Spätfolgen der DJ-Zeit

kopfhörer

Als ich noch als DJ auflegte machte ich mir keine Gedanken über etwaige gesundheitliche Spätfolgen meiner Tätigkeit. Meine Gewohnheit beim abmischen des Sounds immer das linke Ohr zu nutzen, sprich, den Kopfhörer links aufzudrücken um rechts den Sound im aussen wahrzunehmen bereitete mir nicht einmal dann Kopfzerbrechen, als die Erholungszeit des Ohres immer länger dauerte. Ging ja alles wieder vorbei. Nun, Jahre später und um einen schwankenden Tinnitus reicher, werden die Spätfolgen zunehmend bemerkbar.

Dass ich links auf dem einstigen “Arbeitsohr” schlechter höre war mir schon seit den letzten Hörtests bekannt. Auch das ich nicht mehr lange mit Kopfhörern Musik hören kann und die Lautstärke nicht allzu laut sein sollte da es sonst zu einem Taubheitsgefühl im Ohr kommt und der Tinnitus lauter wird ist etwas, das ich in Kauf nehme. Heute aber fiel mir der Verlust mancher Frequenzen besonders störend auf. Wo? Im Bett. Als nämlich draussen die Vögel am morgen zwitscherten wunderte ich mich, dass ich sie – wenn ich auf dem linken Ohr lag – wunderbar hören konnte, sie jedoch – wenn ich auf dem rechten Ohr liege – verstummen. Eine seltsame Erkenntnis.

Nun, ich nehme es mit Humor denn ich kann das Rad der Zeit physisch nicht zurückdrehen, aber ein bisschen wurmen tut es mich schon, denn ich bin selber daran schuld und es wäre vermeidbar gewesen. Manche Folgen jedoch zeigen sich erst nach Jahren. Bin ja mal gespannt, was die derzeitige IPod Generation den Hörmittelherstellern einst für einen tollen Umsatz bescheren wird. Jedenfalls ist es kein Wunder, wenn ich in Gesellschaft öfter mal “was” nachfrage. Ich hab es schlicht nicht verstanden. Dem Hörschaden auf dem linken Ohr sei Dank.

Eine Antwort auf „Spätfolgen der DJ-Zeit“

  1. Hallo Dreamy
    Ja, das mit den Ohren ist so eine Sache.
    Ich weiss auch nicht, was die Folgen für die Jungen Menschen ist, die nun fast immer mit MP3 herumrennen.
    Ich merke ja auch bei mir, dass die Beschallung z.T extrem ist. Laute Musikanlagen. Die Kopfhörer, die zu nahe im Ohr sind und fast keine richtige Stille mehr für eine Entlastung.
    Ich hatte als Kind und z.T heute noch viele Mittelohrenenzündungen und Aussenohrenzündungen. Durch das Tauchen und das viele Schwimmen haben sich weitere Probleme mit den Ohren ergeben.
    Heute mit knapp 25 fürchte ich mich bereits, was in 10- 20 Jahren sein wird…
    Gut, du hast noch das Problem, dass es nur auf einem Ohr ist. Ich könnte mir vorstellen, dass dies noch viel unangenehmer ist.

    Viele Grüsse

    Andragon