Vollmondgeblogge, das eigentlich nix mit dem Mond zu tun hat *g*

Bild 095So, ich denke es ist wieder einmal Zeit für ein paar Zeilen, sonst verwaist der Blog…und das wollen wir ja ned, oder? Ich hab erst vor wenigen Tagen mit Schrecken realisiert, dass ja schon nächste Woche das Mittelalterspektakel stattfindet und das heisst für mich immer ein paar anstrengende aber schöne Tage. Vor allem energetisch braucht’s Kraft, denn so vielen Menschen manchmal im Akkord Kurzberatungen anzubieten ist doch immer wieder eine Herausforderung. Zwar versuche ich es Jahr für Jahr locker zu nehmen, doch alle Jahre wieder wird aus einer Sache die ja aufgrund des Events auch als “Show” laufen dürfte, eine doch sehr effiziente Angelegenheit. Und je nach Wetter geht es eben mal mehr mal weniger an die Reserven. Bei 40 Grad im Zelt bei direkter Sonneneinstrahlung wird es zu einer Fitnessübung. Das Positive: ich nehme innert dieser 3 Tage manchmal bis zu 3 kg ab, brauche dann aber im Anschluss auch wieder 3 Tage um auf allen Ebenen zu regenerieren…

Heute ist ja Vollmond und irgendwie steh ich schon seit dem Aufstehen etwas neben den Schuhen und bin ständig am erden. Viele meiner Hexenkolleginnen zelebrieren “ihr” Beltane am heutigen Tag und feiern Lebensfreude und Fruchtbarkeit. Ich werde “nur” abends ein bisschen räuchern und dann ein eher ruhiges Wochenende begehen. Schliesslich darf ich dann fast 14 Tage durcharbeiten. Halt. Stimmt nicht. Es ist ja ein Feiertag übernächste Woche. Also sind es “nur” 10 Tage durcharbeiten. “Christi Himmelfahrt” sei Dank.

Dennoch schalte ich einen Gang runter, werde nur das Notwendigste erledigen und mich den spontanen Herausforderungen widmen. Zum ersten Mal werde ich übrigens während des Mittelalterspektakels den Laden offen haben. Cerridwen sei Dank. Am Spektakel wurde ich nämlich immer wieder gefragt, ob man nicht auch der Zwischenwelt einen Besuch abstatten könne, da sie ja grad in der Nähe sei. Hehe…da wollten wohl einige den Met im Laden holen *g*.

viewtyLetzte Woche gab mein Handy den Geist auf und musste in die Reparatur. Ob es an meiner “Ausstrahlung” lag? Ich war nämlich ziemlich aufgekratzt, des wechselhaften Wetters wegen und meine Vibrationen waren durchaus spürbar. In solchen Momenten steigen mir noch gerne Geräte aller Art aus. So brauchte ich ein funktionierendes Ersatzgerät und kam so zu meinem ersten (preiswerten) Touchscreen-Teil. Und ich muss sagen: man kann sich dran gewöhnen.

Apropos Handy: in Kürze (nächste Woche) wechsle ich die (mobile) Geschäftsnummer. Wem ich vergesse die Neue zu melden, der soll mir eine Email schreiben. Allerdings werde ich auch unter neuer Nummer nicht nonstop zu erreichen sein weil ich mir weiterhin den “Luxus” gönne auch mal abzuschalten. Privat und geschäftlich *g*. Doch kann ich dann auch via Geschäftshandy wieder Bilder senden und empfangen und habe eine Combox. Ich fand es nämlich doof jedesmal ins Netz gehen zu müssen, wenn mir mal jemand meiner Kunden oder Ex-CrafterInnen eine MMS sendete und ich die nicht mal anschauen konnte. Es ist schon crazy, wie sehr man sich an diese Kleinigkeiten gewöhnt.

So, jetzt aber auf in die Arbeit da ich Artikel bestellen muss und ebenso noch ein bisschen im Netz werken sollte. Im Moment habe ich soviele Projekte und Ideen, doch viel zu wenig Zeit um alles auf einmal umzusetzen. Gut Ding braucht eben Weile, sagt ein altes Sprichwort. Und doch werd ich eins ums andere in Angriff nehmen. Aber die wichtigsten Dinge dann erst nach dem Spektakel unter Anrechnung der Erholungszeit. Denn die muss sein ;). Schönes Wochenende

Eine Antwort auf „Vollmondgeblogge, das eigentlich nix mit dem Mond zu tun hat *g*“