Zurück zu mir

pentagramsEs ist nett, das einige Menschen sich um mein Wohlbefinden sorgen, da ich derzeit seltener blogge und auch meine Präsenz in Internetforen nur auf ein Minimum reduziert ist. Danke für die lieben Emails. Ich finde das wirklich sehr nett. Freu mich natürlich auch, dass das Ding (Blog) doch von einigen regelmässig verfolgt wird. Ich kann Entwarnung geben: es geht mir gut! Und doch geniesse ich zur Zeit mehr Stille aber auch mehr aktives Umsetzen…

Und zwar für mich! Das Schöne daran: ich habe mehr Freude an meiner Arbeit, finde mit jedem Tag ein Stück mehr zu mir zurück was auch mein “magisches” Ich wieder fördert. Verbringe mehr Zeit mit Ritual, Gebet, Innenschau, ohne mich darin zu verlieren. Teile für einmal nicht, sondern geh diesen wichtigen Weg für Momente alleine und auf mich und meine Gefühle fokussiert…

Gefühlter Stress wird zu einer manifestierten Lektion über Eigenmacht. Herausforderungen zu einer Messlatte des eigenen Fortschrittes und zu einem Weckruf an das aktive Selbst.

Der Unterschied: ich habe derzeit (kann jederzeit ändern) wenig Bedürfnis mich schriftlich auszutauschen. Und ich nehme mir das Recht in meiner Freizeit einfach mal aus scheinbar banalen und trivialen Dingen Kraft zu schöpfen. Und vor allem auch mir selbst und anderen klar zu machen: ich bin zwar 24 Stunden Hexe, was aber nicht heisst das ich mich auch 24 Stunden mit der Thematik befassen oder gar zur Verfügung stehen muss.

Jedenfalls habe ich durch den Rückzug an einigen Fronten wieder mehr Spass an meiner Berufung, an meinem Beruf und an meinen Fähigkeiten. Und das ist es was derzeit zählt!

Bright Blessings

5 Antworten auf „Zurück zu mir“