Aion macht süchtig: ein Spielsonntag

Bild

Für alle die mich (online) vermissen, ich habe den heutigen Tag fast nur mit spielen verbracht. Nach einem strengen Freitag an welchem mein Mann Regale und Schränke kaufen musste, war Chaos angesagt, denn natürlich heisst das umräumen, zusammenbauen, temporäre Unordnung und viel zu tun. Morgen und Dienstag geht dieses Chaos dann übrigens weiter, denn nun muss der Rest gemacht und viel entsorgt werden. Zwar konnte ich mich am Lughnasadvorabend mit lieben Mithexen und kleinem Segen im Wald auftanken sowie gestern abend mit Freunden beim grillieren und in lustigem Ambiente Kraft schöpfen, aber heute war mir nach nichts zumute ausser faul sein und eben die Beta von Aion weiterspielen. Und das machte enormen Spass und fast ein wenig süchtig. Nein, nicht nur ein wenig…so richtig!

Aion0002

Mein Spiritmaster ruht sich aus und schläft ne Runde bevor er wieder ins Abenteuer zieht

Aion0005

Auch auf Elyos erstellte ich mir einen Charakter. Einen Krieger….

Aion0007

…der bei Regen fast ein wenig feminin herumstand und sich mit Blättern vor den Tropfen “schützte”. Auch Elyos macht Spass, ist idyllisch mit mystischer Musik und urbanen Trommeln während des Kampfes

Aion0004

Breitbeinig wartet der Warrior auf Herausforderungen.

Ich muss noch einmal anmerken: für mich persönlich ist “Aion” ein potentielles Suchtgame das in meinem persönlichen Geschmack “World of Warcraft” auf jeden Fall ebenbürtig ist und dessen Welt ins Abenteuer ruft. Inzwischen wurde ich gar zum Daeva befördert und kann fliegen, was tatsächlich eine spannende Note in sich beherbergt.

Mein “Beschwörer” erinnert irgendwie an den WoW Hexenmeister und die Elementargeister haben es in sich. Jedenfalls ist für mich kristallklar, das ich “Aion” bei erscheinen spielen werde und wenn’s von der Zeit her klappt, auch die Betaevents weiter mitverfolge und zocke.

Des weiteren ist es bereits bei mittlerer Einstellung eine Graphikpracht und laut Patric soll es bei hohen Einstellungen (gutes Notebook oder starker Rechner vorausgesetzt) absolut faszinierend mit Details verzaubern. Und die Musik…..herrlich…. Wahrlich sein Geld wert. Und das schon als Betaversion….

Aion0003

Jetzt ruft aber das Reallife und mein kämpferischer Ausflug in die Welten der Asmodier und Elyos findet fürs Erste ein Ende. Gut so, denn nun kann ich mich wieder um die wichtigen Sachen kümmern. Aber ich bin dankbar fürs “abschalten” und den kleinen Rückzug in eine dynamische und spannende Welt. Guten Wochenstart.

2 Antworten auf „Aion macht süchtig: ein Spielsonntag“

  1. Hey Bro, ja, von Mittel auf Hoch sind es Welten! Das ist brutal, der Unterschied 🙂 Aber eben, schon auf Niedrig ist es ganz okay (muss ich mir ja einreden ;)).

    Also der Spruch Und das schon als Betaversion… – Nunja, zwei Monate vor dem Start geht es da nur noch um Kleinigkeiten, also so gerechtfertigt ist das nicht 😉 Die grossen Nervs werden dann noch kommen, wenn mehr Spieler drauf sind 🙂 Aber das Game ist ja grundsätzlich schon geil.

    Knuff

  2. Kurz zur Grafik… Ich habs – weil ja mein iMac putt ist – mal auf’m macBook installiert und dort hat’s am Anfang einfach die niedrigsten Einstellungen automatisch gewählt (Das Intro-Video ruckelte auch schon arg derb). Und ich fand dann bereits: Boah, das sieht viel besser aus als WoW.
    Und warum? Wohl einerseits, weil die Engine ja offenbar viel besser sei. Aber andererseits auch, weil (meiner Meinung nach) viel mehr Detail in die Monster und die Umgebung gesetzt wurde. Ich hab dann mal den Anti-Alias rausgenommen und konnte dadurch die bloom-effekte und die hohen Texturauflösungen einschalten und muss sagen: ich war und bin blown away. Und selbst das Gameplay macht mir spass – obwohl’s doch ziemlich WoWy ist. Aber schauen wir mal, wie sich das noch entwickelt.

    ich werde bei der nächsten (offenbar letzten?) Closed Beta in London sein – aber vielleicht haben unsere Kumpels dort ja WLAN 🙂

    Greeez pf