Spiegelzeit

spiegelAlso wenn man für einmal den Wettervorhersagen Glauben schenkt, dann erwarten uns ja morgen ziemlich heftige Wetterepisoden mit Hochwasser und allem drum und dran. Nachdem ich meine Sinne mit literweise Melissentee und Kava ruhiggestellt habe, plagt mich im Moment körperlich nix. Ausser literweise Schweiss der aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit aus meinen Poren drängt. Und eine herrliche Leichtigkeit im Kopf welche nur von gelegentlichen Gedanken unterbrochen wird, die sich aber temporär mehr um andere als um mich drehen…

Übrigens hatte ich letzte Nacht ziemlich interessante und lebendige Träume. In einem wurde ich gar von einer Atomexplosion vaporisiert; was ich im übrigen, so ein paar Meter entfernt vom Sprengkörper, nicht im entferntesten als schlimm empfand, da es so schnell ging. Aber gerade noch zu realisieren wie einem ein heisser Wind  zu Staub zerfallen lässt ist dann doch ein spezielles Traumerlebnis. Übrigens wachte ich nicht mal auf sondern “wehte” in das nächste Szenario…

Auch die anderen waren nicht gerade ohne, und eine Begegnung hinterliess einen nachhaltigen Eindruck. In logischer Konsequenz machte ich heute als erstes morgens ein Reinigungsritual 🙂

Jetzt liegen Donnerwetter vor uns und ich bin echt neugierig, ob sich diese vividen Traumepisoden fortsetzen. Auf Rat einer lieben Freundin habe ich begonnen, mein Book of Shadows zu entstauben und wieder zu bekritzeln.

Es ist in jedem Fall eine spannende Zeit im Moment, mit enorm viel Aktivität auf allen Ebenen. Welche Gewitter da wohl welche wiederspiegeln? Wie Innen so Aussen…Wie Oben so Unten…

Eine Spiegelzeit

2 Antworten auf „Spiegelzeit“