Schamanismus im Trend

winged companionsGerade erhielt ich das Herbstprogramm einiger Verlagshäuser und nach genauer Begutachtung kann man sagen: Schamanismus ist voll im Trend bzw. auf dem besten Weg dazu. Selbst anerkannte und ehemals eher auf’s Hexen- und Heidentum spezialisierte Autoren und Autorinnen wie William Anderson und Vicky Gabriel gewichten ihre neuen Werke auf dieses Thema. Doch auch jede Menge neuer und alter Schreiberlinge (er-)füllen den Markt ab Herbst schamanischer Fachliteratur bzw. Literatur die sich als solche vermarktet…..

Und man kann nach lesen der Kurzbeschreibungen davon ausgehen, dass schon bald getrancet, geschüttelt, extrahiert, geschwitzhüttet, gerasselt und getrommelt wird und es zum guten Ton gehört ein Krafttier zu haben… Zumindest wenn die Literatur auch Abnehmer findet und sich der Trend auch allgemein weiter verbreitet. Nix dagegen einzuwenden, wenn die Leute nicht nur lesen und rütteln weil es “in” ist, sondern sie sich auch auf die Tiefen einlassen. Wie überall in der Spirit-Szene… Ansonsten wird diese sicher um einige bunte, schamanische Vögel reicher. Und die BeraterInnen diverser Dienste trommeln sich vor laufender Kamera in Trance anstatt ihre Karten und Kugeln auszupacken… Hehe..das wär noch was  😉

4 Antworten auf „Schamanismus im Trend“

  1. Es ist dasselbe wie in der Bekleidungsindustrie. Die Modewellen kommen und gehen. Sie wiederholen sich. Neue Nuancen, neue Kombinationen, … frisch arrangiert, umgedeutet oder gleich neu erfunden.

    Natürlich muss die Wirtschaft so etwas forcieren, wenn sie weiter expandieren will. Der Zwang der Marktwirtschaft. Mit Spiritualität hat das nur ganz am Rande zu tun. Wie üblich gehts v.a. um Kassen und Konten.

    Fröhliches Schamanisieren wünsch ich *ggg*

  2. Aber nicht mir, oder? Ich bleib bei meinen hexischen Wurzeln, pfeiffe auf Trends und im Hexentum aber auch in Wicca hat es seit jeher so oder so schamanische Techniken mit drin 🙂

    Man könnte es auch positiv sehen: Mensch sehnt sich wieder nach etwas “erdigerem”….

  3. Dass du Hex bist und nicht plötzlich umsattelst, war mir schon klar *ggg*

    Und ich seh viele positive Dinge an diesen Eso-Modewellen. Ich bin ja immer die, die in den Foren Lanzen bricht für neue Hypes.
    Trotzdem muss einem klar sein, dass zwischen Spiritualität und Bücher- und Kursschwemme ein vor allem wirtschaftlicher Unterschied besteht.

    Die Modewellen spülen Newbies an und ein paar bleiben hängen und vertiefen sich. Sag ich doch ständig. Ich mag es, wenn alles kreuz und quer geht. Was ich nicht mag, sind die ganzen selbsternannten Meister, die dann immer wie Unkraut aus dem Boden schiessen und in Wahrheit keinerlei Ahnung haben. Aber das ist ein anderes Thema.

  4. Ja das ist krass. Erst grad letztens stand ich um die zwei Stunden vor einem Schamanismus Regal und blätterte mal die Bücher durch. Sowas von übel… Irgendwie sind es nach wie vor um die 5 Bücher, die es schon seit eh und je gibt, die wirklich gut informieren zum Thema. Alles andere ist Wischi Waschi Esospakkenzeugs. Mann Mann Mann… Einfach unglaublich.

    Ich frage mich was im Kopf solcher Autoren jeweils abgeht? Ah, ein Schamanismusbuch, also schreiben wir mal ab… Oder: Ah, Schamanismus, sowas gibts? Aber bestimmt noch keine Bücher dazu, also schreiben wir mal die theoretische Sicht nieder… Oder: Hey, ich war bei Watan Tatantan Tintinping und er hat mir sein Plastikfeder geschenkt, mich gleichzeitig dazu berechtigt, ein Buch über Schamanismus zu schreiben – Fangen wir mit Handauflegen an.

    Nein Nein Nein 😀 Und ich dachte, wir hätten den Höhepunkt bereits erreicht aber wie Du schreibst, scheint es relativ hässlicher auszuschauen als vermutet 😉

    Naja,
    Patric