Fiese Mücken :-)

gelseHeute ist ja bereits die “Sommerpause” in “Crafting” vorbei und der erste Kurs der zweiten Jahreshälfte beginnt wieder. Meine eigene “Sommerpause” hat allerdings noch nicht mal begonnen. Gefreut habe ich mich, das heute bereits eine erste Anmeldung zu Crafting 2010 eintrudelte und das, obwohl die Ausschreibung noch gar nicht “on” ist *lach*. Aber das nur am Rande und flugs zum Beitragsthema. Denn das habe ich mir wohl selbst herbeigeredet und somit einmal mehr die Macht der Worte kennengelernt. Am Lughnasad-Vorabend im Wald verkündete ich grossartig in lustiger Runde (und ich weiss nicht mehr wie wir auf das Thema kamen) das mich dieses Jahr noch keine einzige Stechmücke gepiekst hätte, was sehr ungewöhnlich war. Das haben die Biester gehört, denn seit dieser Mitteilung – und damit schon seit Wald – pieksen sie mich mit schöner Regelmässigkeit in die Unterschenkel – so wie jedes Jahr. Da soll noch mal einer sagen, das Energie nicht der Aufmerksamkeit folge, denn zuvor hatte ich gar nicht darauf geachtet und entging den Attacken der Quälgeister. Die fiesen Mücken haben sich wohl gedacht, das lassen sie nicht auf sich sitzen. Und ich trage es mit Humor und lache über mich selbst (*kratz*)

5 Antworten auf „Fiese Mücken :-)“

  1. Hi lieber Dreamy!

    achte Dich darauf ob es “normale” schwarze mücken sind, oder die die silbrig/weiss – schwarz gestreift sind.
    bei der letzteren handelt es sich um die GEFÄHRLICHE 😉 Tigermücke die malaria überträgt.

    und jetzt kein scheiss ich hab so eine an mir gehabt als wir letzte woche am Rhein waren.

    (PANIK VERBREITEN VERSUCH)

    😀

    aber auch hier wird die montage zu weit über 2 sein als dieser versuch seine wirkung hat 😉

    schönen tag wünsch ich, und was gut funktionniert mit mücken ist mit ihnen zu dealen. ich biete ihnen immer 2 stiche pro tag auf der hand an und lasse sie komplett fertig saufen, dafür lassen mich alle andern in ruhe. das funktionniert.

    greetz

    Urs

  2. Nix Malaria! Die asiatische Tigermücke, die mittlerweilen von Italien her die ganze Schweiz satt besiedelt hat, verdrängt teilweise bereits die etablierten Arten. Sie ist auch fleissig dabei, Deutschland zu erobern. Tatsächlich kann sie einiges an Krankheiten übertragen. Gelbfieber, St.Louis-Enzephaliitis, Westnilvirus, Denguefieber, Chikungunya-Fieber.

    Malaria ist allerdings nicht auf der Liste der Tigermücke. Malaria wird von einer anderen Stechmückenart übertragen, die in unseren Klimazonen – sofern sie versehentlich per Flugzeug eingeschleppt wurde – kaum länger als ein oder zwei Stunden überleben kann. Also Malaria kannst streichen *gg*

    Überhaupt habe ich noch nicht gehört, dass die Tigermücken in Europa eine Krankheit übertragen haben. Schliesslich können die Mücken nur die Krankheiten aufnehmen und übertragen, die in ihrem Gebiet vorhanden sind. Schliesslich heisst es nicht “Ausbrüten” oder “Produzieren” sondern ÜBERTRAGEN. Wo kein Denguefieber ist, kann keins übertragen werden. So einfach ist das.

    Soviel also zur Panikmache 🙂

    Abgesehen davon find ich die Tigermücken faszinierend schön. Was solls mit invasiver Flora und Fauna? Ich habs aufgegeben, da etwas beeinflussen zu wollen. Wie kürzlich ein berühmter Klimaforscher meinte: “Wo steht geschrieben, die Menschheit hätte ein Recht auf einen konstanten Meeresspiegel?” Leben ist Entwicklung und Evolution. Und Flora und Fauna wandern schon länger auf dieser Welt herum als es Menschen gibt. Nur weil die letzten paar Jahrhunderte alles so schön stabil erschien, muss das nicht so bleiben. Das wäre unnatürlich.

    Daher also von mir ein herzliches Willkommen an alle neuen Zuwanderer. Bitte berücksichtigen Sie die einheimischen Bewohner soweit, dass sie nicht ganz aussterben oder in klimatisch passendere Gebiete weitersiedeln können, dann bin ich schon zufrieden.

    Falls es jemand noch nicht bemerkt haben sollte: Dank Klimaerwärmung wandern Flora und Fauna seit einigen Jahren rapide. Wärmebedürftige breiten sich weiter nach Norden aus. Kältebedürftige flüchten ebenfalls weiter nach Norden oder höher hinauf.
    Im Übrigen wanderten schon immer Tiere und Pflanzen hier ein, von denen das inzwischen keiner mehr weiss, weil sie schon so lange als einheimisch gelten.

    Die Welt ist im Umbruch! Die Tigermücke ist nur ein kleiner Wanderer darin.

  3. Dreamy hat mir nur ein Stichwort gegeben. Bei solchen Themen nutze ich die Gelegenheit zu informieren. Die Natur liegt mir sehr am Herzen. Insekten und Spinnen find ich besonders interessant. Hab schon als Kind lieber Spinnen, Ameisen und Käfer beobachtet als mit den anderen irgendwas zu spielen.

    Einerseits werden Insekten von den meisten gering geachtet. Andererseits sind sie die bestimmende Spezies auf diesem Planeten. Ohne sie ginge gar nichts mehr und die Welt wär tot. Jedenfalls die gesamte Nahrungskette und damit die Fauna und zu einem sehr grossen Teil auch die Flora. Selbst die Meereslebewesen wären stark beeinträchtigt, weil die Nahrungskette auch dort über die Insekten ziemlich tief hinabreicht.

    Mich faszinieren solche Verflechtungen. Die ganze Welt ist abhängig von ihren kleinsten Bewohnern. Und auch die selbsternannte Krone der Schöpfung würde ohne sie elendiglich zugrunde gehen und aussterben. Aber das geht noch weiter runter zu Bakterien, etc. Faszinierend eben 🙂