchteten 12er Jahr dann passiert. Könnte sehr “erdig” werden, die Angelegenheit 😉

Immer noch kein Ende übrigens auch im Bereich “Wunscherfüllungs” Bücher, die nach wie vor ihren Eindruck hinterlassen und die sich nun teils unter zuhilfenahme “wissenschaftlicher” Erkenntnisse ihren Anspruch auf Wirklichkeit erarbeiten.

Es ist immer wieder interessant, wie sehr sich der Markt hier mit immer wieder den selben Formeln stets neu erfindet und wie bereitwillig mancher Mensch stets von einer Welle auf die andere mit springt. Was wird wohl der nächste grosse “Eso Trend”?

6 Antworten auf „Das grosse Channeln“

  1. Wunscherfüllungs-Bücher: Meinst Du damit Titel wie
    “Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich wollte”
    oder “Lebe Deine Träume” oder “Wie werde ich mein eigener Freund”??
    Ich habe gerade ein paar solche auf der Exsila-Tauschbörse weggegeben, weil ich gemerkt habe, dass es mir nichts hilft, wenn ich weiss was ich will oder träume oder was ich wollte, wobei ich gar nicht alles könnte, auch wenn ich es wüsste, resp. ich wüsste es schon, aber könnte es nicht, wenn ich gar nicht die Energie dazu habe oder 20 Jahre zu alt dazu bin ;). Ich glaube, das innere Buch im Bauch ist doch irgendwie gschider.
    Ich habe übrigens früher immer gemeint Bauch (Schweizerdeutsch Buuch) heisst Buch, weil ich hochdeutschsprachig aufgewachsen war bis zum Kindergarten. Naja, so dachte ich, Jesus sei in einem Buch gewachsen. Kann aber auch sein, dass die Nonne das so erzählt hat, ein Bauch ist ja auch gar körperlich für eine Nonne irgendwie…